Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Radball-Deutschlandpokal: RV Obernfeld belegt den fünften Platz

Klein-Gerau Radball-Deutschlandpokal: RV Obernfeld belegt den fünften Platz

André und Manuel Kopp, Radball-Bundesligaspieler des RV Stahlross Obernfeld, haben bei der Endrunde des Deutschland-Pokals im hessischen Klein-Gerau den anvisierten Podestplatz knapp verpasst. Nach zwei Vorrundenniederlagen sicherte sich das Duo schließlich den fünften Rang.

Voriger Artikel
Damenbasketball: BG74 gewinnt 79:71 gegen TG Neuss
Nächster Artikel
Tischtennis-Kreisliga: SG Rhume II gewinnt Spitzenspiel

Fünfter Platz mit Partner Manuel: Obernfelds André Kopp (l.).

Quelle: Schneemann

Eichsfeld. Cupsieger wurde der SV Eberstadt vor dem RMC Stein. „Das Ergebnis ist okay, aber ganz zufrieden sind wir nicht, denn eigentlich wäre mehr drin gewesen“, resümierte Teamsprecher Manuel Kopp nach dem Turnier.

In ihrer Vierergruppe hätten die Kopps mindestens den zweiten Platz belegen müssen, um sich für die Finalrunde zu qualifizieren. Doch schon das Auftaktspiel gegen RSG Ginsheim ging mit 0:2 (0:0) verloren.

Manuel Kopp vergab im ersten Durchgang einen Strafstoß, und nach dem Seitenwechsel ging der Gegner durch einen Freistoß in Führung und erzielte kurz vor Schluss durch einen Konter noch das zweite Tor.

„Wir haben uns vorher mehr ausgerechnet, haben dann aber zu mutlos agiert und nicht gut gespielt. Wir hätten  mehr nach vorne machen müssen“, unterstrich Manuel Kopp anschließend.

Dramatisch verlief dann das zweite Spiel gegen den RV Gärtringen, der seine Auftaktpartie gegen Stein mit 0:5 abgeben musste. Nach dem 4:5 (2:2) war das Eichsfeld-Gespann frustriert – nicht nur wegen der Niederlage, sondern auch wegen unglücklicher Schiedsrichter-Entscheidungen.

Hängen ließen sie sich trotzdem nicht

Ein Tor zum vermeintlichen 2:1 wurde André Kopp in Halbzeit eins aberkannt, auch in der Folgezeit pfiffen die Unparteiischen aus Sicht von Manuel Kopp „zumindest unglücklich“.  Allerdings führten auch eigene Fehler im Aufbau dazu, dass die Stahlrösser mit 2:5 in Rückstand gerieten und es nur noch schafften, sich auf 4:5 heranzukämpfen.

Durch die erneute Pleite war klar, dass die Obernfelder keine Chance mehr hatten, sich unter die besten zwei in ihrer Gruppe einzureihen. Hängen ließen sie sich trotzdem nicht. Gegen den späteren Zweiten RMC Stein gelang im abschließenden Gruppenspiel ein 6:4.

„Da sieht man, was möglich gewesen wäre, wenn wir diese Leistung auch vorher gebracht hätten“, bedauerte Manuel Kopp nach der starken Vorstellung gegen das spielstarke Gespann Bernd und Gerhard Mlady.

Im Spiel um den fünften Platz zeigten André und Manuel Kopp dann  nochmal Kampf- und Siegeswillen, schlugen den KSC Leipzig souverän mit 5:1 (3:1). Ein Tor kurz vor der Pause und eins unmittelbar nach dem Seitenwechsel sorgten für die  rasche Vorentscheidung. „Nach dem 4:1 war die Partie durch“, erklärte Manuel Kopp nach dem finalen Tages-Match.

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Finale

Für Manuel und André Kopp von Radball-Bundesligist RV Stahlross Obernfeld I geht es am Sonnabend im hessischen Klein-Gerau um den Deutschlandpokal. Ab 13 Uhr kämpft das Duo, wie sieben weitere Teams, um den Endspiel-Einzug. Das Teilnehmerfeld wurde in zwei Vierergruppen aufgesplittet.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.01.2018 - 15:05 Uhr

Beim Audi Göttingen Cup an diesem Wochenende treten 34 U14- und U15-Teams in der Halle des Theodor-Heuss-Gymnasiums gegeneinander an. Mit der Vorrunde am Sonnabend waren Teilnehmer und Organisatoren vom FC Gleichen vollauf zufrieden. Auch wenn noch kurzfristig der Plan abgeändert werden musste.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen