Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
TV Germania Gieboldehausen hat Pech

Volleyball-Bezirksmeisterschaften der weiblichen Jugend TV Germania Gieboldehausen hat Pech

Erstmals in der Vereinsgeschichte nahm der TV Germania Gieboldehausen gleich mit drei Teams an den Volleyball-Bezirksmeisterschaften der weiblichen Jugend teil. Die Platzierungen der jungen Eichsfelderinnen konnten sich sehen lassen.

Voriger Artikel
Familie Dietrich aus Mingerode berichtet über Familiensportabzeichen
Nächster Artikel
Tischtennis-Kreispokal: Seulingen II, Bilshausen III & Nesselröden II weiter

Platz 7 in der Endrunde: Die U-13-Mädchen des TV Germania Gieboldehausen: Jana Rohland, Sonja Lüders (hinten von links), Lena Freiberg, Katharina Sobiech, Sina Müller (vorn von links).

Quelle: EF

Gieboldehausen. So holte sich das U-12-Team in der Endrunde in Wolfsburg einen beachtlichen vierten Platz, die U-13-Vertretung wurde Siebter in Groß Ilsede, die U 14 Sechster in ihrer Altersklasse in Salzgitter-Bad.

U 12

Nach zwei Unentschieden in der Vorrunde reichte es für die Eichsfeldrinnen angesichts der höheren Spielpunkte zu Platz eins in der Gruppe B. Nicht so gut lief es in der Zwischenrunde, die mit 0:2 gegen den MTV Gamsen verloren ging.

Doch die TVGerinnen wollten sich nicht unterkriegen lassen: Wenn es schon nicht zu einer Medaille reichte, dann wollten sie zumindest den vierten Platz. Dies gelang ihnen auch nach hartem Kampf gegen den TSV Germania Lamme.

Mit 2:1 (21:25, 25:21, 15:12) holten sie sich den angepeilten Rang, gewannen denkbar knapp im Tie-Break.

U 13

Eine sehr schwere Auslosung erwischten die Gieboldehäuserinnen, denn in der Vorrunde trafen sie gleich auf den späteren Bezirksmeister vom MTV Salzgitter (0:2) und den SV Groß Schwülper (0:2). In der Endrunde schafften sie schließlich gegen die VG Ilsede und den MTV Astfeld jeweils zwei 2:1-Erfolge.

So freuten sie sich am Ende über einen siebten Platz. Mehr wäre nach der schweren Auslosung nicht möglich gewesen, hieß es am Ende aus dem Gieboldehäuser Lager.

U 14

Nach leichten Anlaufschwierigkeiten gewannen die Gieboldehäuserinnen ihr Vorrundenspiel gegen den TV Jahn Wolfsburg mit 2:0, erreichten anschließend gegen den Wolfenbütteler VC ein 1:1. Dennoch reichte dieses Resultat zu Platz eins nach der Vorrunde.

Mit großem Selbstvertrauen gingen die Germaninnen in die Zwischenrunden-Partie gegen den SV Groß Schwülper. Doch in diesem Match wurden den Gieboldehäuserinnen relativ rasch die Grenzen aufgezeigt und sie unterlagen mit 0:2 (14:25, 7:25). Nach der klar verlorenen Zwischenrunde war die Motivation dann dahin.

Dieser Umstand schlug sich auch in den Ergebnissen nieder. Mit 0:2 unterlagen sie letztlich gegen die DJK Northeim, hatten dabei auch eine gehörige Portion Pech, und im zweiten Match auch gegen den Wolfenbütteler SV mit 1:2.

Erst im Tie-Break mussten sich  die Eichsfelderinnen knapp mit 13:15 geschlagen geben, so dass es letztlich nur zu Platz sechs reichte. Mit ein bisschen mehr Glück wäre mehr drin gewesen.

TVG: Alina Nordmann, Emilia Nachtwey, Kerstin Bublitz, Angelina und Jaqueline Dell, Jana Rohland.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
TSV will endlich wieder siegen
Fehlt Nesselröden: Stefan Kwoczek (M.), hier bei der Blockarbeit mit Dennis Hellmold (r.)  gegen den ASC 46 Göttingen III.

Sowohl die Nesselröder Volleyball-Herrenmannschaft als auch das Damenteam des TSV treten an diesem Spieltag in der eigenen Schulturnhalle an.

mehr
Von Redakteur Vicki Schwarze

Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen