Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
TV Germania Gieboldehausen strapaziert Trainer-Nerven

Basketball-Bezirksklasse TV Germania Gieboldehausen strapaziert Trainer-Nerven

Gewarnt war Basketball-Bezirksklassist TV Germania Gieboldehausen vor dem Heimspiel gegen die neu formierte Mannschaft des ASC 46 Göttingen V. Denn die Gäste hatten in der jüngsten Vergangenheit mit durchaus ansehnlichen Resultaten auf sich aufmerksam gemacht, gewannen unter anderem gegen den VfB Sattenhausen.

Voriger Artikel
Auftakt der Cross-Serie am Uni-Sportzentrum
Nächster Artikel
SG Rhume empfängt Spitzenreiter Bovenden

Entschlossener Antritt: Gregor Fiedler (rechts) vom TV Germania Gieboldehausen, hier im Spiel gegen den ASC 46 Göttingen V.

Quelle: Kunze

Gieboldehausen. Doch am Ende triumphierten die Eichsfelder, gewannen mit 67:43 (15:10, 16:6, 21:8, 13:19). Mit Florian Schmidt traf der TV Germania auf einen alten Bekannten. Der ehemalige Gieboldehäuser wechselte zu Beginn der Saison von Hilkerode zu den Göttingern, hatte aber im Verlauf der Partie aber keinen einfachen Stand gegen seine einstigen Teamkameraden. Auf Gieboldehäuser Seite gab Sebastian Felde sein Debüt. Gregor Fiedler konnte seinen Freund und Arbeitskollegen und Ex-Spieler der BG 74 überzeugen, ab sofort das TVG-Trikot überzustreifen.

Die Gieboldehäuser begannen gegen die körperlich überlegenen Spieler des ASC mit einer guten Verteidigung, waren jedoch einfach zu nervös im Abschluss. Erst gegen Mitte des ersten Viertels gelang es, sich etwas Luft zu verschaffen und einen kleinen Vorsprung (15:10) herauszuarbeiten.

Die Nervosität bauten die Gastgeber jedoch in den zweiten zehn Minuten deutlich ab: Durch überragende Reboundarbeit, schnelles Angriffsspiel und einem daraus resultierenden 13:0-Lauf zog die Heimmannschaft davon und führte zur Halbzeit deutlich mit 33:16.
In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Zwar markierte der ASC die ersten Punkte, jedoch schalteten die Gieboldehäuser wieder einen Gang höher und sorgten mit einem erneuten 10:0-Lauf für die Vorentscheidung (54:24).

In Anbetracht der deutlichen Führung ließ es der TVG im letzten Viertel ruhiger angehen. Trotz mahnender Worte von Trainer Markus Kohlrautz wurden die Gastgeber etwas fahrlässig und verteilten einige Geschenke. Am Ende hieß es  dann aber doch 67:43 für den TVG.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung sicherte letztlich den Sieg. Besonders hervorzuheben sind die hervorragende Reboundarbeit und die Leistungen der beiden Youngster Holger Kohlrautz und Joris Edelmann. Sebastian Felde konnte sich gut ins Spiel integrieren, wenn man bedenkt, dass er erst zwei Trainingseinheiten mit seinem neuen Team absolvierte.

Kleinere Kritikpunkte fand Coach Markus Kohlrautz allerdings auch noch, denn seine Jungs leisteten sich viele unnötige Ballverluste und trafen auch aus der Distanz nicht so sicher wie gewohnt. Dennoch sind die Eichsfelder zuversichtlich, die Schwächen bis zum nächsten Spiel abstellen zu können, denn dann wartet mit dem VfB Sattenhausen ein anderes Kaliber. – TVG: Langhorst (4), Fiedler (22), Felde (8), Nolte, Homann, H. Kohlrautz (5,) Edelmann (4), Nain (14), Dahlke (10).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
2. Damenbasketball-Bundesliga

Nach dem durchwachsenen Start der BG 74 in die 2. Damenbasketball-Bundesliga mit nur einem Sieg in fünf Spielen hat sich der Vizemeister der vergangenen Saison offenbar gefangen. Die hart erkämpften Erfolge gegen den Tabellenzweiten ASV Moabit (67:64) und beim BBZ Opladen (68:65) haben die Veilchen auf den siebten Platz katapultiert und das Selbstvertrauen erheblich gesteigert.

mehr
Von Redakteur Vicki Schwarze

Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.12.2017 - 21:44 Uhr

Interessante Teilnehmer, spannende Fußballpartien und strahlende Sieger: Die 28. Auflage des Günther-Brosenne-Turniers hat auch in diesem Jahr viele Sportfreunde nach Adelebsen gelockt. Den begehrten Wanderpokal sicherte sich am Sonntagabend der FC Grone.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen