Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
RSV 05 muss nach 5:1-Führung noch zittern

Juniorenfußball RSV 05 muss nach 5:1-Führung noch zittern

Mit einem blauen Auge sind die A-Junioren des RSV 05 in der Fußball-Landesliga davon gekommen: Nach einer 5:1-Führung musste der RSV gegen Acosta Braunschweig noch um den Sieg zittern.

Voriger Artikel
Übungsleiter lernen neue Sporttrends kennen
Nächster Artikel
Heimischer Nachwuchs erfolgreich

Laufduell: C-Junior Simon Frölich vom RSV 05 im Spiel gegen Fortuna Lebenstedt.

Quelle: Pförtner

A-Junioren
Landesliga: Sparta – MTV Gifhorn 0:1 (0:1). Die Greitweg-Elf hielt die Begegnung offen und hatte sogar die besseren Tormöglichkeiten. Allerdings konnte die Offensivabteilung nicht die notwendige Durchschlagskraft entwickeln, Sparta fehlte die führende Hand im Mittelfeld. Lediglich bei Standards wackelte die Gästeabwehr, aber da fehlte den Platzherren das Quäntchen Glück. In einer ausgeglichenen Partie genügte dem Titelmitfavoriten ein Treffer in den Winkel, um seine weiße Weste zu wahren. Die Muratovic-Elf wurde für eine engagierte Leistung nicht belohnt. – Tor: 0:1 Hundeshagen (38.).

RSV 05 – BSC Acosta Braunschweig 5:4 (3:1). Die Mannschaft von Arunas Zekas bot 75 Minuten ein sehr gutes Spiel und hätte sich in der Schlussphase fast um den Lohn gebracht, als die Gäste noch einmal aufschlossen. „Das ist noch eine Zitterpartie geworden“, berichtete der Coach von einem BSC-Freistoß, der am Ende nur knapp daneben ging. – Tore: 0:1 (6.), 1:1 Rudolph (18.), 2:1 Meyer (38.), 3:1 Rudolph (40.), 4:1 Psotta (47.), 5:1 Klien-Reyes (55./FE), 5:2 (65.), 5:3 (76.), 5:4 (87.).

B-Junioren
Landesliga: FC Pfeil Broistedt – SCW 0:3 (0:2). Mit einem ungefährdeten Auswärtssieg sind die Weender endgültig in der Liga angekommen. Eine gute Einstellung und organisierte Spielweise ließen dabei die Ausfälle von Julian Kratzert und Alexander Kern vergessen. Angeführt von einem gut aufgelegten Alexander Mut ließ der SCW den Ball souverän durch die eigenen Reihen laufen. – Tore: 0:1 Kreißig, 0:2 Weide 0:3 Kreißig.

MTV Isenbüttel – RSV 05 1:2 (1:1). Die Gäste präsentierten sich feldüberlegen, hatten aber einmal mehr Probleme mit der Chancenverwertung. „Der Abschluss war mangelhaft“, kritisierte Trainer Uli Brömsen. Im Endeffekt ging der RSV 05 jedoch als verdienter Sieger vom Platz. – Tore: 0:1 Käding (18.), 1:1 (20.), 1:2 Veltmart (63.).

Bezirksliga: BVG Wolfenbüttel – Sparta 1:0 (0:0). 80 Minuten lang hat die Elf von Joannis Spiroudis auf das BVG-Tor gespielt und nicht getroffen. Effektiver agierten da die Gastgeber, die eine von zwei Chancen zum Siegtreffer nutzten. „Das war ärgerlich, aber im Abschluss hat die Konzentration gefehlt“, so der Trainer. – Tor: 1:0 (59.).

Fortuna Lebenstedt – SC Hainberg 4:2 (2:1). Die mit nur elf Spielern angereisten Hainberger standen in Salzgitter kurz vor einer Überraschung. Nach einem 0:2-Rückstand erzielte Jonas Hille noch vor der Pause den Anschlusstreffer, und in der zweiten Hälfte drängte der Gast auf den Ausgleich, doch Fortuna markierte das 3:1. Beim 2:3 durch Marvin Oetzel war Hainberg erneut dran, doch ein Konter bereitete den SC-Träumen vom Punktgewinn endgültig ein Ende. – Tore: 1:0 (12.), 2:0 (23.), 2:1 Hille (35.), 3:1 (52.), 3:2 Oetzel (66.), 4:2 (78.).
SCW II – MTV Wolfenbüttel 0:5. Einen Spielbericht erhielt die Redaktion leider nicht.

C-Junioren
Landesliga: BSC Acosta Braunschweig – SCW 2:2 (0:1). Die Weender zeigten eine starke Abwehrleistung. Ismail Boran gelang mit einem Solo von der Mittellinie aus die 1:0-Halbzeitführung. Nach der Pause vergaben Boran und Miguel Bodenbach zwei hundertprozentige Chancen. In der Folge nutzte Braunschweig zwei Standardsituationen zu Toren und stellte damit den Spielverlauf auf den Kopf. Der SCW bewies jedoch Moral und wurde durch Kädings Ausgleichstreffer belohnt. – Tore: 0:1 Boran (25.) 1:1 (52.) 2:1 (55.) 2:2 Käding (61.)

JFC Roswitha Stadt – SCW 5:1 (2:0). Drei Tage später präsentierte sich der SCW dagegen desolat. „Einige in der Mannschaft haben es nicht verstanden, dass zum Fußball auch Lauf- und Kampfbereitschaft gehört“, war aus dem SCW-Trainerstab zu hören. Den Ehrentreffer erzielte Käding in der 58. Minute beim Stand von 4:0. Die Nordstädter stecken nun mitten im Abstiegskampf.

Bezirksliga: RSV 05 – Fortuna Lebenstedt 1:3 (0:3). Der RSV 05 erwischte gegen Lebenstedt einen rabenschwarzen Tag. Nur Torwart Shawn Handkammer präsentierte sich in Normalform. Die Lebenstedter agierten leicht feldüberlegen und kamen bei einem Eckball zum ersten Erfolg. Kurz darauf fiel die Vorentscheidung, als sich eine der beiden Fortuna-Spitzen durch die Hintermannschaft des RSV dribbelte und zum 2:0 traf. Das dritte Gegentor kurz vor der Halbzeit resultierte aus einem als Flanke gedachten Ball, der im langen Eck des RSV-Gehäuses einschlug. Nach der Pause machte der RSV zunächst Druck, allerdings ohne Erfolg. In der 59. Minute gelang Simon Frölich aber doch noch der Ehrentreffer. Alles in allem wirkte die Fortuna wacher, der RSV machte sich durch viele Fehler das Leben selbst schwer. – Tore: 0:1 (23.), 0:2 (26.), 0:3 (34.), 1:3 Frölich (59.)

JSV Rammelsberg – JSG Lenglern/Harste 2:6 (1:5). Die schnelle Führung der Rammelsberger drehten Luka Szagun (2), Anton Donkor (2) und Marcel Heimbüchel noch vor der Pause. Nach Wiederanpfiff verlief das Spiel ohne nennenswerte Szenen, Finn Daube erzielte das sechste Tor.

GSC 08 Sudmerberg – JSG Lenglern/Harste 1:5 (1:3). Auf dem B-Platz in Goslar, der in einem schlechten Zustand war, gewannen die Schützlinge des Trainerduos Mücke/Heimbüchel souverän. Marius Schöne war mit drei Treffern der Spieler des Tages. Zwei weitere Tore erzielten Marcel Heimbüchel und Christopher Behrendt noch vor der Pause. In den letzten fünf Minuten wurde Michel Klank ein klarer Elfmeter verweigert.

war/kal

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
09.12.2017 - 17:08 Uhr

Zwei Tage lang haben sich U14-Fußballteams aus ganz Deutschland in Northeim beim KSN+VGH Junior Cup gemessen. Mit dem Randers FC war zum ersten Mal ein internationales Team dabei. Im spannenden Endspiel gegen Borussia Dortmund sicherte sich der VfB Stuttgart den Turniersieg. Die Planungen für 2018 sind derweil schon in vollem Gange.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen