Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Seulinger Reserve steht ohne Spitzenspieler auf verlorenem Posten
Sportbuzzer Sportmix Regional Seulinger Reserve steht ohne Spitzenspieler auf verlorenem Posten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 23.11.2009
Anzeige

Durch den Ausfall von Spitzenmann Fabian Karrasch war das Auswärtsspiel für die Eichsfelder einfach nicht gewinnbar. Die Seulinger zogen sich mit den sechs Spielgewinnen jedoch achtbar aus der Affäre. Thomas und Günter Wucherpfennig setzten mit jeweils zwei Einzelerfolgen immerhin einige Glanzpunkte. – TSV II: Hübenthal/T. Wucherpfennig (1), Zapfe/G. Wucherpfennig (1), T. Wucherpfennig (2), G. Wucherpfennig (2).

2. Bezirksklasse

SG Rhume – TT Tiftlingerode 9:1. Der Verlust aller drei Eingangsdoppel brachte die Gäste schon sehr früh auf die Verliererstraße. Spannung bot eigentlich nur das abschließende Spitzeneinzel zwischen Jörg Schmiedekind (SG II) und Thomas Großheim (TT): Dabei verpasste der Tiftlingeröder mit seiner Fünfsatzniederlage den möglichen zweiten Spielgewinn für seine Mannschaft, für die die Luft im Abstiegskampf jetzt immer dünner wird. – SG II: Bock/J. Schmiedekind (1), Gatzemeier/Bigalke (1), E. Schmiedekind/Kujoth (1), J. Schmiedekind (1), Gatzemeier (1), Kujoth (1), Bigalke (1), E. Schmiedekind (1), Bock (1). – TT: Kuwalefsky (1).

TV Bilshausen II – SG Lenglern II 9:5. Zu Beginn des zweiten Durchganges brachte Bilshausens Spitzenakteur Horst Sommer sein Team endgültig auf die Siegesstraße: Trotz eines 0:2-Rückstandes behielt Sommer über Stefan Schubert noch die Oberhand. – TVB II: Müller/Jünemann (1), Krautwurst/Heyduck (1), Sommer (2), Krautwurst (2), Jünemann (1), Heyduck (2).

TTC Esplingerode – TTSV Mielenhausen 9:2. Mit diesem Erfolg bleiben die Esplingeröder weiterhin im Rennen um die Halbzeitmeisterschaft. Den Höhepunkt in dieser einseitigen Partie bildete das Spitzenduell, das der Esplingeröder Theo Husung gegen Holger Wolf in fünf Sätzen gewann. – TTC: Montag/Hackethal (1), Leineweber/Schmalstieg (1), Husung (2), Schmalstieg (1), Leineweber (1), Zapfe (1), Montag (1), Hackethal (1).

RW Obernfeld – TT Tiftlingerode 9:6. Die Rot-Weißen erwischten den besseren Start und erspielten mit dem 6:1-Vorsprung eine rasche Entscheidung. Immerhin führten die Bemühungen der Gäste um Schadensbegrenzung noch zu fünf Spielgewinnen. – RWO: Rudolph/F. Kopp (1), Maring/Wüstefeld (1), Pennekamp (2), F. Kopp (1), Rudolph (1), Maring (2), Berft (1). – TTT: Kuwalefsky/Werner (1), Germerott (1), Burchard (1), Völpel (2), Kuwalefsky (1).

ja

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Kreissportbund Göttingen gibt es nur drei Kindergärten, die das Markenzeichen „Bewegungskita“ tragen dürfen. Einer davon ist seit dem gestrigen Montag der Inge-Sielmann-Kindergarten in Fuhrbach, die anderen sind Adelebsen und Lutterberg. Diese Auszeichnung wird vergeben an Kindertageseinrichtungen, die die ganzheitliche Förderung der Gesamtpersönlichkeit und das Lernen durch Bewegung nach festgelegten Standards unterstützen. Das Fundament des Fuhrbacher Kindergartens ist dabei die ökologisch-persönlichkeitsförderne Konzeption.

23.11.2009

Die Göttinger Erstliga-Basketballer reisen gut gerüstet und mit einer gehörigen Portion Optimismus zu ihrer Europa-Cup-Premiere am Dienstag, 24. November, ins russische Krasnodar. Mit einer eindrucksvollen Leistung haben die Veilchen am Sonnabend endlich den Auswärtsfluch verbannt und im vierten Spiel in der Fremde den ersten Triumph gefeiert. In der Weißenfelser Wolfshöhle machten die Göttinger vor 2500 Zuschauern beim ungefährdeten, bisweilen brillanten 95:71 (80:58, 60:42, 34:26)-Erfolg aus den wilden Wölfen des Mitteldeutschen BC niedliche und verspielte Welpen. 200 mitgereiste Fans feierten ihr Team frenetisch.
„Spielt ruhiger, nehmt ein wenig das Tempo heraus“, dirigiert MEG-Headcoach John Patrick in der hektischen Phase zu Beginn des letzten Viertels. Die Veilchen führen mit 22 Punkten, und der gewiefte Taktiker weiß, dass das Weißenfelser Wölfe-Rudel ohne ihr Alpha-Männchen Radenko Pilcevic eher eine Gruppierung herrenloser Straßenhunde ist und dem starken Veilchen-Kollektiv nicht gefährlich wird. So dürfen die Veilchen im Schlussviertel im Kraftsparmodus den ersten Auswärtssieg verwalten und Energie für die Europa-Pokal-Premiere sparen.

22.11.2009

Keinen Sieger gab es im Derby der Fußball-Kreisliga zwischen FC Mingerode und Hertha Hilkerode – und das war auch gut so. Nach flotten und abwechslungsreichen 90 Minuten trennten sich die beiden Eichsfelder Lokalrivalen 4:4 (3:2)-unentschieden. Allerdings müssen sich die Platzherren über das Remis mehr ärgern, verspielten sie doch einen 2:0-Vorsprung und danach noch zweimal eine Führung. Die Gäste dürfen sich um so mehr freuen, da ihnen der verdiente Ausgleich erst kurz vor Schluss gelang.

22.11.2009
Anzeige