Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Stahlross Obernfeld beim Drei-Nationen-Cup

Radball Stahlross Obernfeld beim Drei-Nationen-Cup

Zwei Wochen vor den Hallenradsport-Weltmeisterschaften in Dornbirn treffen sich die National-Mannschaften aus Österreich, der Schweiz und Deutschland traditionell zum Drei-Nationen-Cup. Die Radballer aus Obernfeld mussten jedoch krankheitsbedingt kurzfristig absagen.

Voriger Artikel
Großes Teilnehmerfeld bei ASC-Vereinsmeisterschaften
Nächster Artikel
Northeimer HC reist zum Spitzenreiter

André Kopp (hinten) und Manuel Kopp treten beim Drei-Nationen-Cup an.

Quelle: Helge Schneemann

Obernfeld. Manuel Kopp hat eine Erkältung einen Strich durch die Rechnung gemacht. Er ist bis nächste Woche krankgeschrieben und kann daher nicht teilnehmen. Auch sein Mannschaftskollege André Kopp ist angeschlagen: Er laboriert an einer Zerrung im Schulterbereich. Aus diesen Gründen war die Absage an den Bundestrainer Matthias König unumgänglich. Nun liegt der Fokus der Obernfelder auf der Weltmeisterschaft, die vom 24. bis 26. November im österreichischen Dornbirn ausgetragen wird.

Austragungsort des Drei-Nationen-Cups ist dieses Jahr das kleine Städtchen Gau-Algesheim in Rheinland-Pfalz. In der Radball-Konkurrenz hätten die Mannschaften vom RMC Stein (Bayern) und RV Stahlross Obernfeld mit André und Manuel Kopp die deutschen Farben vertreten sollen. Während Stein als Deutschland I die WM-Mannschaft stellt, hätte die WM-Ersatzmannschaft Obernfeld als Deutschland II fungiert.

Wegen der krankheitsbedingten Absage verpassen die Stahlrösser ihre Länderspiele Nummer 31 bis 34. Zumindest gegen die Ersatzgespanne der Alpenländer hatten sich die Kopps im Vorfeld durchaus einige Chancen ausgerechnet. Jetzt steht aber erst mal die schnelle Genesung im Vordergrund.

 

Von Berthold Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.11.2017 - 17:59 Uhr

Ich habe nicht zugesagt, um den Job nur vier Monate zu machen, sagt Jan-Philipp Brömsen im Tageblatt-Interview über seine neue Aufgabe als Trainer des Fußball-Oberligisten SVG Göttingen. Viel Zeit zum Reden habe man aktuell nicht, das können wir im Winter machen, sagt der Coach.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen