Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Rosdorf-Grone unterliegt Soltau unnötig 29:30

Handball-Oberliga Rosdorf-Grone unterliegt Soltau unnötig 29:30

Mit der sechsten Niederlage in Folge reduzieren die Handballmänner des Oberligisten HG Rosdorf-Grone sieben Spieltage vor Saisonende die Chancen auf den Klassenverbleib immer mehr. Im Kampf gegen den Abstieg unterlagen die Gastgeber dem MTV Soltau mit 29:30 (19:18).

Voriger Artikel
SVG enttäuscht beim 0:0 gegen Braunschweig
Nächster Artikel
Breitenberger entführen Punkte vom Greitweg

Vergeblich gekämpft: Trotz neun Toren von Marcel Schulz (Mitte), hier gegen den Soltauer Jan Wagner, ging die HG leer aus.

Quelle: Pförtner

Dabei überwogen im ersten Durchgang die positiven Momente. Marlon Krebs sorgte in Unterzahl mit seinem 55. Saisontor für die 10:7-Führung (16.). Torjäger Marcel Schulz baute mit seinem 120. Treffer auf 12.8 aus, und Kreisläufer Christoph Falke hielt mit seinem 70. Tor den Gegner beim 17:14 (26.) immer noch einigermaßen vom Leib.

Dabei trat die HG vor der Pause mit einigen sehenswerten Kombinationen noch als Team auf, verschenkte aber durch missglückte Einzelaktionen zusehends eine bessere Ausgangsposition. „Wir waren am Schluss nur glücklicher. Das war ein Abstiegskampf, in dem die Rosdorfer sehr motiviert waren und gut gespielt haben“, verabschiedete sich Gästecoach Bernd Schors als geschickter Diplomat.

Die bittere Realität deckte HG-Trainer Mirko Jaissle schonungslos auf, als der 25:22-Vorsprung (46.) in einen-27:28 Rückstand (53.) umschlug: „Es war wieder einmal eine unnötige Niederlage. Aber die haben wir uns selbst zuzuschreiben. Wenn man immer wieder die gleichen einfachen Fehler macht, dann kann man in der Oberliga einfach nicht bestehen. So einfach ist das. Wir machen uns einfach durch Einzelaktionen kaputt.“

Jaissles Schützlinge waren plötzlich ratlos: „Wir haben in der zweiten Hälfte die Linie verloren“, resümierte Rückraumschütze Marlon Krebs. Teamkollege Marcel Schulz bilanzierte: „Eine genau Antwort habe ich nicht. Das waren machbare Punkte. Für unsere Fehler wurden wieder zu recht bestraft.“

nd

HG: Büthe, Klar – Falke (3), Herbold, Kupzog (1), Bohnhoff, Frölich (1), Gerstmann (4), Schulz (9/1), Melle (3), Krebs (6), Stöber, Flechtner, Ruck (2).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.11.2017 - 18:17 Uhr

Es ist kein Endspiel um den Klassenerhalt dafür ist die Saison noch zu jung. Gleichwohl ist das Heimspiel der SVG Göttingen, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, gegen den Vorletzten MTV Eintracht Celle ein richtungsweisendes Spiel. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz am Sandweg ist Sonntag um 14 Uhr.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen