Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Schwierige Heimaufgaben für TSV Nesselröden

Volleyball-Landesliga Schwierige Heimaufgaben für TSV Nesselröden

Der Auftakt ging für Volleyball-Landesliga-Aufsteiger TSV Nesselröden daneben. Beim SV Lengede unterlagen die Eichsfelder glatt mit 0:3. Am Sonnabend haben die Schützlinge von Trainer Guido Leineweber zweimal die Gelegenheit zu punkten. In der Duderstädter BBS-Sporthalle geht es ab 15 Uhr gegen Clausthal-Zellerfeld und Hildesheim II.

Voriger Artikel
Ex-Fußball-Profis golfen am Hardenberg
Nächster Artikel
Legendäre Basketball-Truppe trifft sich nach 32 Jahren in Göttingen

Nesselrödens Stefan Kwoczek ist derzeit leicht angeschlagen.

Quelle: Helge Schneemann

Duderstadt. Für ihre ersten Heimauftritte müssen die Nesselröder umziehen. Da die örtliche Schulturnhalle zu niedrig ist und auch die Spielfeldmaße für die Landesliga nicht ausreichen, ist der TSV gezwungen, in der BBS-Sporthalle aufzuschlagen. „Das ist natürlich schon eine Umstellung. Wir konnten im Sommer nicht dort trainieren und sind es gewohnt, in unserer kleineren Halle zu spielen“, erklärt Leineweber. Doch auch auf ungewohntem Terrain will der Liganeuling die ersten Punkte der noch jungen Spielzeit einheimsen, auch wenn es gegen starke Gegner geht.

In der ersten Sonnabendpartie wartet Tabellenführer USC Clausthal-Zellerfeld, der seine beiden bisherigen Spiele jeweils ohne Satzverlust gewann. „Das wird eine schwierige Aufgabe“, weiß Leineweber. Hildesheim II, das im Anschluss wartet, verlor gegen Ilsede zwar mit 0:3, ist jedoch nicht zu unterschätzen. „Bei denen kann es auch sein, dass sie mit Akteuren aus der dritten Liga auflaufen“, warnt Leineweber.

Der ist zuversichtlich, dass seine Jungs das Zeug dazu haben, die Gegner zumindest zu ärgern. „Schon gegen lengede haben wir trotz des 0:3 zumindest zwei Sätze lange gut mitgehalten. Wir müssen uns in der Annahme steigern, dann haben wir gute Chancen, auch ein paar Sätze zu gewinnen.“

Auf Florian Große müssen die Hausherren jedoch verzichten. Große zog sich im Training einen Riss der Patellasehne zu und fällt wohl für die komplette Saison aus. Stefan Kwoczek ist angeschlagen, kann jedoch wohl spielen. Fabian Napp litt unter der Woche unter einem grippalen Infekt. Leineweber hofft jedoch, dass Napp zur Verfügung stehen wird.

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
24.11.2017 - 16:00 Uhr

Drei Heimspiele und drei Auswärtspartien stehen für die Mannschaften in der Region Göttingen in der Bezirksliga an. Gespielt wird am Sonntag ab 14 Uhr. Einige Spiele dürften wegen der miesen Wetteraussichten wieder stark ausfallgefährdet sein.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen