Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
SV BW Bilshausen schießt sich an die Spitze

Fußball-Bezirksliga SV BW Bilshausen schießt sich an die Spitze

Fußball-Bezirksligist SV BW Bilshausen ist neuer Spitzenreiter der Fußball-Bezirksliga. Durch den Patzer des FC Grone gegen Förste (3:3) übernahmen die Blau-Weißen nach ihrem deutlichen 4:1 (1:0)- Erfolg gegen GW Bad Gandersheim aufgrund des besseren Torverhältnisses die Tabellenführung.

Voriger Artikel
TV Jahn bleibt trotz Niederlage weiter Tabellenführer
Nächster Artikel
Traumwelten der Rhythmischen Sportgymnastik

Zweikampfstark: Bilshausens Stefan Meyer (Mitte) lässt seinem Gandersheimer Gegenspieler wenig Raum, rechts Robin Jüttner.

Quelle: Thiele

Eine starke erste Halbzeit zeigte der TSV Seulingen beim FC Weser. Doch die Eichsfelder vergaßen das Toreschießen in dieser Phase und unterlagen letztlich mit 2:3 (0:1).
SV BW Bilshausen – GW Bad Gandersheim 4:1 (1:0). Einen langen Atem benötigten die Fans in Bilshausen, ehe sie sich über einen am Ende deutlichen 4:1-Erfolg ihres Teams freuen konnten. BW-Coach Stephan Margraf hatte, wie auch viele der Zuschauer, „nie das Gefühl, dass wir verlieren könnten“, doch die harmlosen Gandersheimer waren andererseits bei Kontern unberechenbar.
Auf dem schwierigen Geläuf in Bilshausen (tiefer Boden, sehr hoher Rasen) taten sich beide Mannschaften anfänglich sehr schwer, denn selten bekamen die Spieler den entsprechenden Druck hinter den Ball. Anfänglich hatten die Gandersheimer ein wenig mehr vom Spiel beziehungsweise besaßen die zwingenderen Aktionen.
So gaben sie in der fünften Minute durch ihren auffälligsten Spieler Behrens einen ersten Warnschuss ab. Sechs Minuten später war es derselbe Spieler, der Torwart Peter Heise zu einer Glanztat zwang. Allerdings übertrieb es Behrens in der Folgezeit ein wenig mit seinem Aktionismus, denn in der 75. Minute wurde er vom Unparteiischen mit einer Gelb-Roten Karte bedacht frühzeitig zum Duschen geschickt.
Wiederum eine Minute später passierte dann das, was Bilshausen gern vermieden hätte, nämlich der Ausgleich. Bilshausens Coach Stephan Margraf reagierte, schickte Goalgetter Sven Heinrich aufs Feld, der anfänglich ebenso auf der Ersatzbank hatte Platz nehmen müssen wie auch Sebastian Gehrke. „Momentan sind alle Spieler fit, und grundsätzlich haben alle mein Vertrauen“, begründete der Sportliche Leiter seine Entscheidung.
Mit Sven Heinrich kam mehr Bewegung ins Angriffsspiel der Bilshäuser. Gleich bei seinem ersten Ballkontakt wäre ihm fast die Führung geglückt. Doch dieses Privileg war dann doch Drafi Heinrichs vergönnt, der mit seinem zweiten Treffer für das 2:1 sorgte, kurze Zeit später nach einer starken kämpferischen Leistung ausgewechselt wurde.
Für ihn sprach nun Heinrich in die Bresche, sorgte in der 89. und 90. Minute dafür, dass die Platzherren letztlich verdient, wenn auch ein wenig zu hoch, gewannen.
SV BW Bilshausen: Heise – Meyer – Kreis (65. Müller), Hollenbach – Jüttner, Knieriemen, Böttger (78. Heinrich), Engelhardt, Bilbeber – Venjakob, Heinrichs (85. Gehrke).
Tore: 1:0 Heinrichs (28.), ins rechte, untere Eck, die Vorlage hatte Bilbeber gegeben; 1:1 M. Fuhl (76.), nutzt die Verwirrung in der Bilshäuser Abwehr; 2:1 Heinrichs (80.), per Kopfball; 3:1 Heinrich (89.), läuft allein auf den Torwart zu und schiebt ihn ins linke, untere Eck; 4:1 Heinrich (90.), nach einer Flanke von Außen, trifft er mit der Hacke ins Tor.
FC Weser – TSV Seulingen 3:2 (1:0). In der ersten Halbzeit verspielten die Seulinger den Sieg. Klar überlegen und spielbestimmend schnürten sie die Gastgeber immer wieder in der eigenen Hälfte ein. „Es war theoretisch ein Spiel auf ein Tor. Wir haben wirklich sehr gut gespielt“, zollte Seulingens Coach Dennis von Ahlen seinem Team Respekt.
Wobei der Beginn dieser Auseinandersetzung alles andere als vielversprechend für die Eichsfelder begann, denn gleich in der ersten Minute kassierten sie nach einer Ecke das 0:1. Doch von diesem frühen Rückschlag ließen sie sich nicht aus dem Konzept bringen und berannten konsequent das gegnerische Tor, doch es sollte keins fallen.
In der zweiten Hälfte, bei einem schon fast aussichtslosen 0:3-Rückstand, sorgte Benjamin Nolte dann noch einmal dafür, dass seine Mannschaft noch einmal Hoffnung schöpfte, schoss in der 70. und 80. Minute die Anschlusstreffer. Dann aber hatten die Seulinger keine zwingenden Möglichkeiten mehr, so dass der FC Weser die drei Punkte behielt. „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren“, wollte von Ahlen nichts beschönigen.
TSV Seulingen: Salzmann – Thiele – Schreiber, Regenhardt, Habig (55. Jegerczyk), Borchert, Nolte, Schulz – J. Wucherpfennig – Jung, Stange.
Tore: 1:0 (1.), 2:0 (60.), 3:0 (65.), 3:1 Nolte (70.), per Kopfball; 3:2 Nolte (80.), von der Strafraumgrenze.

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.01.2018 - 15:01 Uhr

Der SC Weende vermeldet einen Neuzugang: Louis Westerkamp vom SV Quitt Ankum wird den Fußball-Landesligisten ab sofort verstärken. Außerdem kehren einige Langzeitverletzte zurück, wie SCW-Trainer Marc Zimmermann berichtet.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen