Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Radball: Julian und Raphael Kopp triumphieren gegenüber der eigenen Ersten
Sportbuzzer Sportmix Regional Radball: Julian und Raphael Kopp triumphieren gegenüber der eigenen Ersten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 28.04.2013
Starker Auftritt in Leipzig: Raphael (M.) und Julian Kopp (hinten) holen sich sechs Punkte. Quelle: Walliser
Anzeige
Leipzig/Obernfeld

Darüber hinaus lief es für beide Eichsfelder Teams ausgezeichnet. Der RVSO I holte insgesamt neun Punkte und bleibt weiterhin Dritter. Die zweite Mannschaft erspielte sich sechs Punkte, und genau diesen Abstand haben die Kopps nun auch zu dem ersten Abstiegsplatz.

„Irgendwann musste es ja einmal passieren“, kommentierte Teamsprecher Manuel Kopp die Niederlage gegen die eigene Reserve. Julian und Raphael boten eine ausgezeichnete Leistung in dieser wahren „Defensivschlacht“ und gewannen durch einen Treffer von Raphael zwei Minuten vor dem Ende auch absolut verdient. „Wir sind gar nicht so richtig ins Spiel gekommen. Dies soll die Leistung von Julian und Raphael aber nicht schmälern, die haben wirklich gut gespielt“, so Manuel Kopp.

Auch in der Folgezeit untermauerte der RVSO II seine an diesem Tag ausgezeichnete Verfassung. Gegen das favorisierte Team vom RMC Stein waren die Eichsfelder durchaus ebenbürtig, verloren aber durch einen unglücklichen Pressschlag an der Mittellinie, aus dem sich dann der Treffer zum 2:1 für Stein entwickelte, denkbar knapp. Eine relativ klare Angelegenheit war das Match gegen Ehrenberg. Mit 1:5 unterlagen die Obernfelder, nachdem sie schon zur Pause mit 0:3 zurückgelegen hatten.

Hellwach war das Gespann dann jedoch wieder im so wichtigen Match gegen Gastgeber Leipzig, der in der Tabelle hinter ihnen lag. Zwar lagen sie mit 0:1 zurück, drehten das Spiel dann aber auf 2:1. In der zweiten Hälfte zeigten sie sich clever und abgezockt und erhöhten schließlich zum 4:1-Endstand. Bei beiden Treffern war unmittelbar vorher Zeitspiel angezeigt gewesen.

Noch besser lief es für die routinierten Kopps. Dabei hatte André nach der 0:1-Niederlage noch gemutmaßt: „Ich glaube, heute geht gar nichts.“ Dem war dann aber allerdings nicht so. Im Spiel gegen Ehrenberg hatten die Kopps bereits eine 3:0-Führung herausgespielt, als die Ehrenberger auf 2:3 verkürzten, die Partie zu kippen drohte.

Ein Konter brachte dann aber das 4:2, gleichzeitig der Endstand. Überhaupt keine Mühe hatte das Gespann gegen Leipzig. Bei dem 6:0-Erfolg überließ Manuel Kopp seinem Partner alle Treffer. „Dann hebst Du Dir die Tore eben für das letzte Spiel auf“, machte ihm Trainer Josef Kopp Mut. Gesagt, getan: Zwar schoss er nicht alle sieben Treffer beim 7:3-Erfolg gegen den RMC Stein, aber die beiden Cousins zeigten ihr stärkstes Spiel.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige