Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Rollen sind vor dem Derby klar verteilt

JSG gegen Blau-Weiß hochfavorisiert Rollen sind vor dem Derby klar verteilt

An der Tabellensituation gibt es nichts zu deuteln: Als Spitzenreiter ist Aufsteiger JSG Bergdörfer/Rhume im Lokalderby der Fußball- A-Junioren-Bezirksliga gegen Schlusslicht Blau-Weiß Bilshausen klar favorisiert.

Voriger Artikel
American Football: Generals empfangen Kiel
Nächster Artikel
Hagenberg will Siegesserie im Topspiel fortsetzen

Heimrecht:: Philipp Sommer (links) von der JSG Bergdörfer/Rhume erwartet mit seinen Kameraden die Altersgenossen aus Bilshausen zum Derby der A-Junioren-Bezirksliga in Fuhrbach.

Quelle: Walliser

Auch das Heimrecht spricht am heutigen Sonnabend ab 16 Uhr beim Aufeinandertreffen in Fuhrbach für die Elf von JSG-Trainer Andreas Eckermann. Dennoch gehen die Platzherren, wie Betreuerin Jessica Ringling weiß, nicht als vorher bereits feststehender Gewinner ins Eichsfeld-Duell. Allein die angespannte Personallage („In Moringen haben wir zuletzt mit 13 Mann gestanden“) biete auch keinen Anlass zur Überheblichkeit: Bastian Senger fällt auf jeden Fall verletzt aus, und darüber hinaus bangt Ringling noch um den Einsatz einiger angeschlagener und erkrankter Akteure.

Außerdem warnt sie vor dem Prestigecharakter der heutigen Partie: „Derbys haben ihre eigenen Gesetze, und wir können uns noch gut an eine Niederlage gegen Bilshausen in der B-Junioren-Bezirksliga erinnern.“ Auch wenn Ringling davon ausgeht, dass ihre Mannschaft ihrer Favoritenrolle gerecht wird, ermahnt sie alle JSGer zu voller Konzentration: „Das ist Einstellungssache.“

Mit Personalprobleme und bislang nur einem Zähler auf dem Konto reisen derweil die Gäste aus Bilshausen an. „Wir sind krasser Außenseiter und wären mit einem Punkt schon mehr als zufrieden“, betont Co-Trainer Jörg Streicher. „Wir haben seit Wochen nicht das Team, das wir haben wollen“, erklärt er die anhaltende Erfolgslosigkeit. „Auch beim Abschlusstraining am Donnerstag“, bedauert Streicher, „hatten wir nur zehn spielfähige Leute.“ Als Dauerverletzter fehlt Alexander Ohnesorge weiterhin. Wer von den vor Wochenfrist acht kranken oder verletzten Blau-Weißen aus dem Lazarett auf den Rasen zurückkehren kann, entscheidet sich laut Streicher erst kurzfristig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
13.12.2017 - 19:22 Uhr

In der Wintersaison ist es das erste große Hallenfußball-Spektakel in der Region und erfährt deshalb regelmäßig große Resonanz. In diesem Jahr wird das Günther-Brosenne-Turnier des TSV Adelebsen zum 28. Mal ausgetragen. Vom 14. bis 17. Dezember kämpfen 16 Teams um den begehrten Wanderpokal.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen