Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional TSV Nesselröden II qualifiziert sich erstmals für die Bezirksliga
Sportbuzzer Sportmix Regional TSV Nesselröden II qualifiziert sich erstmals für die Bezirksliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 20.05.2015
Erfolgsteam: der TSV Nesselröden II mit Fabian Müller, Thomas Großheim, Christian Bömeke, Gerald Kreißl, Manuel Bieschke, Lothar Fiedler, Andreas Schenke. Quelle: EF
Anzeige
Nesselröden

„Wir wollten mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Dass es dann so geklappt hat, davon sind wir nicht ausgegangen“, freute sich Großheim nach einer Saison, die für die Tischtennis-Reserve des TV regelmäßig Anlass zum Jubeln bot.
 Mit 14 Siegen aus 18 Spielen belegten die Nesselröder souverän den zweiten Platz, fügten dem Ersten Geismar – obwohl nicht in Bestbesetzung angereist – beim 9:7-Auswärtserfolg die einzige Saisonniederlage zu. Eine große Verstärkung war der von der SG Bergdörfer gekommene Manuel Bieschke, der mit einer Bilanz von 31:4 Topakteur auf den vorderen beiden Rängen war. Gemeinsam mit Christian Bömeke landete Bieschke, der in der kommenden Saison für die erste Nesselröder Mannschaft in der Bezirksoberliga aufschlagen wird, auch in der Doppelstatistik auf Rang eins.

 

„Die beiden waren eine Bank, auf die man sich immer verlassen konnte“, lobte Kapitän Großheim, der die kollektive Stärke des Teams als wegweisenden Erfolgsfaktor herausstreicht: „Wir waren in allen Paarkreuzen konstant, jeder hat mal entscheidend gepunktet.“ Einen Extraschub Motivation erhielten die Nesselröder vor den so wichtigen Relegationsspielen in Westerhof durch die Vorberichte der örtlichen Presse. „Die hat geschrieben, wir hätten bisher nicht wirklich überzeugt. Das war für uns natürlich eine Motivation, daran haben wir uns hochgezogen“, erinnert sich Großheim. Durch ein 8:8-Remis gegen Herzberg und das folgende 9:5 gegen Westerhof gelang dem Aufsteiger schließlich der Sprung in die Bezirksliga. Das, beteuert Großheim, der in Tiftlingerode wohnt und im Uniklinikum Göttingen arbeitet, sei etwas besonderes: „Das gab es für Nesselröden II vorher noch nie.“ Großheim selber wird dann jedoch nicht mehr an den Start gehen – den 44-Jährigen plagen chronische Rückenbeschwerden. Mit Philipp Könecke (TSV Landolfshausen) steht ein Neuzugang bereits fest. „Vielleicht kommt auch noch jemand aus der ersten Mannschaft runter“, sagt Großheim.

Von Christian Roeben

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Nur im Urlaub steht der Schläger in der Ecke - Neila und Armin sind große Nachwuchshoffnungen des TSC Göttingen

„Tennis ist bei uns zu Hause ein großes Thema, aber Schule geht vor.“ Neila und Armin Trklja sind sich einig. Die Geschwister spielen für den Tennis- und Skiclub (TSC) Turniere und Punktspiele, sind in ihren Altersklassen schon weit vorn in den Ranglisten zu finden.

20.05.2015

Lange konnte sich der TSV Seulingen in der Tischtennis-Frauen-Bezirksliga Hoffnungen auf die Meisterschaft machen. Am Ende landeten die Eichsfelderinnen hinter Meister Brunsen und dem PSV Kreiensen mit 18:12-Punkten auf dem dritten Platz, sammelten dabei drei Zähler mehr als der Vierte TTK Gittelde-Teichhütte.

19.05.2015

„Ich bin froh, dass wir unser Saisonziel erreicht haben“, sagt Christopher Meyna von der SG Bergdörfer. Nur noch rechnerisch ist dem Aufsteiger der Klassenverbleib in der Fußball-Bezirksliga zu nehmen. Hundert Prozent zufrieden ist Meyna  mit der Saison allerdings nicht: „Es war mehr drin. Aber wir haben unter anderem zehnmal Unentschieden gespielt“, verdeutlich der 30-Jährige, der in seiner Mannschaft bereits zu den alten Hasen zählt. „Viele im Team sind sechs oder sieben Jahre jünger“, sagt er.

19.05.2015
Anzeige