Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
SVG: Kampf um Positionen beginnt

Fußball-Oberliga SVG: Kampf um Positionen beginnt

Nach turbulenten Wochen will Fußball-Oberligist SVG endlich wieder in die Erfolgsspur einbiegen – und das in einem Derby: Am Sonntag um 14 Uhr erwarten die Schwarz-Weißen unter ihrem Übergangstrainer Christian Constein die Eintracht aus Northeim.

Voriger Artikel
TV Jahn: Teamchef fordert selbstbewussten Auftritt
Nächster Artikel
Hart arbeitender Beach-Boy mit Zahnpasta-Lächeln

Karten werden neu gemischt: Auch Philipp Käschel, hier gegen Oker, muss im SVG-Mittelfeld um seine Position kämpfen.

Quelle: CR

Der Tabellenelfte empfängt dabei den Neunten, und so spricht Constein von einem „Duell auf Augenhöhe“. Man müsse die Partie als Sechs-Punkte-Spiel betrachten, denn beide Teams seien heiße Anwärter auf den begehrten achten Platz, der gleichbedeutend mit der direkten Qualifikation für die eingleisige Oberliga ist. Den 1:0-Sieg im Erstundenspiel des NFV-Pokals lässt Constein dabei nicht als Maßstab gelten: „Daraus kann man keine größeren Lehren ziehen. Damals hatte Northeim wahnsinnig viele Verletzte, jetzt hat sich der Kader gefestigt.“

Seit fünf Spielen ohne Sieg

Die Eintracht trifft auf eine SVG, die seit nunmehr fünf Spielen ohne Sieg ist und dabei vier Niederlagen einstecken musste. Jetzt steht das erste Heimspiel nach der Ära Knut Nolte an. „Die Spieler haben Gelegenheit, sich neu anzubieten“, macht Constein deutlich. Nach zwei Jahren Nolte seien einige Positionen besetzt gewesen, jetzt sei eine neue Rollenverteilung nicht ausgeschlossen.

Das 4-4-2-System seines Vorgängers will er indes beibehalten. Das Tor werde gegen Northeim Denis Kobold hüten. „Wenn er seine Leistung bringt, sehe ich keinen Anlass zu wechseln.“ Und Yusuf Beyazit? „Er ist in der Offensive ein wichtiger Spieler, den wir lernen müssen zu nutzen.“ Gleichwohl müsse Beyazit natürlich auch Defensivaufgaben wahrnehmen.
Ob Constein Trainer bleibt oder ein anderer an seine Stelle tritt, werde in zwei bis drei Wochen feststehen, unterstrich gestern der SVG-Vorsitzende Franz Gulz. Es hätten sich „interessante Leute“ beworben, unter anderem auch Constein. Momentan interessiert Gulz jedoch eine andere Personalie: „Ich möchte endlich mal von Herrn Latermann wissen, wie es weitergeht“ – ob Helmut Latermann gedenkt, seinen Job als SVG-Pressesprecher wiederaufzunehmen. „Er soll sich erklären.“ Im Übrigen wünscht sich der Vorsitzende eine „Rückkehr zur Ruhe und Sachlichkeit“.

war

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.01.2018 - 20:28 Uhr

Toller Jugendfußball beim 4. Audi Göttingen Cup für C-Junioren in der THG-Halle

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen