Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Eckhardt Niedersachsens Leichtathletin 2017
Sportbuzzer Sportmix Regional Eckhardt Niedersachsens Leichtathletin 2017
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 01.02.2018
Leichtathletin Neele Eckhardt bei der Sportlerehrung durch die Stadt Göttingen. Quelle: Mischke
Anzeige
Göttingen

Niedersachsens Leichtathletin des Jahres 2017 heißt Neele Eckhardt. Die Dreispringerin der LGG holte beim Online-Voting des NLV die meisten Stimmen (38,5 Prozent), knapp vor Ruth Sophia Spelmeyer (VfL Oldenburg), Halbfinalistin bei der WM in London über 400 m (37,4 Prozent). Ob letztlich der zwölfte WM-Platz oder der Sieg bei der Universiade für Neele den Ausschlag gab, bleibt der Spekulation vorbehalten. Dritte mit 15 Prozent der Stimmen wurde Stabhochspringerin Annika Roloff (Holzminden), die bei der Universiade Vizemeisterin wurde.

Bei den Männern hat sich erneut Hochspringer Eike Onnen (Hannover 96) durchgesetzt. Die Auszeichnungen wurde anlässlich der Hallen-Landesmeisterschaften in Hannover durch NLV-Präsidentin Rita Girschikofsky vorgenommen.

Innerhalb weniger Tage ist Eckhardt damit nach der Auszeichnung durch die Stadt Göttingen zum zweiten Mal geehrt worden. „Gold war schon etwas überraschend“, sagt Eckhardt. Für die Dreispringerin ist es allerdings nicht die erste Auszeichnung. Was macht sie eigentlich mit Medaillen und Co.? „Alles was mit dem Sport zu tun hat, bewahrt mein Opa auf“, sagt Eckhardt.

In Göttingen habe sie sich inzwischen ein gutes Sport-Umfeld aufgebaut, sagt die Leichtathletin mit Blick auf ihre Unterstützer. Sportlich gesehen soll noch lange nicht Schluss sein: Auf internationaler Ebene, auch bei Olympia, will die 25-Jährige weiter an den Start gehen. „Ich habe gesehen, dass da viel möglich ist“, gibt sie sich selbstbewusst.

Nicht nur die Sportler profitieren von solchen Auszeichnungen, erklärt Alexander Frey von der Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GoeSF). Weil Göttingen keine Stadt mit Leistungszentrum sei, „tut es auch dem Sport in Göttingen gut, solche Aushängeschilder zu haben“, so Frey. Besonders die Plakette in Gold zu bekommen, ist an hohe Hürden geknüpft, wie Frey betont. Bedingung ist mindestens ein nationaler Meistertitel in einer olympischen Disziplin oder auch die Teilnahme an Olympischen Spielen. In den vergangenen Jahre haben einige Göttinger Sportler diese Hürde genommen:

1996, 1997, 1998, 1999/2000: Michael Mertens, Kugelstoßer der LG Göttingen; 1999/2000 und 2001/2002: Carmen Hillinger Fechterin vom ASC 46 Göttingen; 2001/2002 und 2003: Carmen Hillinger; 2001/2002: Knut Höhler, Triathlet ASC; 2003: Simone Kues, Rollstuhlbasketball BG 74, 2004: Maren Bartlitz, Rollstuhlbasketball ASC 46 und Simone Kues; 2006: Margret Neher, Kanutin vom Waspo 08 Göttingen; 2013: Tonie Lenz, Katharina Kruse, Kanuten vom GPC; 2017: Neele Eckhardt.

Von FInn Lieske/Gerd Brunken

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei den Bezirkseinzelmeisterschaften im Judo hat Ida Rode vom MTV Geismar in der Gewichtsklasse bis 40 Kilogramm einen Titel geholt. Rode tritt in der Altersklasse U15 nun auch auf höchster Ebene an.

01.02.2018
Regional Basketball-Regionalliga Nord - Fokussiert ins nächste Heimspiel

Am Wochenende geht es für die Regionalliga-Basketballer des Teams Göttingen wieder in heimischer Halle auf das Parkett. Am Sonnabend empfangen die Göttinger um 15 Uhr die WSG Königs Wusterhausen in der Sporthalle der IGS I in Geismar.

01.02.2018

Mehr Sport treiben – das nehmen sich Jahr für Jahr viele Menschen vor. Das Deutsche Sportabzeichen bietet eine Möglichkeit, den Erfolg mit einer Urkunde zu krönen und vor allem Abwechslung. Am 24. August macht die Sportabzeichen-Tour 2018 Station in Göttingen.

31.01.2018
Anzeige