Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Rosdorf-Grone fährt achten Heimsieg ein

Handball-Oberliga Rosdorf-Grone fährt achten Heimsieg ein

Die Handballer der HG Rosdorf-Grone haben am 16. Spieltag der Oberliga Niedersachsen den achten Heimsieg eingefahren. Die Schützlinge von Trainer Mirko Jaissle schlugen zum Auftakt der Rückrunde den Vorletzten SV Aue Liebenau nach einer zwischenzeitlichen 29:18-Führung (54.) mit 30:23 (17:10).

Voriger Artikel
Tanzsportteam Göttingen belegt Platz 3 und 5
Nächster Artikel
Feuerwerk der Turnkunst: Drei Tage in Lokhalle Göttingen

Erzielt gegen Liebenau sechs Treffer für die HG Rosdorf-Grone: Marlon Krebs.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen . Glückwünsche und Blumen gab es bereits vor dem Spiel –  von Teammanager Rainer Mündemann für Simon Eichhorn. Der Torhüter ist Vater eines Jungen – Johann – geworden.

„Der Sieg war nie in Gefahr. Wir haben am Anfang wenig Tore zugelassen“ , unterstrich HG-Rückraumspieler Gerrit Kupzog, der nach zehn Minuten bereits das 5:0 markierte. Zuvor hatten bereits Torjäger Aaron Frölich mit drei Treffern und Niklas Knust den Grundstein zum Erfolg gelegt. Schlussmann Julian Krüger parierte beim 3:0 einen Siebenmeter und trug ebenso frühzeitig zum späteren Heimsieg bei.

„Wir haben gut gespielt. Bohnhoff hat im Mittelblock eine starke Abwehr organisiert“, freute sich Trainer Jaissle. Hingegen war Tobias Naumann, Spielertrainer der Gäste, nach dem beeindruckenden 38:28-Heimsieg gegen den MTV Warberg diesmal sehr enttäuscht. „Wir haben uns zu sicher gefühlt, obwohl wir wussten, dass Rosdorf-Grone zu Hause eine Macht ist. Dem Spiel wollten wir noch eine Wende geben. Das haben wir aber an diesem Tag nicht geschafft.“

Kein Wunder: Die HG hielt den nach einer Studienveranstaltung in letzter Minute angereisten und erst nach zehn Minuten ins Spiel gekommenen Torjäger Malte Grabisch (7/3 Treffer) und seine Nebenleute recht gut in Schach und bot trotz zwischenzeitlich kleiner Konzentrationsschwächen „über 55 Minuten guten Handball“, lobte Trainer Jaissle. „Die letzten fünf Minuten vergessen wir einfach“ , zog ein insgesamt positives Fazit.

Der HG-Express machte über weite Strecken der Begegnung Tempo, führte mit 12:3 (21.), 23:13 (30.) und 29:18 (54.). Als der Coach dann in der Schlussphase durchwechselte und die gesamten Bankspieler auf das Parkett schickte, erzielte der Gast fünf Tore in Folge und betrieb damit noch Ergebniskosmetik. „Der Sieg spricht für unsere Heimqualitäten. Wir sind in unserer Halle einfach eine Macht“ , sagte der sechsfache Torschütze Marlon Krebs.

Der Erfolg in eigener Halle war zugleich Einstimmung auf das Derby am 2. Februar gegen den punktgleichen Northeimer HC (ebenfalls 20:12 Punkte). Northeim unterlag beim MTV Vorsfelde mit 20:22.

HG: Krüger, Eichhorn – Kupzog, Krebs, Knust (je 6), Frölich (5), Brandes (3/2), Bohnhoff, Grewe (je 2), Osei-Bonsu, Molzahn, Ruck, Rosenthal

nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schulz, Knust und Falke fehlen

„Endlich wieder zu Hause.“ Unter diesem Motto treten die Oberliga-Handballer der HG Rosdorf-Grone in diesem Jahr erstmals vor eigenem Publikum an. Zum Rückrunden-Auftakt treffen die Gastgeber am Sonnabend um 18.30 Uhr in der Sporthalle Rosdorf im ersten von drei Heimspielen in Folge auf den Vorletzten SV Aue Liebenau. Das Hinspiel gewann die HG mit 31:27.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.01.2018 - 15:01 Uhr

Der SC Weende vermeldet einen Neuzugang: Louis Westerkamp vom SV Quitt Ankum wird den Fußball-Landesligisten ab sofort verstärken. Außerdem kehren einige Langzeitverletzte zurück, wie SCW-Trainer Marc Zimmermann berichtet.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen