Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Spanbeck/Billingshausen auf Meisterschaftskurs

Handball-Regionsoberliga der Männer Spanbeck/Billingshausen auf Meisterschaftskurs

Das wahrscheinlich vorentscheidende Duell um die Meisterschaft der Regionsoberliga Männer gewann die SG Spanbeck/Billingshausen und liegt drei Spieltage vor Saisonende jetzt zwei Punkte vor der Konkurrenz.

Voriger Artikel
Adelebser Warnecke von Geismar nicht zu stoppen
Nächster Artikel
Organisatoren hoffen auf über 100 Teilnehmer

Keine Wiederholung des Pokalerfolgs: Weendes Tim Kusiek muss sich im Ligaspiel dem Nikolausberger SC klar geschlagen geben.

Quelle: CR

Die HG Rosdorf-Grone bleibt Dritter, der Nikolausberger SC Siebter und Tuspo Weende Letzter.

HG Rosdorf-Grone II – SVS/TSG Münden 39:27 (19:10). Bis zum ersten HG-Treffer dauerte es fünf Minuten, dann lief der Angriffsmotor auf Hochtouren. Selbst ein Wechsel der kompletten Mannschaft brachte keinen Qualitätsverlust. Früh stand der Sieger fest, leicht und locker baute die HG ihren Vorsprung aus (25:13). In den letzten Minuten glich das Auftreten dann einem „Dienst nach Vorschrift“, am auch in der Höhe verdienten Erfolg änderte sich aber nichts.– Tore HG II: Küster (7), Nolte (6), Epler (5), Quanz (4), Karmann (3), Weißke (3), Baethe (3/1), Hoffmann (3/1), Mündemann (2), Gerke (1), Pätzold (1), Streckfuss (1).

Tuspo Weende – SC Nikolausberg 17:30 (10:14). Vor drei Wochen hatte Tuspo das Pokalspiel noch klar für sich entschieden (28:19), stellte aber schnell fest, dass eine Wiederholung mehr als schwierig werden würde (2:6). Da der Rückstand nicht weiter anwuchs, hofften die Gastgeber auf die zweite Hälfte. Ein starker NSC-Torwart zerstörte aber schnell alle Hoffnungen, ließ bis zur 42. Minute nur einen Treffer zu (11:24). Damit war die Partie gelaufen. Weende ließ Zusammenspiel und Kampfgeist vermissen, Nikolausberg spielte seinen Stiefel runter und gewann deutlich. – Tore Tuspo: Klein (7), Ahrens (3), Kusiek (2), Löbens (2), Schröter (1), Meyer (1), Russek (1). SC: Bormann (9), Evlers (5), Kastner (5), Wende (3), Habel (3), Göbel (2), Büsen (2), Cristobal (1).

SG Spanbeck/Billingshausen – HSG Northeim II 28:21 (13:11). Das wahrscheinlich für die Meisterschaft vorentscheidende Spiel hatte viele Zuschauer angelockt, die ein mitreißendes Handballspiel erleben sollten. Nach anfänglichem Abtasten (4:4) nahm die SG Spielmacher Schiffer in kurze Deckung und setzte sich erstmals ab (9:6). Mit viel Energie wurde in der Folge ein knapper Vorsprung verteidigt, ehe ein Blitzstart nach Wiederanpfiff Northeim den Ausgleich bescherte (13:13). Doch auch die Heimsieben ließ sich in der zweiten Hälfte nicht lange bitten, konterte mit zwei schnellen Treffern zum 15:13. Die gute Defensive und ein starker Torhüter sorgten dafür, dass der Vorsprung Stück für Stück anwuchs (20:16, 23:18). Der Sieg war greifbar nahe, was das Junghans-Team zusätzlich beflügelte. Bis auf sieben Treffer zog die SG davon und nach dem Abpfiff feierten Spieler und Zuschauer die alleinige Tabellenführung. – Tore SG: Meyer (7), Huhnold (5), Dehn (5), Dettmar (4), Kolle (3), Henke (2), Dressler (1), Deschner (1).

Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen