Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Radball-Bundesliga: 5. Spieltag in Iserlohn verläuft durchwachsen

Manuel und André Kopp Radball-Bundesliga: 5. Spieltag in Iserlohn verläuft durchwachsen

Als „durchwachsen“ bezeichnete Manuel Kopp, Erstliga-Radballer des RV „Stahlross“ Obernfeld, den fünften und damit vorletzten Bundesliga-Spieltag, der im nordrhein-westfälischen Iserlohn ausgetragen wurde. Das Urteil des Teamsprechers bezog sich jedoch nur auf Leistungen und Ausgangsposition der Vertretung Obernfeld I, in der Manuel gemeinsam mit André Kopp an den Start geht.

Voriger Artikel
Handball-Oberliga: HG Rosdorf-Grone verliert in Lehrte
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: Duderstadt bezwingt MTV Warberg deutlich
Quelle: Pförtner (Symbolbild)

Eichsfeld. Durch einen Sieg (5:4 gegen Waldrems) und zwei Niederlagen (3:5 gegen Ginsheim und 2:5 gegen Eberstadt) liegen die Eichsfelder zwar immer noch auf dem vierten Platz, der zur Teilnahme an der Endrunde der Deutschen Meisterschaften berechtigt, doch der Vorsprung auf den aktuellen Sechsten RSG Ginsheim schmolz von neun auf nunmehr drei Zähler.

Nur die ersten fünf Mannschaften der Tabelle qualifizieren sich nach dem sechsten und letzten Spieltag, der am Sonnabend, 1. Juni, in Obernfeld (und Ehrenberg) stattfinden wird, für die „Finale-Five“-Veranstaltungen und die Deutschen Meisterschaften, die im kommenden Oktober in Bielefeld ausgetragen werden.

„Damit wird es am letzten Spieltag richtig spannend. Leider haben wir unsere vorher sehr gute Ausgangsposition etwas verspielt“, bedauerte Manuel Kopp.

Verbessert haben sich dagegen die Chancen von Obernfeld II (Raphael/Julian Kopp) auf den Klassenerhalt.

Auf einmal wieder Zittern angesagt

Durch zwei Unentschieden gegen Iserlohn (4:4) und Waldrems (4:4) vergrößerte die „Stahlrösser“-Zweitvertretung den Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang, den derzeit KSC Leipzig mit zwölf Punkten belegt, bei noch drei ausstehenden Partien auf fünf Zähler. Gegen Ginsheim (1:4) und Eberstadt (0:7) gab es für Julian und Raphael Kopp in Iserlohn aber nichts zu holen.

Team Nummer eins startete mit einem spektakulären 5:4 (3:0) gegen Waldrems in den Spieltag. Im ersten Durchgang hatten Manuel und André Kopp alles im Griff, führten sicher mit 3:0.

Doch nach dem 5:2 drei Minuten vor Schluss fingen sie sich durch zwei Kontertore die Anschlusstreffer zum 5:3 und 5:4 ein, so dass auf einmal wieder Zittern angesagt war. 20 Sekunden vor dem Ende hielt André dann einen Freistoß und sicherte damit den ersten Tagessieg des Gespanns.

In der zweiten Partie gegen Ginsheim lag Obernfeld I zur Pause bereits mit 0:2 im Hintertreffen. „Da ist überhaupt nichts gelaufen“, berichtete Manuel Kopp. Im zweiten Spielabschnitt kämpfte sich die Erstvertretung zwar noch einmal auf 3:4 heran, kassierte dann jedoch das Tor zum 3:5-Endstand.  Beim finalen 2:5 (1:3) gegen Eberstadt war ihnen das Glück nicht hold.

Nach 1:0-Führung ging der Gegner etwas glücklich mit 3:1 in Führung, während Manuel Kopp nur den Pfosten traf.  Nach dem 2:3, das nach einer Ecke fiel, riskierten Obernfeld I nochmal alles, fing sich dann jedoch zwei Konter zum 2:5 ein.

Obernfeld II mit Julian und Raphael Kopp legte zum Auftakt gegen Gastgeber Iserlohn einen denkbar schlechten Start hin, lag prompt mit 0:3 in Rückstand. Bis zur Pause arbeiteten sie sich jedoch auf 2:3 heran, gingen dann in der zweiten Halbzeit eine Minute vor der Schlusssirene mit 4:3 in Führung, kassierten dann jedoch Sekunden vor dem Ende noch den Ausgleich.

Chancenlos gegen Eberstädter

Gegen Waldrems führten Julian und Raphael mit 2:0, mussten dann jedoch nach einem umstrittenen Strafstoß den 1:2-Anschluss schlucken. Ein Doppelschlag des Kontrahenten brachte Obernfeld II plötzlich ins Hintertreffen, doch den Stahlrössern gelang noch der 3:3-Ausgleich und damit Saisonpunkt Nummer 17. 

Auch gegen Ginsheim hielten sie trotz einer schlussendlichen 1:4-Niederlage lange gut mit, mussten sich erst in der Endphase durch zwei Konter geschlagen geben. Chancenlos waren sie dann allerdings in ihrer letzten Partie des Tages gegen „sehr sehr starke“ Eberstädter.

Der souveräne Tabellenführer führte zur Halbzeit bereits mit 3:0, ließ dann im zweiten Abschnitt noch vier weitere Erfolgserlebnisse zum 7:0-Endstand folgen.

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
U13

Die U13-Radballer des RV Möve Bilshausen, Linus Heinemann und Leon Schreier, haben sich für die Endrunde der Deutschen Meisterschaft, die Ende Mai in Berlin ausgetragen wird, qualifiziert.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
16.01.2018 - 15:33 Uhr

Rund 340000 Euro: Diesen Betrag investiert der SC Hainberg derzeit in die Modernisierung seines Vereinsgebäudes auf den Zietenterrassen. Jörg Jockel Lohse, seit vier Jahren Vorsitzender der Blau-Weißen, betont: Das ist für uns ein Quantensprung.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen