Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Pokal-Endrunde in Göttingen? BG 74 hat „Problem mit Bewerbung“

Damen-Basketball-Bundesliga Pokal-Endrunde in Göttingen? BG 74 hat „Problem mit Bewerbung“

Nach dem sensationellen Erfolg im Pokalspiel gegen Marburg wollen die Basketballerinnen der BG 74 Göttingen jetzt auch in der Liga das Ruder herumreißen. Am Mittwoch empfangen die Veilchen Ladies um 19 Uhr die Halle Lions im Kellerduell. Unterdessen sieht es für eine Pokal-Endrunde in Göttingen nicht gut aus.

Voriger Artikel
Berliner Jungfüchse gewinnen erneut in Katlenburg
Nächster Artikel
U12-Mädchen der LG Eichsfeld stellen neuen Rekord auf

Die verletzte Jennifer Crowder im Gespräch mit Headcoach Giannis Koukos am Rande des Pokalspiels gegen Marburg. |

Quelle: Helge Schneemann

Göttingen. Mit dem Pokalerfolg haben sich die Göttingerinnen für das Final Four am 24. und 25. März qualifiziert. Der Austragungsort steht noch nicht fest. Die vier Teilnehmer, neben den Veilchen Ladies Wasserburg, Keltern und Chemnitz, haben nun zwei Wochen Zeit, sich zu bewerben. Das Interesse sei natürlich da, das Final-Turnier auszurichten, sagte Veilchen-Geschäftsführer Richard Crowder am Dienstag auf Tageblatt-Anfrage. „Aber wir haben derzeit ein Problem mit der Bewerbung, weil am Finalsonntag die BG Göttingen zu Hause gegen Bamberg spielt“, so Crowder. „Das lässt uns momentan noch zurückschrecken.“ Der Spielbeginn der Herren-Partie stehe zwar noch nicht fest, aber es sei von 16 Uhr auszugehen. „Wenn dann bei uns am Nachmittag das Pokal-Endspiel stattfindet, womöglich auch ohne unsere Beteiligung, kommt bei uns kein Mensch in die Halle“, glaubt Crowder. Dennoch: Die BG 74 befasse sich weiter mit dem Thema. „Wir haben noch 14 Tage Zeit, uns zu bewerben. Wir werden jetzt weiter überlegen, ob wir das tun. Wenn die Herren aber tatsächlich am Nachmittag gegen Bamberg spielen, haben wir ein Problem.“

Ein Problem haben die Veilchen Ladies auch, sollten sie als derzeitiger Tabellenletzter der Basketball-Bundesliga der Damen das Spiel am Mittwoch gegen den Vorletzten Halle (19 Uhr, FKG-Halle) verlieren. Daran mag aber momentan niemand denken. „Wir wollen jetzt die Euphorie aus dem Pokal-Spiel mitnehmen“, betont Crowder. Das Team habe Selbstvertrauen getankt, die Fans seien völlig begeistert. Beides müsse man jetzt für sich nutzen. Crowder räumt aber auch ein: „Das Spiel ist elementar wichtig. Wenn wir verlieren, dann ist die Chance auf den Liga-Verbleib sehr klein.“

Definitiv ausfallen wird weiterhin Spielmacherin Jennifer Crowder (Sehnenanriss im Fuß). Das sei natürlich ein herber Verlust, sagt der Veilchen-Geschäftsführer. Aber das Pokalspiel habe auch gezeigt, „dass andere Spielerinnen bereit sind, mehr Verantwortung zu übernehmen“. Ob Alissa Pierce (Magen-Darm-Infekt) gegen Halle mitwirken kann, entscheidet sich erst kurz vor Spielbeginn.

Von Andreas Fuhrmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.01.2018 - 20:28 Uhr

Toller Jugendfußball beim 4. Audi Göttingen Cup für C-Junioren in der THG-Halle

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen