Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
„Das ist noch nicht alles, was wir können“

Braunschweiger SG 1545 „Das ist noch nicht alles, was wir können“

Angelina Wucherpfennig ist mit der Braunschweiger SG 1545 in der Luftgewehr-Bundesliga beim SV Wieckenberg angetreten. Gegen Konkurrentin Leila Hoffmann vom BSV Buer-Bülse I verlor die Eichsfelderin nur knapp mit 390 zu 392 Ringen. Knapp unterlagen die Schützen dann auch in den übrigen Wettkämpfen.

Voriger Artikel
Dransfeld empfängt Tabellenführer
Nächster Artikel
TSV Seulingen gleich zweimal an der Platte

Blickt positiv in die Zukunft: Angelina Wucherpfennig.

Quelle: Foto:

Eichsfeld. „Beide Wettkämpfe waren richtig gut“, sagt Wucherpfennig zum Schießen. Gegen den Deutschen Meister SSV St. Hubertus Elsen ging es sogar ins Stechen. Dort habe der Gegner einfach mehr Erfahrung gehabt, so Wucherpfennig. Trotzdem sagt die Eichsfelderin: „Es war sehr ärgerlich, wir hätten eigentlich beide Wettkämpfe gewinnen können.“

Deutlich zeigte sich die Stärke der Braunschweiger gegen den Deutschen Vizemeister BSV Buer-Bülse I. Die erste Begegnung konnte Rikke Ibsen mit 398 zu 389 Ringen mit solidem Vorsprung für sich entscheiden. Die restlichen Duelle verloren die Braunschweiger Schützen nur knapp. Im Gesamtergebnis verloren sie damit zwar 1:4, doch standen am Ende auf beiden Seiten am Sonntag 1965 Ringe. „Ich denke schon, dass wir uns noch steigern können“, gibt sich Wucherpfennig optimistisch. „Das ist noch nicht alles, was wir können.“

Positiv in die Zukunft

Aktuell rangiert die Braunschweiger SG 1545 auf Platz elf der Tabelle. Was Einzel- und Mannschaftspunkte betrifft, sind sie gleichauf mit der SV Gölzau (Rang 10) und der SG 1920 Megshausen (Rang 9).

Den nächsten Wettkämpfen blickt Wucherpfennig positiv entgegen: „Ich schätze, wir sind mit den Gegnern auf einem Niveau, das sollten wir eigentlich hinkriegen.“ Wucherpfennig ist die einzige Schützin aus dem Kreisverband Südharz, die in der Luftgewehr-Bundesliga schießt. Bei ihrem Bundesliga-Debüt bewies sie bereits ihre Treffsicherheit.

Von Finn Lieske

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.11.2017 - 17:23 Uhr

Im Verfolgerduell der Fußball-Oberliga der Frauen hat Sparta Göttingen einen knappen Erfolg gegen den PSV Grün-Weiß Hildesheim gefeiert. Am Ende einer intensiven und spannenden Partie stand ein 3:2 (2:0)-Erfolg für das Team von Phillip Portwich. Nach sechzig Sekunden lag der Ball zum ersten Mal im Tor.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen