Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
SVG-Defensive heißt Gerdes

Fußball-Landesliga SVG-Defensive heißt Gerdes

Alle vier heimischen Fußball-Landesligisten sind an diesem Wochenende im Einsatz, alle vier treten auswärts an. Der TSV Holtensen will beim Drittletzten der Tabelle aus Ölper den Abwärtstrend stoppen, der FC Grone reist nach zwei Erfolgen hintereinander zum Neunten Kästorf.

Voriger Artikel
Brandes sieht lockere Mannschaft im Training
Nächster Artikel
Langeweile kommt bei Gertrud Hellbrück nicht auf

Last man standing: Von ursprünglich fünf Innenverteidigern im SVG-Kader ist einzig Sebastian Gerdes übriggeblieben.

Quelle: CR

Der Tabellendritte RSV 05 bekommt es nach dem 7:1-Kantersieg gegen Helmstedt mit dem Dreizehnten VfB Fallersleben zu tun, während die SVG nach einer Spielpause beim Helmstedter SV antritt. Sämtliche Partien werden am Sonntag um 14.30 Uhr angepfiffen.

BSV Ölper – TSV Holtensen. Der Gastgeber hat zuletzt zweimal gewonnen, Holtensen dreimal verloren. „Vielleicht spielt Ölper dadurch ein bisschen offener, das käme uns entgegen“, sagt TSV-Teammanager Wolf Kallmeyer. Denny Cohrs ist noch ein Spiel gesperrt, und auch Kajic (Rückenprellung) fällt aus. Kallmeyer mutmaßt, dass einige Spieler mit dem steigenden Erfolgsdruck nicht klar kommen. „Vielleicht ist es besser, die Erwartungen nicht so hoch zu schrauben, zu sagen: Ein Punkt reicht uns.“

SSV Kästorf – FC Grone. FC-Trainer Wilfried Rusteberg will auch weiterhin „von Spiel zu Spiel denken“, in Kästorf soll auf „Moral und Willen“ der beiden Erfolge gegen Helmstedt und Fallersleben aufgebaut werden. „Wir versuchen auch da, drei Punkte mitzunehmen“, sagt Rusteberg. Für Papert und Özcan könnte es nach ihren Verletzungen zumindest für 45 Minuten reichen, und auch Keeper Kobold ist wieder fit. Für Bonus kommt ein Einsatz wohl zu früh. Kleinschmidt, gegen Fallersleben auf der Sechser-Position vermisst, weilt noch im Urlaub an der Ostsee. „Wenn das Wetter schlecht ist, kommt er vielleicht frühzeitig zurück“, hofft Rusteberg.

VfB Fallersleben – RSV 05. „Jelle“ Brinkwerth, Trainer des RSV, bleibt trotz des 7:1-Triumphs gegen Helmstedt mit beiden Beinen auf dem Boden. „Meine Erwartungen sind, dass wir gegen Fallersleben ein gutes Spiel machen, mehr nicht “, sagt er. Förtsch ist noch drei Spiele gesperrt, Washausen wird nach seiner Sprunggelenksverletzung höchstens auf der Bank Platz nehmen und Tomas Zekas (Knie) wahrscheinlich noch zwei Wochen ausfallen. Vor der Abwehr agieren somit erneut Erkan Beyazit und Erol Saciri. Überhaupt will Brinkwerth nicht viel an der Aufstellung des Helmstedt-Spiels verändern.

Helmstedter SV – SVG. Da war es nur noch einer: Sebastian Gerdes hält momentan in der Innenverteidigung der Schwarz-Weißen die Stellung, die anderen Verteidiger sind entweder studienbedingt gewechselt, verletzt (Hoffmann) oder grippekrank (Orak). Dafür steht Angreifer Kornet wieder im Kader, und auch Kaplan könnte nach langer Verletzungspause erstmals wieder dabei sein. Die SVG, Tabellenelfter, ist gegen den Vorletzten Helmstedt haushoher Favorit. Man müsse allerdings „hinten die Null halten“ und vorn die ein oder andere Chance mal nutzen, sagt Abteilungsleiter Thorsten Tunkel. Und wer läuft neben Gerdes in der Innenverteidigung auf? „Ich nehme den Knobelbecher mit in den Bus, und wer verliert, spielt Verteidiger“, scherzt Tunkel.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
14.12.2017 - 21:03 Uhr

Auch bei Fußball-Oberligist SVG Göttingen dreht sich langsam das Personalkarussell. Lucas Duymelinck wird den Verein in der Winterpause definitiv verlassen. Er geht zurück nach Nörten-Hardenberg", bestätigte Abteilungsleiter Thorsten Tunkel am Donnerstag. Grund sei die berufliche Belastung.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen