Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
TV Germania Gieboldehausen gewinnt in Seesen

Meister muss nachsitzen TV Germania Gieboldehausen gewinnt in Seesen

Keine Blöße gab sich der Meister der Basketball-Bezirksklasse, der TV Germania Gieboldehausen. Allerdings hatte er beim MTV Seesen große Probleme, musste in die Verlängerung.

Voriger Artikel
BG 74 Göttingen schlägt Recklinghausen mit 70:54
Nächster Artikel
BBT Göttingen jetzt an der Spitze

Gibt bei Meister TV Gieboldehausen mit den Ton an: Gregor Fiedler.

Quelle: HS

Eichsfeld. Bezirksklasse Herren, SCW Göttingen III – SG Hilkerode/Birkungen 58:71 (11:18, 13:13, 18:25, 18:15). Kurzfristig musste SG-Coach Tristian Werner auf Solf, Körner, Paul und Wickert verzichten.

Doch davon ließen sich die Eichsfelder nicht aus der Ruhe bringen. Von Beginn an gut aufgelegt zeigte sich Timo Jünemann. Er sammelte im ersten Viertel allein zwölf von 18 Punkten.

Ein wenig Unruhe brachte das nicht immer souverän agierende Kampfgericht in die Partie. Nicht immer nachvollziehbare Entscheidungen zogen sich wie ein roter Faden durch die Begegnung. So hatten die Eichsfelder im zweiten Durchgang Mühe, ihr Spiel aufzuziehen, so dass es lediglich zum 13:13 reichte.

Im dritten Viertel kamen bei der SG endlich Spielfluss und -freude auf. Die Defense stand sicher, und in der Offense konnte man sich Punkt für Punkt absetzen. Coach Werner wechselte dabei munter durch und hielt die Intensität hoch. Entscheidend für den 25:18-Viertelgewinn war der 12:0-Lauf zwischen der 22. und 24. Spielminute. Im Abschlussviertel bekamen bei der SG die Reserveakteure ihre Spielanteile.

SG :  Menzel (6),  Jünemann (25),   Werner (18),  Richter,  Merker,  Bader (4),   Zornhagen (3),   (15),  Zapf.

MTV Seesen – TVG Gieboldehausen 81:87/65:65 nach Verlängerung (19:21, 22:15, 13:14, 12:16). Die Gieboldehäuser kamen in Seesen mit einem blauen Auge davon. Eigentlich waren sie schon im Vorfeld gewarnt gewesen, denn schon die Hilkeröder hatten in Seesen das Nachsehen gehabt.

Im dritten Spiel innerhalb von sieben Tagen begannen die Eichsfelder sehr nervös. In der Verteidigung leisteten sie sich einige Unachtsamkeiten.Erst in der vierten Minute erzielte Bastian Lorenz mit einem Dreier die ersten Punkte für den TVG.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts sah es zunächst so aus, als käme der TVG endlich ins Spiel. Konsequente Verteidigung sorgte für einige Fastbreaks und somit für die 34:30-Führung. Dann versagten jedoch wieder die Nerven an der Freiwurflinie: Ganze zehn Würfe bei zwölf Versuchen vergab die Mannschaft von Trainer Felde allein in den zweiten zehn Minuten. Dadurch blieb der MTV zur Halbzeit weiter in Schlagdistanz (36:41).

Im dritten Viertel folgte dann der totale Bruch im TVG-Offensivspiel. Lediglich Jan Schaller hielt eindrucksvoll dagegen und erzielte alle 13 Punkte. Der MTV hingegen spielte die an diesem Tag schwache Verteidigung des TVG unter den Körben ein ums andere Mal aus. Es sollte wieder einen Krimi im Schlussviertel geben.

Der sogar in die Verlängerung ging. In dieser legten die Seesener erst vor, doch die Gieboldehäuser kamen stärker auf. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der die TVGer schließlich dank eines überragenden Jan Schaller, der 36 Punkte warf, schließlich triumphierte. – TVG: Fiedler (18), Pritsinis (12), Schaller (36), Nolte, Lorenz (3), Kohlrautz (1), Edelmann, Nain (2), Dahlke (3), Degenhardt (12).

U 16, SCW Göttingen – TVG Gieboldehausen 41:55 (8:16, 10:10, 13:21, 10:8). Die Gieboldehäuser landeten einen souveränen Erfolg, der angesichts der Überlegenheit absolut verdient war. Jeder Gieboldehäuser bekam Spielzeit, um sich zu beweisen. – TVG: Deeg (1), Rusalo (1), Weber, Rusch, Bischof (2), Gerhardy (2), Richter (2), Kohlrautz (2), Edelmann (18), Thomas (27).

BG 74 Göttingen III – SG Hilkerode/Birkungen 61:62 (16:11, 21:20, 6:7, 14:18). Die Eichsfelder begannen schwach, steigerten sich dann aber von Minute zu Minute. Richtig spannend wurde es zum Ende der Partie, als die Eichsfelder ohne Lars Becker und Philipp Apel auskommen mussten. Doch letztlich reichte es zum hauchdünnen Sieg. – SG: P. Hegemann,   Schenke, T. Hegemann (11),  Ziesing (4), Gerlach (4), Becker (13), Schanz (4), Hoppe (18), Borchardt, Apel (2), Tischer (4), Neumann.

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.11.2017 - 17:40 Uhr

Der Fußballklub I. SC Göttingen 05 fühlt sich noch immer heimatlos: kein gemeinsames Trainingsareal, kein Vereinsheim. Nun wurde das Thema auf 05-Initiative im Sportausschuss behandelt und es kommt etwas Bewegung in die Sache.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen