Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
TV Germania fährt zwei 3:0-Siege ein

Derby TV Germania fährt zwei 3:0-Siege ein

Mit zwei glatten 3:0-Siegen haben die Volleyballdamen des TV Germania Gieboldehausen ihre Spitzenposition in der Bezirksklasse untermauert.

Voriger Artikel
Renshäuser Mädchen lassen Gästen Vortritt
Nächster Artikel
Eigenes Süppchen gekocht

Hannah Kleinschmidt streckt sich: Sicher befördert Nesselrödens Nummer zehn diesen Ball über das Netz, hat aber gemeinsam mit Louisa Becker (r.) und ihrem Team im Derby das Nachsehen.

Quelle: Tietzek

Neben dem Tabellenvorletzten aus Hattorf war auch Lokalrivale TSV Nesselröden II Leidtragender der anhaltenden Gieboldehäuser Erfolgsserie.

TV Germania Gieboldehausen – TSV Nesselröden II 3:0 (25:17, 25:16, 25:8). Den besseren Start erwischten in den ersten beiden Sätzen jeweils die Gäste, die sich im ersten Durchgang eine 8:2- und im zweiten Spielabschnitt eine 9:5-Führung erspielten. Jedes Mal aber schafften die druckvoller agierenden Gastgeberinnen die Wende. TSV-Coach Peter Kleinschmidt konnte auch mit Auszeiten nicht verhindern, dass seine Mannschaft im Endspurt jeweils ihre Linie verlor. Sowohl im Angriff als auch in der Feldabwehr stieg in der Schlussphase der Sätze die Fehlerquote. So bekamen die Nesselröderinnen im zweiten Set vor allem die Angaben und Schmetterbälle von Melissa Wagner nicht mehr unter Kontrolle, durch die die TVG-Damen von 17:13 auf 24:14 davonzogen.
Im dritten Satz waren die Rollen dann allerdings von Anfang an eindeutig verteilt. Der Tabellenführer setzte den Drittletzten vom ersten Ballwechsel an unter Druck. Von 6:3 erhöhten die Germaninnen rasch auf 12:3 und brachen so den letzten Widerstand. Unzufrieden war Kleinschmidt mit der Vorstellung seines Sextetts dennoch nicht, bot es doch eine weitaus bessere Darbietung als am vorherigen Spieltag, an dem es zwei Heimniederlagen bezogen hatte.

TV Germania Gieboldehausen – TVG Hattorf 3:0 (25:21, 25:13, 25:14). Überraschend stark trumpfte der Außenseiter vom Harzrand im ersten Satz auf, agierte mit dem Titelanwärter lange Zeit auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten kämpften die Spielerinnen in der Abwehr um jeden Ball, und beim Zwischenstand von 20:20 war der Ausgang des Auftaktdurchganges noch völlig offen. Im Finish hatten die Gieboldehäuserinnen jedoch die Nase vorn, setzten sich auf 24:20 ab und nutzten schließlich den zweiten Satzball zum Setgewinn. Der erfolgreiche Schlussspurt motivierte die Sechs um TVG-Spielertrainerin Rita Diederich zu einer Leistungssteigerung in den Folgesätzen, die sie dank einer nun geschlossenen Mannschaftsleistung sicher dominierten und für sich entschieden.

TVG: Wagner, Diederich, Freckmann, Töpfer, Papen, Sommerfeld, Metje, Fahlbusch.

TSV II: Kurth, Wittke, Rust, L. Kleinschmidt, H. Kleinschmidt, Müller, Stange, Becker.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.11.2017 - 18:17 Uhr

Es ist kein Endspiel um den Klassenerhalt dafür ist die Saison noch zu jung. Gleichwohl ist das Heimspiel der SVG Göttingen, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, gegen den Vorletzten MTV Eintracht Celle ein richtungsweisendes Spiel. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz am Sandweg ist Sonntag um 14 Uhr.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen