Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
RSV 05 will am Sandweg „drei Punkte entführen“

Fußball RSV 05 will am Sandweg „drei Punkte entführen“

Derbyzeit in Göttingen: Wenn heute, 9. April, die SVG in der Fußball-Bezirksoberliga den RSV 05 empfängt, geht es nicht nur um Punkte, sondern auch ums Prestige. Anstoß am Sandweg ist um 18.30 Uhr, laut SVG-Mitteilung „witterungsbedingt“ eventuell auch fünf Minuten früher. Gerechnet wird mit 600 bis 800 Zuschauern. Die SVG rät ihnen, den Parkplatz am Jahnstadion zu nutzen.

Voriger Artikel
BW will sechs Punkte, TSV benötigt Auswärtssieg
Nächster Artikel
TSV Renshausen vor doppeltem Einsatz

Hohes Bein: SVG-Verteidiger Sebastian Gerdes (rechts) versucht in dieser Szene aus einem vergangenen Derby am Sandweg, vor Sascha Dierks an den Ball zu kommen.

Quelle: Pförtner

Traditionell rückt im Vorfeld von Spielen zwischen der SVG und dem RSV 05 der sportliche Aspekt in den Hintergrund – so auch dieses Mal: In alter Rivalität zu den Schwarz-Weißen haben die Fans des RSV 05 auf Flyern säbelrasselnd dazu aufgerufen, „den Sandweg zu stürmen“. Treffpunkt der Anhänger ist um 16.30 Uhr der Nikolaikirchhof. Die Polizei werde vor Ort sein und die Fans auch auf dem Weg zum Stadion beobachten, bestätigte gestern auf Tageblatt-Nachfrage Jasmin Kaatz, Sprecherin der Polizei Göttingen. Unter anderem kämen Hunde sowie mehrere Beamte der Bereitschaftspolizei zum Einsatz.

Ebenso wirft der Verband nach bengalischen Feuern beim Spiel gegen Sparta verstärkt ein Auge auf die RSV-05-Fans. Die Aktion am Greitweg zog eine Geldstrafe nach sich, und so hat Pressesprecher Oliver Sauer im Internetforum die Anhänger auf Konsequenzen wie Platzsperren hingewiesen und im Namen des Vorstands gebeten, „nicht zu zündeln“. 

Auch auf dem Spielfeld soll heute Abend gestürmt werden, wenngleich die Tabellensituation dem Derby ein wenig Würze nimmt: Die SVG ist an der Spitze fast schon enteilt, und dass der RSV 05 angesichts der guten Auftritte gegen die SVG-Verfolger Wolfenbüttel und Wolfsburg noch einmal in Abstiegsnot gerät, erscheint eher unwahrscheinlich. Andererseits geht es ums Prestige, zumal es beim 0:0 im Hinspiel keinen Sieger gab.

„Loses Gespräch“ geführt

„Ein Derby hat immer seinen Reiz, aber für uns geht es in jeder Partie um die Meisterschaft, deswegen ist ein Spiel gegen den RSV im Prinzip gleich wichtig wie etwa gegen Lengede“, sagt SVG-Trainer Knut Nolte. Für Hilleke besteht Hoffnung auf einen Einsatz, und auch Eschholz und Burkhardt sind wieder dabei. Ebenso  sehe es bei den Gästen personell gut aus, unterstreicht Coach Helmut Latermann. Zwar freue er sich, gegen den „Meister der Bezirksoberliga“ zu spielen („Man kann jetzt schon gratulieren“), der RSV 05 wolle jedoch zeigen, dass man selbst auch eine gute Mannschaft hat, und „drei Punkte entführen“. 

Auf dem Spielfeld sind die Clubs heute Rivalen, vielleicht richten sie dieses Jahr aber noch gemeinsam ein Turnier aus: das RSV-05-Hallenspektakel Karl-Eckold-Gedächtnisturnier. Ein „ganz loses Gespräch“ habe es gegeben, bestätigte Burkhard Bartschat, Vorsitzender des RSV 05, auf Tageblatt-Nachfrage. Von einer „richtigen Zusammenarbeit“ oder gar Fusionsgesprächen, wie im Fanforum bereits kolportiert, könne jedoch nicht die Rede sein.

                                                                                                                                 Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
13.12.2017 - 19:22 Uhr

In der Wintersaison ist es das erste große Hallenfußball-Spektakel in der Region und erfährt deshalb regelmäßig große Resonanz. In diesem Jahr wird das Günther-Brosenne-Turnier des TSV Adelebsen zum 28. Mal ausgetragen. Vom 14. bis 17. Dezember kämpfen 16 Teams um den begehrten Wanderpokal.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen