Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
„Sport macht nicht dumm – im Gegenteil“

Low-T-Ball-Turnier „Sport macht nicht dumm – im Gegenteil“

Die Bälle waren weich und bunt, die Schläger leicht und kurz und der Spaß riesengroß – beim Low-T-Ball-Turnier in der Turnhalle der Grundschule Seulingen waren 134 Erst- bis Viertklässler mit Feuereifer bei der Sache.

Voriger Artikel
SVG trennt sich von Trainer Lakies
Nächster Artikel
Kreisliga spielt Freitag und Sonntag

Low-T-Ball: Bei dieser Sportart für Kinder wird ein rollender Ball mit Tennisschlägern unter einem Holzbrett hindurch geschlagen.

Quelle: Blank

Beim Low-T-Ball, bei dem der Ball statt über ein Netz unter einem Holzbrett hindurchgespielt wird (Low steht für niedrig oder tief, T für Tennis), bewiesen die Jungen und Mädchen ihr sportliches Geschick und feuerten auch ihre Klassenkameraden lautstark an.

„Viele sind erst skeptisch, aber wenn sie es ausprobiert haben, sind sie ganz begeistert“, sagte Thorsten Raabe, Geschäftsführer des TC Seeburg, der gemeinsam mit Ehefrau Sandra, Jugendwartin des Vereins, bei der Durchführung half, als Schiedsrichter fungierte und tröstende Worte parat hatte, falls ein Schlag nicht auf Anhieb klappte. „Wir wollen die Kinder bewegen und sie so ans Tennis heranführen. Sport macht nicht dumm – im Gegenteil, er tut sehr viel für die anderen Fächer“, unterstrich Oliver Engst, Referent für Schultennis beim Niedersächsischen Tennisverband. Insgesamt wurden in Niedersachsen fast 2000 Grundschulen angeschrieben. Die landesweite offizielle Wettkampfserie für Grundschulen sei eine „historische Chance“ für das Tennis und die Vereine und zudem „eine einmalige Sache“, betonte Engst.

Für die Sieger gab es nicht nur Urkunden und Medaillen, sondern auch einen Gutschein für ein Tennis-Sommertraining beim TC Seeburg. Die Erstplatzierten nehmen zudem am Regionsentscheid am 26. Mai in Osterode teil. Die Jungen und Mädchen zeigten sich begeistert über den Sportunterricht der etwas anderen Art. „Das hat total viel Spaß gemacht“, freute sich Leon Bergmann aus der 3b, der schon Erfahrung mit dem Tennisracket mitbrachte, nicht nur wegen seines Gesamtsieges. Auch die Lehrer zeigten sich vom Low-T-Ball so angetan, dass eine Wiederholung im Rahmen der Sommersportwoche geplant ist. „Die Kinder hatten einen Höllenspaß, und für uns ist das ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer „sportfreundlichen Schule“, strahlte Schulleiter Peter Moneke, während Sportfachbereichsleiterin Cornelia Hoche schon an die Zukunft dachte: „Das wird hier nicht das letzte Turnier dieser Art gewesen sein, das ist einfach genial!“

Ihren Schülerinnen und Schülern nahm sie damit ganz offenkungig die Worte aus dem Mund: Als Oliver Engst sie fragte, ob es ihnen auch Spaß gemacht habe und sie Lust auf ein weiteres Turnier hätten, schallte dem Schultennisreferenten ein ohrenbetäubendes „Jaaaa“ entgegen.

Klassensieger:

Klasse 1: Jungen: Marlon Bringmann; Mädchen: Lina Jünemann;

Klasse 2: Jungen: Daniel Drechsler; Mädchen: Emilie Heine;

Klasse 3: Jungen: Leon Bergmann; Mädchen: Leonie Habenicht;

Klasse 4: Jungen: Tim Rakebrand; Mädchen: Lea Funkler.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tennis in der Region Süd

„Egal, was man sich vornimmt, die Vereine scheint es nicht zu interessieren.“ Bei Reiner Beushausen, dem Vorsitzenden der Tennisregion Süd, herrschte Unverständnis darüber, dass nicht einmal ein so brisantes Thema wie die Erhöhung des Mitgliedsbeitrages für einen besseren Besuch bei der Jahreshauptversammlung gesorgt hat.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.11.2017 - 18:17 Uhr

Es ist kein Endspiel um den Klassenerhalt dafür ist die Saison noch zu jung. Gleichwohl ist das Heimspiel der SVG Göttingen, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, gegen den Vorletzten MTV Eintracht Celle ein richtungsweisendes Spiel. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz am Sandweg ist Sonntag um 14 Uhr.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen