Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional RSV 05 steht auch beim TSV Ottersberg mit leeren Händen da
Sportbuzzer Sportmix Regional RSV 05 steht auch beim TSV Ottersberg mit leeren Händen da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:38 04.09.2011
Von Michael Geisendorf
Mit Köpfchen, aber ohne Fortune: RSV-05-Torjäger Özkan Beyazit (vorne). Quelle: Hasselberg

Doch am Ende stand der Aufsteiger wieder mit leeren Händen da, musste sich trotz eines deutlichen Chancen-Plus mit 0:1 (0:0) geschlagen geben und wartet weiterhin auf den ersten Punktgewinn seit dem 3:1-Erfolg am zweiten Spieltag bei der Zweitliga-Reserve von Eintracht Braunschweig. „Die Stimmung nach dem Spiel ist natürlich beschissen“, nahm Trainer Jelle Brinkwerth kein Blatt vor den Mund. „Aber es hilft ja nichts. Wir müssen weiter kämpfen und endlich wieder punkten.“

Die Niederlage in Ottersberg sei „absolut unnötig“ gewesen, ärgerte sich der Coach des RSV 05. „Wir hätten schon zur Pause mit 1:0 oder sogar 2:0 führen müssen.“ Dass daraus nichts wurde, lag in erster Linie an der mangelnden Coolness der Göttinger vor dem gegnerischen Tor und an der Qualität des Ottersberger Schlussmannes Christian Rathjen. In der 13. Minute parierte er einen Schuss von Lukas Zekas aus aussichtsreicher Position, und zehn Minuten später ließ er Gerbi Kaplan alt aussehen, der allein auf ihn zulief, aber nicht überwinden konnte. In der letzten Minute der ersten Halbzeit, in der Ottersberg bis auf einen 22-Meter-Schuss keine echte Torchance besaß, hatten Rathjen und sein TSV Glück, als ein als Pass gedachter Flachschuss von Robert Huck an beide Innenpfosten prallte und von da aus wieder ins Feld rollte.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte dominierten die Gäste, für die Özkan Beyazit eine weitere Großchance vergab (55.). „Dann haben wir zwischen der 60. und 70. Minute etwas die Grundordnung verloren, doch eine solche Auszeit darf man sich in der Oberliga nicht nehmen“, so Brinkwerth. Die Verwirrung der 05er nutzte Moslehe, den ein in den Göttinger Strafraum durchgesteckter Pass erreichte, mit einem Knaller in den Winkel zum 1:0 (70.). Patrick Förtsch hatte noch die Riesenchance zum Ausgleich, schoss aber aus elf Metern am leeren Tor vorbei (75.). „Doch insgesamt war Ottersberg mit seinen Kontern dann gefährlicher als wir“, gestand Brinkwerth ein.
RSV 05: Koch – Huck, Keseling, Horst, Washausen – Kaplan (72. Kazan), Förtsch, L. Zekas, T. Zekas (72. Hossmang) – Saciri, Beyazit. – Tor: 1:0 Moslehe (70.).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!