Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
SG Rhume Vizepokalsieger

Tischtennis SG Rhume Vizepokalsieger

Tischtennis-Bezirksoberligist SG Rhume holte sich in Gifhorn den zweiten Platz im Landespokal-Wettbewerb. Die vier Bezirksmeister der Herren B, nämlich die SG Rhume (Bezirk Braunschweig), TuS Lutten (Bezirk Weser-Ems), TSV Bremervörde (Bezirk Lüneburg) sowie Hannover 96 (Bezirk Hannover) kämpften dabei um den begehrten Titel.

Voriger Artikel
Radball: Julian und Raphael Kopp triumphieren gegenüber der eigenen Ersten
Nächster Artikel
Rosdorf-Grone liegt nach 30:26-Sieg gegen Großenheidorn vor Duderstadt

Trägt maßgeblich zum Vizetitel für die SG Rhume bei: Tim-Martin Kujoth, der in Gifhorn insgesamt sechs Spiele gewinnt.

Quelle: Walliser

Gifhorn. Gegenüber den  zurückliegenden Bezirkspokal-Endrunden wurde diesmal in Gifhorn ein anderer Austragungsmodus praktiziert. Es spielte „Jeder gegen Jeden“, sodass sich für alle Bewerber je drei Einsätze ergaben.

TSV Bremervörde - SG Rhume 3:5. Nach der Rhumer 1:0-Führung musste der SG-Anhang für kurze Zeit um den Sieg bangen. Das TSV-Trio mit ihren Assen Sebastian Brandt und Matthias Scholles hatte nämlich den Rückstand in eine 2:1-Führung umgewandelt. Vorausgegangen waren ihre Fünf-Satz-Siege über Patrick Gatzemeier und Tim-Martin Kujoth. Aber das starke Nervenkostüm der Eichsfelder erhielt keine Risse. Vielmehr wurden die noch benötigten vier Einzelsiege souverän in drei oder vier Sätzen eingefahren.

Mit Stefan Schusterbauer rückte ein Rhumer ins Rampenlicht. Er gestaltete nämlich gegen Udo Schröder, Matthias Scholles und Sebastian Brand alle vier Einzelpartien siegreich. – SG Rhume: Kujoth (2), Schusterbauer (3).

Hannover 96 – SG Rhume 1:5. Verletzungsbedingt war das Team aus Hannover mit nur zwei Akteuren besetzt. Damit erhielten die Rhumer zwei kampflose Spielgewinne. Dadurch wurde der hohe Erfolg natürlich begünstigt. Sogar der Ehrenpunkt für die 96er war vermeidbar, weil Stefan Schusterbauer im fünften Satz gegen Shoma Masuda in der Verlängerung mit 10:12 recht unglücklich den Kürzeren zog. – SG Rhume: Schusterbauer (1), Kujoth (2), Bigalke (2).

SG Rhume – TuS Lutten 2:5. Über diese Niederlage gegen den Turniersieger aus Lutten müssen sich die Eichsfelder nicht ärgern: Schließlich besaß das TuS-Trio mit dem spielstarken Marvin Schlick den besten Akteur dieser Finalrunde. Außerdem verfügte sein Mitstreiter Wolfgang Bahns mit zwei Siegen ebenfalls über hohe spielerische Qualitäten. Beide Spielgewinne für die SGer erkämpfte Tim-Martin Kujoth mit den Siegen über Wolfgang Bahns und Markus Vilas. – SGR: Kujoth (2).

Übrige Resultate: Hannover 96 – TuS Lutten 3:5, Hannover 96 – TSV Bremervörde 1:5, TSV Bremervörde – TuS Lutten 0:5.

Abschluss-Tabelle: 1. TuS Lutten 6:0; 2. SG Rhume 4:2; 3. TSV Bremervörde 2:4; 4. Hannover 96 0:6. Landes-Pokalsieger TuS Lutten hat sich dadurch für das Bundesfinale in Dinklage qualifiziert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
TTVN-Pokal

Als erste Tischtennis-Mannschaft aus Göttingen hat der TTC den TTVN-Pokal in der C-Klasse gewonnen. Nach einer ungeschlagen absolvierten Endrunde in Gifhorn hielt das Team den Pokal in Händen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.01.2018 - 13:41 Uhr

Mit SCW, Hainberg, Ellershausen, Rosdorf, Niemetal, RSV Landolfshausen und Niedernjesa

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen