Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Sportfunktionäre registrieren „gewisse Lähmung“
Sportbuzzer Sportmix Regional Sportfunktionäre registrieren „gewisse Lähmung“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 02.11.2009
Anzeige

„Völliges Neuland“ sei der Bereich Schule und Verein für viele Clubs, in der Szene sei „eine gewisse Lähmung“ zu verspüren, sind sich Michael Heil (Kreissportbund), Ines Graeber und Klaus Brüggemeyer (beide Stadtsportbund) bei einem gemeinsamen Gespräch einig. „Viele Vorstände haben Sorge, dass schwierige Zeiten auf sie zukommen können“, berichtet KSB-Geschäftsführer Heil. Man dürfe es sich bei dieser Problematik nicht zu leicht machen und nur an die Schulstandorte denken. Informationsveranstaltungen beider Sportbünde mit großer Resonanz seitens der Vereine hat es schon gegeben, eine Mitte Juni geschaffene Koordinierungsstelle ist das Ergebnis dieser Zusammenkünfte.

Gemeinsame Sache

Da viele Kinder aus dem Landkreis in Göttingen zur Schule gehen, ist es notwendig, dass die beiden Sportbünde gemeinsame Sache machen, um die Position der Vereine zu stärken. Bislang war die Kooperation von Schule und Verein häufig von Zufällen geprägt. Für Heil ist klar: „Schulen nehmen sich, was sie kriegen können. Es muss nicht unbedingt Sport sein. Es geht aber auch Häkeln oder Stricken.“ Damit der Sport aber in der Betreuungszeit einen festen Platz erhält und die Vereine dabei nicht auf der Strecke bleiben, müsse eine Zusammenarbeit gefördert werden. Allerdings sind viele kleine Vereine nicht in der Lage, Übungsleiter in den frühen Nachmittagsstunden zu stellen, weil die meistens zu dieser Zeit noch arbeiten. Großvereine mit hauptamtlichen Übungsleitern und Trainern seien im Vorteil, gibt Brüggemeyer zu bedenken.

Die Vereine müssen sich auf veränderte Rahmenbedingungen einstellen. Probleme entstehen durch verminderte Nutzungsmöglichkeiten der Sportanlagen, weniger Sportfreizeit und -motivation seitens der Kinder und Jugendlichen. Die Vertreter der Sportbünde haben bei all ihren Bemühungen vor allem den Nutzen für die Vereinsstruktur im Blick. „Die Schulen sitzen am längeren Hebel, können meist auch mehr zahlen als die Vereine.“

Kein Ersatz für Vereinssport

„Eltern haben oft den Gedanken, dass die Schulangebote den Vereinssport ersetzen. Das soll so natürlich nicht sein“, sagt Graeber, die als Lehrerin am Felix-Klein-Gymnasium und SSB-Funktionärin beide Seiten dieses Porblemfeldes kennt. Sie hofft darauf, dass, wie bei den schon bestehenden „Stadtleisten“ für einzelne weniger gefragte Fächer, auch schulübergreifende Sportangebote am Nachmittag geschaffen werden können.

Nur wenige Sportarten – und damit auch die entsprechenden Vereine – sind in der glücklichen Lage, dass die Schüler zu ihnen kommen müssen. Reiten und Tennis sind solche Angebote, die ohne entsprechende Klubs und deren Ausstattung nicht gemacht werden können. Für viele andere Sportarten bleibt die Hoffnung, dass die Faszination dafür die Kinder und Jugendlichen schließlich doch in den Verein lockt.

Von Kathrin Lienig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Handball-Regionsoberliga - Jahn-Reserve büßt weiße Weste ein

Damit hatte man im Lager des Handball-Regionsoberligisten TV Jahn Duderstadt II nicht gerechnet: Eine Woche nach dem deutlichen 30:21-Auswärtssieg bei der HSG Herzberg-Lauterberg kam der Titelfavorit im Rück- und Heimspiel gegen denselben Gegner über ein ein 27:27-Unentschieden nicht hinaus.

02.11.2009
Regional 2. Fußball-Kreisliga - VfB: Bittere Niederlage

„Das war sehr bitter.“ Mit diesen Worten kommentierte Achim Borchardt, der Trainer des VfB Tiftlingerode, die 0:1- Heimniederlage seiner Elf im Spitzenspiel der 2. Fußball-Kreisklasse gegen den Titelrivalen FC Rittmarshausen.

02.11.2009

Ihren dritten Tabellenplatz in der Tischtennis-Bezirksliga haben die Damen des TV Bilshausen mit einem 8:3-Auswärtssieg beim TTV Scharzfeld gefestigt. Damit hat das Eichsfeldteam sein Soll für die Herbstserie bereits voll erfüllt.

02.11.2009
Anzeige