Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
SG Lenglern empfängt Bovender SV

Augen sind auf Spitzenspiel zwischen Zweitem und Tabellenführer gerichtet SG Lenglern empfängt Bovender SV

Es ist das Spiel der Spiele in der Fußball-Kreisliga: Der Tabellenzweite SG Lenglern (47 Punkte/19 Spiele) empfängt am Sonntag den Spitzenreiter Bovender SV (50/18 Spiele). Beide Mannschaften hatten sich vor der Saison zum Teil spektakulär verstärkt, und der Dritte FC Lindenberg-Adelebsen ist bei allerdings zwei weniger absolvierten Spielen bereits zwölf Zähler hinter Lenglern zurück.

Voriger Artikel
Jens Wilfer fehlt zum Abschluss am heutigen Sonnabend
Nächster Artikel
TV Jahn Duderstadt empfängt MTV Warberg

Das Hinspiel endet mit 2:0 für den Bovender SV: In dieser Szene kommt Lenglern Dennis Dietrich (l.) gegen Gerbi Kaplan zu spät.

Quelle: CR

Göttingen. Das Säbelrasseln war vor diesem Derby der besonderen Art bereits am Freitag in vollem Gange. „Wir werden Bovenden schon zeigen, wo Barthel den Most holt“, sagte etwa SG-Abteilungsleiter Jens Schiele. Die nächsten Verfolger des Spitzenduos, der FCLA und die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen treffen am Wochenende auf die Abstiegskandidaten Harste und Hagenberg. Sämtliche Spiele beginnen am Sonntag um 15 Uhr.

SG Lenglern – Bovender SV. Gewinnen die Gäste wie im Hinspiel (2:1), dürfte die Titelfrage bereits beantwortet sein. Siegt die SG, ist sie vorerst Tabellenführer, und es wäre wieder alles offen. „Die Mannschaft wird alles daran setzen, das Spiel zu gewinnen. Die Spieler werden mit eisernem Siegeswillen in das Spiel gehen, sie haben ja noch vom Hinspiel etwas gutzumachen“, sagt Schiele.

Der Bovender Abteilungsleiter Wolfgang Hungerland hält dagegen: „Dem BSV ist wohl bewusst, dass der Nachbar aus dem westlichen Bovender Ortsteil hochmotiviert in dieses Lokalderby gehen wird. Wir werden entsprechend gewappnet sein und sind uns bewusst, dass es ein ganz schweres Spiel wird“.

Allerdings liege der Druck vorrangig beim Gastgeber, um noch eine reale Chance auf Titel und Aufstieg zu haben. Bovenden hingegen reiche bereits ein Unentschieden, um den relativ komfortablen Vorsprung zu behaupten. „Aber natürlich wollen wir auch in Lenglern gewinnen, weiterhin ungeschlagen bleiben und mit der Motivation daraus dann die restlichen fünf Partien mit beruhigendem Vorsprung angehen.“ Es gehe auch ums Prestige, stellt Schiele klar, „aber die Gesundheit der Spieler ist auf jeden Fall wichtiger“.

Auf Seiten des Gastgebers fehlt Patrick Ratsch, der privat verhindert, auf Seiten des BSV Timo Hichert mit Oberschenkelproblemen. Erol Saciri hat muskuläre Probleme, sein Einsatz ist ungewiss. Den Prominenten-Tipp gibt Jan Steiger ab: Der Manager des Oberligisten RSV 05 prognostiziert ein 2:2, „und Bovenden wird Meister“.

FC Grone II – TSV Seulingen . Die Groner Reserve befindet sich in der eleganten Situation, kaum noch in Abstiegsgefahr geraten zu können. Doch sicher ist sicher: Gegen das Schlusslicht sollten es drei Punkte sein.

FC Lindenberg-Adelebsen – SV RW Harste . Im Spiel gegen den Zehnten wird sich zeigen, wie der Gastgeber die 1:2-Niederlage unter der Woche in Mingerode verkraftet hat. Die Gäste haben zuletzt das wichtige Kellerduell gegen Seulingen mit 2:1 für sich entschieden.

SV Groß Ellershausen/H. – GW Hagenberg . Der Gastgeber musste am vergangenen Wochenende beim 1:5 bei DJK Desingerode kräftig Federn lassen und trifft nun auf einen Gegner, der zuletzt ein Erfolgserlebnis hatte: Wohl kaum einer hätte den Grün-Weißen vom Hagenberg zugetraut, dem Titelaspiranten SG Lenglern beim 1:1 einen Punkt abzuknöpfen. Womöglich macht sich bei den Gästen der Trainerwechsel zu Holger Lagershausen bezahlt. Wer Esmir Muratovic allerdings kennt, weiß, dass der SV-Trainer eine Trotzreaktion seiner Mannschaft erwartet.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Duell der Spitzenteams
Spitzelt den Ball weg: Der Bovender Dani El-Eid ist vor Lenglerns Johannes Schweiger (verdeckt) am Ball.

Überragende Leistung der SG Lenglern im Gigantenduell der Fußball-Kreisliga: Mit 5:2 (3:1) fegte das Team von Trainer Dirk Tauber Spitzenreiter Bovender SV vom Platz. Zwar lag die Heimelf durch ein Eigentor schon nach fünf Minuten 0:1 hinten, machte daraus jedoch innerhalb von 27 Minuten ein 3:1.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.01.2018 - 21:18 Uhr

Das Phrasen-Schwein freut sich: Kaum hatten wir euch am Freitagmittag dazu aufgerufen, uns die abgedroschensten, lustigsten und skurrilsten Phrasen eurer Trainer mitzuteilen, ging auch schon die Post ab. Hier eine erste Auswahl der abgefahrensten Sprüche.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen