Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
TSV Seulingen will Aufschwung mitnehmen

Fußball-Bezirksliga TSV Seulingen will Aufschwung mitnehmen

Stephan Margraf, Coach des SV Blau-Weiß Bilshausen, und Dennis von Ahlen, Trainer des TSV Seulingen, sind sich einig: Beide wollen ihre Bezirksliga-Fußballer am Sonntag dem runden Leder hinterherjagen sehen. Die gleiche Meinungen haben sie allerdings auch über die Wahrscheinlichkeit, dass dies der Fall sein wird.

Voriger Artikel
VSG Göttingen empfängt angeschlagenen Gegner
Nächster Artikel
Thiemann: Mannschaft kommt langsam in die Spur

Will das Heimrecht nutzen: Seulingens Marcel Kurth (vorne), hier im Zweikampf mit Osterodes Elmir Isic.

Quelle: Walliser

Margraf ist der Ansicht, dass die Auswärtspartie gegen den TSV Landolfshausen stark auf der Kippe steht, der TSV Seulingen wird erst am Sonntagmorgen entscheiden können, ob das heimische Geläuf, derzeit in keinem guten Zustand, für die Partie gegen Sparta Göttingen bespielbar ist. Anpfiff ist jeweils am Sonntag um 14 Uhr.

TSV Seulingen – Sparta Göttingen. Als Wundertüte beschreibt von Ahlen den Bezirksoberliga-Absteiger aus der Kreisstadt: „Man kann Sparta nicht richtig einschätzen. Ich habe erwartet, dass sie zu diesem Zeitpunkt eigentlich besser in der Tabelle stehen“, sagt der TSV-Coach über den Sechsten. Dieser teilt sich seinen Rang übrigens mit gleicher Punktzahl und Tordifferenz mit dem TSV Landolfshausen, dem sonntäglichen Gegner des Lokalrivalen aus Bilshausen.

Aufschwung festgestellt

Obwohl die TSVer vor Wochenfrist knapp mit 2:3 das Nachsehen gegen den FC Weser hatten, hat von Ahlen in dieser Begegnungen einen Aufschwung bei seiner Mannschaft festgestellt, den sie nun mit in das Heimspiel gegen die Spartaner nehmen soll. „Da müssen wir anknüpfen.“

TSV Landolfshausen – BW Bilshausen. „Wir werden uns ganz normal auf das Spiel vorbereiten und hoffen, dass wir auflaufen können“, sagt BW-Coach Margraf, der mit seiner Elf in der Vorwoche dank eines Ausrutschers des bisherigen Spitzenreiters FC Grone (3:3-Unentschieden gegen den auf Platz 13 rangierenden SV Förste) die Spitze erklommen hat.

Besser als Tabellenplatz

Den Platz an der Sonne will Margraf mit seinen Blau-Weißen am Wochenende durch einen Auswärtserfolg verteidigen, weiß aber, dass dies in Landolfshausen keine leichte Aufgabe werden wird. „Landolfshausen ist definitiv besser, als es der sechste Platz zurzeit aussagt“, meint Margraf und sieht den Druck beim Gegner: „Für Landolfshausen ist das Spiel gegen uns richtungsweisend. Sie haben sicherlich höhere Ansprüche und das zurecht.“
Personell ist beim Tabellenführer aus Bilshausen alles beim Alten. „Zwei, drei Spieler haben es unter der Woche mit einer Erkältung zu tun gehabt. Ich gehe aber stark davon aus, dass ich am Sonntag auf den kompletten Kader zurückgreifen kann“, zeigt sich Margraf optimistisch.

kku

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
16.01.2018 - 15:33 Uhr

Rund 340000 Euro: Diesen Betrag investiert der SC Hainberg derzeit in die Modernisierung seines Vereinsgebäudes auf den Zietenterrassen. Jörg Jockel Lohse, seit vier Jahren Vorsitzender der Blau-Weißen, betont: Das ist für uns ein Quantensprung.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen