Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Schmiedekind warnt: Schein der Tabelle trügt

Fußball-Bezirksoberliga Schmiedekind warnt: Schein der Tabelle trügt

Vom Engagement seiner Breitenberger Bezirksoberliga-Fußballer war Germania-Trainer Rüdiger Schmiedekind bei der 0:2-Niederlage bei Spitzenreiter SVG Göttingen alles andere als angetan. „Mit dieser Einstellung wird es nichts“, sieht der Coach mit einer ähnlich schwachen Einsatzbereitschaft auch für das Gastspiel am morgigen Sonntag (15 Uhr) beim Tabellenvorletzten TSV Helmstedt schwarz. „Es muss jetzt was passieren“, fordert er von seiner Elf nun eine bessere Leistung ein. Schmiedekind: „Gegen Helmstedt muss das anders werden.“

Voriger Artikel
„Wir haben uns noch lange nicht aufgegeben“
Nächster Artikel
„Göttingen hat ein ausgeprägtes Sportprofil“

Rüdiger Schmiedekind

Quelle: Christoph Mischke

Allerdings hat der Breitenberger Teamchef vor der Abfahrt erhebliche personelle Probleme. Alexander Hellmold fällt weiterhin mit gebrochener Nase aus, Christian Kühne hat sich aus privaten Gründen für die nächsten beiden Spiele abgemeldet, Senol Benliler ist angeschlagen, und vor allem steht hinter dem Einsatz von Tobias Dietrich ein dickes Fragezeichen. Der Routinier ist im Auswärtsspiel am Göttinger Sandweg kurz vor Schluss umgeknickt und konnte daher in dieser Woche nicht trainieren. Dafür erwartet Schmiedekind Mittelfeldspieler Daniele Galluzzi rechtzeitig aus Italien zurück und rechnet überdies mit dem Comeback von Stürmer Dennis Ellrott.

Punktekonto auffüllen

Unabhängig von der Aufstellung, betont der Breitenberger Coach, müsse seine Mannschaft „in  Helmstedt etwas reißen“. Man müsse das Punktekonto unbedingt auffüllen, denn „der Schein der Tabelle trügt“, warnt Schmiedekind: Zwar rangiere sein Team im Augenblick an sechster Stelle, „aber mit zwei Niederlagen nacheinander ist man auch ganz schnell wieder unten.“ 

In Helmstedt, so Schmiedekind, hätten die Germanen zwar fast immer verloren, aber die jetzige TSV-Truppe sei mit der früheren Meistermannschaft des Vereins nicht mehr zu vergleichen. Unterschätzen dürfe man die jungen TSVer jedoch nicht. Schmiedekind: „Rennen können sie. Sie spielen ungeordnet, sind aber gefährlich.“ Um so wichtiger sei es, dass seine Crew einfachen Fußball spiele. Bei der SVG habe es seine Mannschaft immer wieder durch die Mitte versucht, bemängelt er. Wie beim 3:1-Sieg beim RSV Göttingen 05, unterstreicht der Coach, müsse man das Spiel geschickt verlagern und erfolgreich über die Flügel angreifen.

                                                                                                                                   Von mbo 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
14.12.2017 - 16:12 Uhr

Paukenschlag beim TSV Holtensen: Topstürmer Kevin Taubert wechselt in der Winterpause zum Fußball-Landesklassisten SV Grün-Weiß Siemerode ins thüringische Eichsfeld. Das bestätigte TSV-Trainer Manuel Dölle auf Anfrage. Als Grund für den Wechsel nannte er die Liebe.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen