Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Seulinger Team begrüßt Habenicht als Coach

Fußball-Bezirksliga Seulinger Team begrüßt Habenicht als Coach

Der Wille ist da, doch der Platz ist schlecht: Die Wahrscheinlichkeit, dass die Fußball-Bezirksliga-Partie zwischen dem TSV Seulingen und dem FC Weser Gimte am Sonntag, 13. Dezember, um 14 Uhr angepfiffen wird, tendiert eher gen Null. „Wir sind vorbereitet und die Mannschaft ist auch fit, aber die Chance ist sehr gering, denn der Platz sieht extrem schlecht aus“, berichtete Thomas Habenicht, seit der vorzeitigen Entlassung von Dennis von Ahlen als Interimscoach tätig.

Voriger Artikel
Erste Runde im Deutschlandpokal steht an
Nächster Artikel
Schmidt fordert Sieg im letzten Spiel des Jahres

Zweikampf: Seulingens Michael Habig (links), hier im Derby gegen den Bilshäuser Nils Hollenbach, soll mit seiner Crew am Sonntag daheim gegen Weser Gimte auflaufen.

Quelle: Walliser

Wobei es sich inzwischen herauskristallisiert hat, dass es für Habenicht ein längerfristiges Engagement geben wird. „Wir wollten hören, wie die Mannschaft dies sehen würde und haben uns mit ihnen besprochen. Die Entscheidung liegt natürlich beim Vorstand, aber trotzdem war es uns wichtig zu wissen, wie die Mannschaft darüber denkt“, so Habenicht. Er traf auf breite Zustimmung innerhalb des Teams.

Und so steht er nun in der Verantwortung, meistert die Aufgabe gemeinsam mit Urban Stollberg, dem Trainer der Seulinger Reserve. „Wir machen das mehr oder weniger zusammen. Urban ist für die läuferischen Dinge zuständig, ich mehr für die Trainingsinhalte“, erzählt Habenicht, der mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden ist, denn auch die zweite Seulinger Vertretung rückt dadurch stärker in den Vordergrund.

„Wir trainieren jetzt bis kurz vor Weihnachten weiter zusammen, obwohl die Zweite ja schon seit vier Wochen nicht mehr im Spielbetrieb ist. Dann machen wir bis zum 13. Januar Pause und starten wieder in den Trainingsbetrieb, auch beide Mannschaften zusammen“, so Habenicht.

Karten neu gemischt

Er wird die Karten völlig neu mischen. „Die erste und zweite Mannschaft zusammen sind 30 Leute. Davon sind fünf, sechs Spieler gesetzt, bei den anderen entscheiden nur Nuancen. Ich will mir ein genaues Bild machen, sehen, wie sich die Mannschaften dann letztlich zusammensetzen werden“, hat Thomas Habenicht ganz klare Vorstellungen.
Damit die Seulinger, die auf jeden Fall den Klassenverbleib als Ziel haben, über die trainingsfreie Zeit nicht „einrosten“, nehmen sie gleich an drei Hallenturnieren teil. Den Auftakt bestreiten sie am 27. Dezember in Bilshausen. Einen Tag vor Silvester sind sie beim Allianz-Cup des SV Germania Breitenberg in der Duderstädter Sporthalle „Auf der Klappe“ vertreten. Den Abschluss bildet das Turnier des VfL Olympia Duderstadt, das am zweiten Januarwochenende stattfindet.

Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.01.2018 - 12:12 Uhr

Die SVG Göttingen, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, hat kurzfristig ein Testspiel vereinbart. Gegner ist am Freitag um 19.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am heimischen Sandweg der Bezirksligist SG Werratal.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen