Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional SG Hilkerode/Birkungen II landet Derbysieg
Sportbuzzer Sportmix Regional SG Hilkerode/Birkungen II landet Derbysieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:07 11.11.2009
Engagierter Einsatz: Gieboldehausens Rudolph (rechts) versucht den Ball vor dem Herzberger Bruhn abzuschirmen. Quelle: Thiele
Anzeige

Enttäuschung hingegen bei der Bezirksoberliga-Crew der SG Hilkerode/Birkungen, für die beim MTV Geismar mehr drin gewesen wäre.

Bezirksoberliga

MTV Geismar – SG Hilkerode/Birkungen 90:81 (20:13, 28:15, 24:16, 26:29). Die Geismaraner hatten sich vor der Saison personell verstärkt, sie wirkten ausgeglichener, athletischer und glänzten durch eine bessere Verteidigung. Vorsichtiges Abtasten bestimmte dennoch das erste Viertel, an dessen Ende der MTV Geismar mit 20:13 die Nase vorn hatte, da die Offensivleistung der Hilkeröder zu schwach war, um den Gastgebern Paroli bieten zu können.
Der zweite Durchgang sollte der Partie die entscheidende Wende geben, denn die Heimmannschaft versuchte nun extrem Druck speziell auf die Aufbauspieler auszuüben. Die logische Folge: Das Offensivspiel der Hilkeröder erlahmte noch mehr, Punkte kamen meist nur durch Einzelaktionen zu Stande.

In der zweiten Hälfte stellte SG-Trainer Johannes Ballhausen die Defensive um, und der Effekt blieb nicht aus. Die Hilkeröder erkämpften sich Punkt für Punkt, so dass das dritte Viertel sogar mit 24:16 an die Hilkeröder ging. Bis in die Haarspitzen motiviert starteten die Eichsfelder in das letzte Viertel, setzten ihr starkes Offensivspiel fort, so dass sich ein offener Schlagabtausch entwickelte. Doch letztlich sollte es für die Ballhausen-Crew nicht reichen, zu groß war der Rückstand nach der Schwächephase im zweiten Viertel.

SG Hilkerode/Birkungen: Paul (12), Limpert, Linke (20), Zirkler (3), Mentzel (0), Hunold (29), Niedzwiecki, Werner (7).

Bezirksklasse

SG Hilkerode III – SG Hilkerode II 41:93 (13:19, 4:16, 12:34, 12:24). Die Hilkeröder Reserve trat nur mit acht Spielern an. Dennoch fiel der Sieg recht deutlich aus. Noch sehr ausgeglichen begann der Beginn der Partie, denn auch die SG II vergab zahlreiche einfache Korbleger. Ein weiteres Handicap ereilte die Reserve, denn Johannes Schade knickte um, konnte nicht mehr eingesetzt werden.

Doch im zweiten Viertel kam die routinierte Mannschaft langsam auf Touren, lief zahlreiche Fastbreaks. Hier zeichneten sich besonders Christopher Zinke und Nicolas Hartmann aus. Dazu kam, dass auch die Manndeckung der SG III-Vertretung nicht mehr so gut funktionierte, so dass sich immer wieder Lücken auftaten.

Dies wurde in der zweiten Halbzeit noch deutlicher, obwohl die junge Nachwuchscrew unermüdlich kämpfte, doch die Kraft ließ am Ende nach, so dass es letztlich zu einem sehr deutlichen Resultat kam.

SG Hilkerode III: Heinz (4), Enerhardt, Mühlhaus (2), K. Hunold (12), Günther (6), Jakob (6), Kunze, J. Hunold (2), Manhique (5), Körner (2).

SG Hilkerode II: Hartmann (17), Zinke (27), Hartung (17), Schade, Merker (2), Ballhausen (11), Aschoff (18), G. Grünewald.
TVG Gieboldehausen II – MTV Herzberg 43:119 (11:32, 6:27, 16:27, 10:33). Die Herzberger reisten schon als Favorit an und wurden dieser Rolle gegen die junge Gieboldehäuser Mannschaft auch in allen Belangen gerecht.

Erst in der zweiten Hälfte fingen sich die Eichsfelder ein wenig, wenn auch die Herzberger Überlegenheit zu jeder Zeit spürbar war. Die Gäste kamen besonders durch ihren langen Center immer wieder zu leichten Punkten.

TVG Gieboldehausen II: Schmidt (14), Rudolph (14), Diedrich (3), Klein (6), Nolte (4), Wedekind (2), Höfer.
TVG Gieboldehausen I – SCW Göttingen IV 67:88 (12:25, 30:21, 10:26, 15:16). Von Beginn an war klar, dass es ein sehr schweres Spiel für die Gieboldehäuser werden würde, denn ausgerechnet gegen die hochgewachsenen Weender fehlte der TVG Gastrock, Reiter und Diedrich unter dem Korb, aufgestockt wurde der Kader durch zwei Akteure aus der zweiten Mannschaft. Im ersten Viertel spielten die Weende dann auch gleich ihre Größenvorteile aus. Ein ums andere Mal erzielten die Gäste einfache Körbe aus naher Distanz. Bei den Gieboldehäuser hingegen schlichen sich einige überflüssige Fehler ein.

Im zweiten Spielabschnitt beherrschten wiederum die Gäste das Spiel, ehe der TVG langsam aufwachte. Mit insgesamt vier erfolgreichen Drei-Punkte-Würfen und bessre Verteidigung konnte der Rückstand bis zur Halbzeit auf 42:46 verringert werden.

Anfang des dritten Viertels waren die Gieboldehäuser auf 44:46 dran, doch dann verletzte sich mit Nikolai Nain noch ein großer Spieler, so dass die Verteidigung umgestellt werden muste. Im Anschluss daran brach der TVG konditionell ein und traf auch nicht mehr sicher aus der Distanz. DieseHandicap nutzte der SCW konsequent aus und vergrößerte seinen Vorsprung deutlich auf 72;52, so dass die Auseinandersetzung vor dem letzten Viertel so gut wie entschieden war.

TVG Gieboldehausen I: Langhorst (20), Fiedler (22), Kohlrautz (8), Homann (7), Wiens, Nain (8), Schmidt (2).

Von Vicki Schwarze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einem harten Kampf sicherte sich die HSG Göttingen den ersten Saisonsieg in der Handball-Regionsliga der Frauen. Tuspo Weende bleibt verlustpunktfrei und in Lauerstellung hinter der SVS/TSG Münden II auf Platz zwei.

11.11.2009

Die Erfolgsserie des FC Lindenberg-Adelebsen wurde in der Frauenfußball-Bezirksoberliga überraschend gestoppt. Eher unerwartete Zähler verbuchte die Sparta-Reserve in der Bezirksliga. Sie entführte vom Favoriten SV Breitenberg drei Punkte. Enttäuscht kehrte die SG Elliehausen/Holtensen vom Vorletzten aus Seesen zurück. Nach der Niederlage rückt der Klassenverbleib in immer weitere Ferne.

11.11.2009
Regional Tischtennis-Bezirksoberliga - Geschlossene Teamleistung nötig

Nach einwöchiger Pause muss Tischtennis-Bezirksoberligist TSV Nesselröden wieder in Aktion treten.

11.11.2009
Anzeige