Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional SVG beißt sich an Dostluk Spor die Zähne aus
Sportbuzzer Sportmix Regional SVG beißt sich an Dostluk Spor die Zähne aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:25 03.01.2010
Strammer Schuss: SVG-Nachwuchstalent Mathis Gleitze (links) prüft im Finale den Osteröder Keeper. Dessen Mitspieler Olacim Semi kann nur noch zuschauen. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige

Die Zuschauer sahen in der Halle der Osterbergschule ein temporeiches, jedoch über weite Stecken chancenarmes Endspiel. Andreas Wagner war es, der Dostluk Spor bei einem Tempogegenstoß in Führung brachte, dabei den weit vor dem Gehäuse stehenden Kobold überwand.
Zwei Minuten gegen Leichtle wegen vermeintlichen Ballwegschlagens, eine überharte Strafe, brachten die Vorentscheidung – in Überzahl markierte Yayar das 2:0. Die Schwarz-Weißen bäumten sich noch einmal auf, doch im Finale klappte gar nichts: Evers, der erneut zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde und mit neun Treffern auch die Torjägerkanone einheimste, schob aussichtsreich vorbei, und Käschel sowie Gerdes trafen in den letzten Sekunden lediglich den Pfosten.
„Wir haben die Seuche gehabt“, kommentierte SVG-Trainer Djordje Curcic. „Osterode hat seine dicken Chancen optimal ausgenutzt, wir nicht.“ Der Osteröder Torschütze Wagner hatte ein „relativ ausgeglichenes Spiel“ gesehen. „Nur haben wir die Torchancen effektiv genutzt.“ SVG-Goalgetter Evers sagte: „Das hat wieder Spaß gemacht, nur hat heute ein bisschen gefehlt.“ Zum besten Torhüter wurde Zukanovic vom BSV gewählt.
Im Spiel um Platz drei hatte der BSV zuvor bereits mit 2:0 und 3:2 geführt, bevor Rückkehrer Anschütz wegen angeblichen Vogel-Zeigens die einzige rote Karte des Turniers sah und Waas für Lindenberg-Adelebsen zum 3:3 ausglich. Im Neunmeterschießen hatte dann der FC das bessere Ende für sich.
BSV holt gegen SVG auf
Im Halbfinale hingegen hatte der Kreisligist gegen Osterode nicht den Hauch einer Chance und verlor in einer äußerst mäßigen Partie mit 0:3. Eine rassige Begegnung erlebten die Zuschauer demgegenüber beim zweiten Semifinale zwischen dem BSV und der SVG, die durch Tore von Kobold und Evers mit 2:0 in Führung ging. Doch der Gastgeber gab nicht auf und markierte, nachdem Koch den Pfosten getroffen hatte, erst das 1:2 und dann, nach einem schlechten Pass von SVG-Keeper Kobold, den umjubelten Ausgleich. Zweimal war Anschütz erfolgreich. Hosang schloss daraufhin den schönsten Angriff der Partie für den BSV neben das Tor ab, und schließlich war es Käschel, der den Schwarz-Weißen nach Doppelpass mit Evers doch noch das Finale sicherte. Pokalverteidiger Holtensen schied in der Gruppenphase der Endrunde aus, revanchierte sich dabei aber bei der SVG für die Finalniederlage in der Godehardhalle.
„Wir haben zu hektisch gewechselt, uns um den Lohn gebracht. Heute war die Chance auf den Turniersieg nicht schlecht“, klagte BSV-Abteilungsleiter und Turnierorganisator Wolfgang Hungerland, dem ansonsten die Auftritte seines Teams gut gefallen hatten. „Das war recht erfreulich und Motivation für die Rückserie.“ In dieser muss Hungerland auf die Spieler Siric und Brudniok verzichten, die sich abgemeldet haben: Die sportliche Führung des BSV sei nicht offen für Veränderungen, habe der Vorwurf gelautet. Benseler habe demgegenüber seine Abmeldung zurückgezogen. Auch Hartmann sei abwanderungswillig, Boima aus Studiengründen weg. Dagegen stehe neben Anschütz der Ex-SCW-Keeper Koch zukünftig im Kader.
Enttäuscht zeigte sich Hungerland vom Besuch, der witterungsbedingt schlechter als in den vergangenen Jahren ausfiel. Zur Vorrunde am Sonnabend fanden lediglich 450 Zuschauern den Weg in die Halle, am Finaltag waren es etwa 400. „Es war ganz gut besucht, aber es fehlten im Vergleich etwa 100 Zuschauer“, sagte Hungerland.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Graf-Isang-Silvesterlauf um den Seeburger See bildet für viele Hobbyläufer den Schlussstrich unter ein sportliches Jahr. So war es auch diesmal, allerdings fanden die Aktiven extrem schwierige Bedingungen vor. Heftige Schneefälle verwandelten die Strecke schnell in eine Rutschbahn. Schwere Stürze und Verletzungen blieben glücklicherweise aus. So durfte sich der Ellricher Christian König am Ende als Sieger des Hauptrennens feiern lassen. Bei den Frauen triumphierte über die Langdistanz Vorjahressiegerin Sanna Almstedt aus Göttingen.

01.01.2010
Regional Göttinger Hallenfußball-Turnier - Burkhardt trifft für die SVG Sekunden vor Schluss

Durch einen Treffer von Burkhardt rund 20 Sekunden vor der Schlusssirene hat gestern Abend die SVG das Hallenfußballturnier in der Godehardhalle gewonnen. Die Schwarz-Weißen, zusammen mit dem FC Grone Veranstalter, schlugen im Finale den Cupverteidiger TSV Holtensen mit 3:2 und sicherten sich damit den Wanderpokal des Göttinger Oberbürgermeisters.

30.12.2009
Regional Graf-Isang-Silvesterlauf - Über 1000 Starter sind gemeldet

Mit einem ruhigen, beschaulichen Spaziergang rund um den Seeburger See wird es zumindest am heutigen Nachmittag, 31. Dezember, nichts. Denn um 13 Uhr startet an der Mehrzweckhalle in Bernshausen der Graf-Isang-Silvesterlauf. 1033 Startnummern hat das Organisationsteam der LG Eichsfeld ausgegeben.

Zum Beitrag in GT-TV.

30.12.2009
Anzeige