Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Starke Defensivleistung sichert HG einen Zähler

Handball-Oberliga: 26:26 gegen Alfeld Starke Defensivleistung sichert HG einen Zähler

Rosdorf. Mit ihrem jeweils vierten Unentschieden in dieser Saison trennten sich die Remis-Spezialisten der HG Rosdorf-Grone und der SV Alfeld 26:26 (15:14). Dabei lagen die Oberliga-Handballer der gastgebenden HG zwischenzeitlich mit 20:16 (37.) und 26:24 (58.) in Front.

Voriger Artikel
TV Jahn: Brand gleicht in der letzten Sekunde aus
Nächster Artikel
Aggressive Drachen und verängstigte Veilchen

Viermal für die HG Rosdorf-Grone getroffen: Marcel Schulz (Mitte) setzt sich trotz intensiver Gegenwehr durch.

Quelle: Pförtner

„In den letzten Minuten waren wir einfach noch zu grün hinter den Ohren“, trauerte der engagierte Kreisläufer Christoph Falke einem möglichen Sieg hinterher. Dennoch verdienten sich die Hausherren gute Noten, auch von den beiden ehemaligen HG-Spielern und erfolgreichsten Torjägern Hendrik Sievers (9/1) und Benny Jentsch (8/1): „Wir können von Glück reden, dass wir noch einen Punkt geholt haben und auswärts weiterhin ungeschlagen sind“, meinte Sievers. Rosdorf hat fast fehlerfrei gespielt, da mussten wir schon hart kämpfen“, ergänzte Jentsch.

Vor allem HG-Torwart Christoph Büthe zog seinen ehemaligen Mitspielern, die er vor Saisonbeginn in Richtung Rosdorf verlassen hat, mit einem gehaltenen Siebenmeter und tollen Paraden ein ums andere Mal den Zahn: „Ich habe schließlich zehn Jahre in Alfeld gespielt. Da war ich natürlich auch bis in die Haarspitzen motiviert.“ Was auch der zweite HG-Vorsitzende Rainer Mündemann zu würdigen wusste: „Die Mannschaft hat ein super Spiel gemacht – vor allem in der Deckung. Die Abwehr war so stark wie noch nie in der Rosdorfer Halle.“

Sekunden vor der Pause brachte Conrad Melle die HG mit 15:14 in Front, ehe nach dem Wiederanpfiff die SV Alfeld ins Stocken geriet: „Wir waren im Angriff einfach zu schlecht“, kritisierte SV-Trainer Peter Eddelbüttel den zwischenzeitlichen Auftritt der Gäste, die am Ende etwas cleverer waren und in den letzten beiden Minuten eine doppelte Unterzahl schadlos überstanden.

Es war mehr drin. Dem Spielverlauf nach war das ein verlorener Punkt. Die Mannschaft hat aber gut gekämpft. Uns fehlt aber einfach noch die Erfahrung“, nahm indes HG-Coach Mirko Jaissle seine jungen Spieler in Schutz. Worüber sich auch Linksaußen Aaron Frölich freute, der mit seinen sieben sehenswerten Treffern entscheidend zum vierten Unentschieden beitrug: „Über weite Strecken haben wir eine gute Leistungen abgerufen.“ Und dann ließ Frölich noch fast entschuldigend nachklingen: „Man merkt aber auch, dass wir manchmal noch zu jung sind.“ Was aber diese engagierte Mannschaft einfach nur sympathisch macht.

HG: Büthe – Falke (7/1), Kupzog (5), Frölich (7), Schulz (4), Melle (2), Krebs, Osei-Bonsu, Stöber, Flechtner, Ruck (1).

Von Ferdinand Jacksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.11.2017 - 17:40 Uhr

Der Fußballklub I. SC Göttingen 05 fühlt sich noch immer heimatlos: kein gemeinsames Trainingsareal, kein Vereinsheim. Nun wurde das Thema auf 05-Initiative im Sportausschuss behandelt und es kommt etwas Bewegung in die Sache.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen