Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
TWG-Schwimmer in bestechender Frühform

Schwimmfeste in Northeim und Alfeld TWG-Schwimmer in bestechender Frühform

111 Podestplätze haben sich Schwimmer der TWG Göttingen beim Neujahrsschwimmfest in Northeim geholt. Darüber hinaus gab es 16 Medaillen beim Aqua Sprint in Alfeld. Alle vier Wettkampfmannschaften des TWG1816 Göttingen waren bei Einladungswettkämpfen unterwegs.

Voriger Artikel
Veilchen Girls beim Deutschen Meister
Nächster Artikel
Göttinger Team ist qualifiziert

Fynn Kunze von der TWG Göttingen lässt der Konkurrenz keine Chance.

Quelle: CR

Göttingen. Während die Wettkampfmannschaften eins bis drei beim Neujahrsschwimmfest in Northeim an den Start gingen, traten die Jüngsten in Alfeld beim Aqua Sprint an.

In Northeim holten die beiden 4 x 100 Freistil Staffeln der offenen Klasse mit Sebastian Kamlot, Rico Paul, Kevin Fuhrmann, Fynn Kunze sowie Viviane Simon, Amelie Ehmann, Julia Sophie Steinmetz, und Alke Heise die beiden Pokale, und auch die 4 x 50 Freistil-Staffel der Jungs mit Jan-Luka Reschke, Max Henrik Niere, Maurizio Schüttler und Jan Scholz überzeugte im Jahrgang 2003 und jünger konnte mit großem Vorsprung einen Pokal ergattern. In der Gesamtwertung siegten die Mädchen, und die Jungen belegten Platz drei.

Erfolgreichste Aktive an diesem Wochenende waren: Alke Heise (Jahrgang 1999, Jan Scholz (Jahrgang 2003) die beide sechs Siege holten. Alke stellte vor allem über die Bruststrecken ihre Stärke unter Beweis und Jan über Kraul und Rücken. Fynn Kunze (2002) und Johanna Grosse (2006) holten viermal Gold, letztere mit ausschließlich neuen Bestzeiten. Mindestens einmal ganz oben auf dem Podest standen: Amon Bode (2001), Emilia Bachmann (2002), Jan-Luka Reschke (2003), Joy Juie Martens (2005), Judith Joana Meiners (2005), Julia Sophie Steinmetz (2002), Kevin Fuhrmann (2001), Mareike Wieldt (2000), Maren Bruse (2001), Maurizio Schüttler (2004), Max Henrik Niere (2003), Meret Heise (2004), Paula Bachmann (2004), Rico Paul (1998), Sebastian Kamlot (1997), Viviane Simon (1996).

Amelie Ehmann (2000) holte dreimal Silber, Daniel Streicher (2006) wurde einmal Zweiter und zweimal Dritter und Michel Metzlaff holte einmal Bronze ebenso wie Timothy Veldkamp (2003). Leah Schultz (2004), Line Kamlot (1999) Lisa Warkotsch (2004), Marie Warkotsch (2002) und Silja Ghadimi erschwammen alle vordere Platzierungen mit vielen neuen Bestzeiten.

Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher und gelungener Wettkampf, bei dem die Aktiven zum ersten Mal in der Saison ihren Leistungsstand auf der 50 m abrufen konnten. Einige Zeiten bedeuteten bereits schon jetzt Qualifikationen für die Norddeutschen Meisterschaften, die erst im Mai ausgetragen werden.

In Alfeld ging eine deutlich kleinere Mannschaft  (Jahrgänge 2007 und 2008) an den Start. Hier wurde mindestens jeder einmal mit einer Medaille belohnt. Allen voran Katharina Grosse (2008) und Franz Zapfe (2008), die dreimal Platz eins und einmal Platz zwei belegten. Einen weiteren Tagessieg holten Fred Zapfe (2008) und Roman Usenko (2007). Nach längerer Wettkampfpause konnte Joana Madeleine Mack (2007) mit vier Podestplätzen überzeugen. Elina Brendel (2007) holte zweimal Silber und Marie Sophie Beckmann (2007) wurde einmal Zweite und einmal Dritte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Vicki Schwarze

Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.11.2017 - 18:17 Uhr

Es ist kein Endspiel um den Klassenerhalt dafür ist die Saison noch zu jung. Gleichwohl ist das Heimspiel der SVG Göttingen, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, gegen den Vorletzten MTV Eintracht Celle ein richtungsweisendes Spiel. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz am Sandweg ist Sonntag um 14 Uhr.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen