Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Handball-Landesliga: Nachwuchsteams gehen allesamt leer aus

Von Beginn an auf verlorenem Posten Handball-Landesliga: Nachwuchsteams gehen allesamt leer aus

Die heimischen Nachwuchsteams in der Handball-Landesliga sind leer ausgegangen – auch die A-Juniorinnen der HSG Plesse-Hardenberg.

Voriger Artikel
Handball-Regionsliga: Tabellenführer HSG Göttingen gibt Punkte ab
Nächster Artikel
Tennis: TSC Göttingen verliert, profitiert aber von Nordhorn-Pleite

Hat es schwer im Nachbarderby der weiblichen A-Jugend: Maike Rombach (Mitte) von der HSG Plesse-Hardenberg.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Sie verloren das Prestigeduell gegen den benachbarten Northeimer HC knapp mit 27:29. Einen Bericht von dem Duell gab es allerdings nicht.

Weibliche B-Jugend

JSG Weyhausen/Tappenbeck/Fallersleben – HG Rosdorf-Grone 19:13 (12:8). Die HG verschlief den Beginn komplett (1:8), fünf der Gegentore resultierten aus Strafwürfen. Im Anschluss gelang den HG-Mädchen etwas mehr, so richtig ins Spiel fanden sie aber nicht. Entsprechend deutlich war der Vorsprung der Gastgeberinnen zur Pause.

Im zweiten Durchgang spielte die HG mit, war jedoch weit davon entfernt, die Partie drehen zu können. Die kantigen Spielerinnen der JSG standen sicher in der Abwehr und ließen nur wenige Tore zu. Auch die HG hatte ihre Stärke in der Defensive, die Abwehrreihen dominierten somit. –

Tore HG: Frölich (2), Cohaus (1), Fulst (5), Wahle (1), Bartlau (4).

Weibliche C-Jugend

HSG Plesse-Hardenberg – DSV Hannover 78 13:22 (7:9). Die Gastgeberinnen erwischten einen Fehlstart (1:5). Nach einigen Umstellungen fanden die HSG-Mädchen dann aber besser ins Spiel und verkürzten sogar auf 7:8.

In der zweiten Halbzeit gelang dem Burgenteam dann phasenweise überhaupt nichts mehr und es musste Hannover auf 14:8 davonziehen lassen, bevor der erste Treffer in diesem Spielabschnitt gelang. Somit stand am Ende auch eine sehr deutliche Niederlage zu Buche. Besonders die schlechte Chancenverwertung und die daraus resultierenden Tempogegenstöße brachen der HSG an diesem Tag das Genick.

Tore HSG: Müller (3), Reiche (2), Kirchner (2), Johannsen (2), Behrends (2/2 Siebenmeter), Resebeck (1), Schütze (1).

Männliche C-Jugend

TV Mascherode – HSG Plesse-Hardenberg 36:18 (17:7). Mit ersatzgeschwächtem Kader und lediglich neun Spielern trat die HSG auswärts an. Die Leistungsträger Winkelmann und Crazius fehlten verletzungsbedingt, Nieland war krank geworden.

Gegen einen körperlich klar überlegenen Gegner konnten das Burgenteam lediglich bis zum 5:4 mithalten, danach setzten sich die stark aufspielenden Gastgeber vorentscheidend über 10:5 auf 16:6 ab.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich an den Kräfteverhältnissen nichts, die Mascheröder Spieler tauchten immer wieder frei vor Phil Gelhard im Tor auf und nutzten ihre Chancen gnadenlos aus, wogegen die HSG doch einige freie Würfe liegen ließen.

Tore HSG: Wolny (1), Sandrock (4), Teutsch (6), Schmidt (4), Isselstein (1), Raddatz (1), Baie (1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Unentschieden

Tabellenführer HSG Göttingen ist in der Handball-Regionsliga der Männer über ein Unentschieden nicht hinaus gekommen. Einen Heimsieg gegen das Schlusslicht verbuchte die Dritte des MTV Geismar.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen