Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Radrennen mit einem Gang und starrer Nabe
Sportbuzzer Sportmix Regional Radrennen mit einem Gang und starrer Nabe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 10.09.2018
Unter freiem Himmel auf der Bahn unterwegs: Tobias Buck-Gramko (unten rechts) und Yannick Sinske (links) im Elite-Rennen. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

70 Radfahrer haben im Stadion am Sandweg für Tempo und sportliche Unterhaltung gesorgt. Sie alle nahmen an den EAM-Landesmeisterschaften Bahn teil, die erstmals vom Tuspo Weende ausgerichtet worden sind. „Unser Fazit ist rundum positiv – und wir wären bereit, die Meisterschaften auch 2019 auszutragen“, bilanzierte Tuspo-Abteilungsleiter Holger Buch.

Für Faszination sorgten auf der 400 Meter langen Radrennbahn insbesondere die Titelkämpfe auf sogenannten Bahnrädern. Diese speziellen Rennräder verfügen über nur einen einzigen starren Gang, während man eine klassische Bremse vergeblich sucht. „Irgendwie gibt einem das Rad mit so viel weniger so viel mehr. Warum das so ist, kann man schwer beschreiben – man muss es erlebt haben“, schwärmte der Tuspo-Fahrer Yannick Sinske, der allen Grund zum Jubel hatte: Er sicherte sich in der Eliteklasse den Landesmeister-Titel.

„Nachdem ich im vergangenen Jahr die Holzmedaille geholt habe, wollte ich nun besser abschneiden und habe etwa einen Monat lang extra für die Landesmeisterschaften trainiert“, verriet er. Der 29-Jährige setzte in den vier verschiedenen Rennen des Mehrkampfes (Endspurtrennen, Ausscheidungsfahren, Temporunden, Punktefahren) immer wieder Akzente. Die Zuschauer sahen Tempoverschärfungen, packende Schlussspurts – und angestrengte Gesichter.

Zweiter der Elite wurde Hendrik Eggers vom RC Blau-Gelb Langenhagen. „Dafür, dass ich gestern Geburtstag hatte und spät ins Bett gekommen bin, bin ich zufrieden“, lächelte der Silbermedaillen-Gewinner. Bereits um 10 Uhr hatte im Stadion am Sandweg der Renntag begonnen, der bis zum späten Nachmittag lief. Laut Eggers und Sinske sei das Besondere am Bahnradsport, dass man stets den Überblick bewahren müsse – und es praktisch keine Verschnaufpause gebe.

Schließlich sind die Rennen vergleichsweise kurz. Das längste, nämlich das Jedermannrennen, welches Niclas Große für sich entschied, lief über 45 Runden (18 Kilometer) – das kürzeste über nur eine Stadionrunde. Die 400 Meter-Runde meisterten bravourös auch alle Starter des Badeparadies-Eiswiese-Nachwuchsrennens. Und natürlich wurden die Radsportler von morgen und übermorgen auf der Zielgerade von den 150 Zuschauern mit besonders kräftigem Applaus empfangen.

Ebenfalls für Unterhaltung sorgte Tuspos Einerreihe. Dabei absolvierten rund 60 Aktive, aufgereiht wie auf einer Perlenschnur, einige Runden auf der Bahn, die 2010 saniert und 2011 wiedereröffnet worden ist.

Ein fast schon tragischer Höhepunkt – allerdings mit Happy End – ereignete sich im Temporunden-Wettkampf der Elite. Hier startete auch der U19-Nachwuchs, darunter der erfolgreiche Tuspo-Fahrer Tobias Buck-Gramko. Der 17-Jährige setzte gemeinsam mit Yannick Sinske eine erfolgreich Attacke und sammelte in der Folge eifrig Punkte. Während Sinske vom Feld eingeholt wurde, gab Buck-Gramcko seine Solo-Flucht partout nicht auf – bis er mit einem Platten dazu gezwungen wurde. Doch galt es, weiterzufahren, um die Punkte ins Ziel zu retten. „Das arme Laufrad“, so kommentierte Buck-Gramcko im Anschluss mit einem Grinsen die Felgen-Quälerei. Er bilanzierte: „Es war für mich persönlich schön, zu sehen, dass die Form noch stimmt. Und für die Veranstaltung, dass das Wetter perfekt war.“

Buck-Gramcko holte souverän den Titel in der U19, zudem bescherten dem Tuspo Ruben Fuchs (U11) und Linus Fahrendorff (U15) weitere Landesmeistertitel. Als Landesbeste wurden Mia Buch (U11), Bennet Drewes, Lioba Kelzewski (beide U13), Hannah Buch (U17) und Naima Diesner (Elite) ausgezeichnet.

Von Timo Holloway

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der TV Jahn Duderstadt, Absteiger aus der Handball-Oberliga, hat am zweiten Verbandsliga-Spieltag das Südniedersachsenderby in der Schlussphase zu seinen Gunsten gedreht: Die Jahner siegten bei der starken HSG Rhumetal noch mit 29:27 (12:15).

09.09.2018

Der Northeimer HC hat in der Staffel West der 3. Handball-Liga seine erste Saisonniederlage einstecken müssen. Im ostwestfälischen Augustdorf unterlagen die Südniedersachsen gegen das Team Lippe Handball mit 30:34 (15:20).

09.09.2018

Für eine Überraschung haben die Oberligamänner der HSG Plesse-Hardenberg gesorgt: Am zweiten Spieltag haben sie unerwartet Aufsteiger und Meisterschaftsfavorit TuS Vinnhorst geschlagen.

09.09.2018
Anzeige