Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
TV Jahn Duderstadt belegt dritten Platz

Handball-Oberliga TV Jahn Duderstadt belegt dritten Platz

Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt hat beim 33. Flippo-Silvester-Cup der HSG Rhumetal den dritten Platz belegt. Die Jahner setzten sich im kleinen Finale nach 30-minütiger Spielzeit gegen die Gastgeber knapp mit 16:15 durch.

Voriger Artikel
Erste Eins
Nächster Artikel
BG 74 ist neuer Spitzenreiter

Die Duderstädter Igor Schuldes (r.) und Valentin Grolig versuchen ihren Ex-Teamkameraden Bjarne Kreitz am Wurf zu hindern.

Quelle: Peter Heller

Katlenburg. Im Halbfinale hatten die Eichsfelder im Duell mit dem A-Junioren-Bundesligisten und späteren Turniersieger Füchse Berlin (21:16 im Endspiel gegen MT Melsungen II) beim 16:18 aus ihrer Sicht auf Augenhöhe agiert. „Wir haben eine gute Leistung geboten“, konstatierte Co-Trainer Björn Breckerbohm. Lediglich an der Chancenverwertung haperte es gegen den mehrfachen deutschen Nachwuchsmeister etwas - das sollte sich letztlich rächen.

In der Partie um den dritten Platz hatten die Duderstädter gegen Rhumetal - das Vorrundenduell endete 11:11 - das bessere Ende für sich. „Wir haben zwar auch in in diesem Spiel einige Möglichkeiten liegen lassen, aber insgesamt war der Sieg nicht unverdient“, berichtete Breckerbohm. Kreisläufer Jan Mittelstädt, vor der Saison von der HSG Rhumetal gekommen, wurde zehn Minuten vor Ende eingewechselt und traf prompt dreimal in Folge.

Gestartet war das Team von Coach Thomas Brandes mit einem 19:17-Erfolg gegen die HG Köthen 85 aus der Mitteldeutschen Oberliga. „Wir haben im Angriff und taktisch einiges ausprobiert, nach vorne haben wir sehr gut gespielt“, lobte Brandes. Hrvoje Batinovic, sonst Linksaußen, agierte dabei im linken Rückraum, Marcel Effenberger dafür auf der Batinovic-Position. Gegen Rhumetal legte Brandes den Fokus dann mehr auf die Defensive. Mit einer 6:0-Deckung waren die Jahner nun in der Abwehr stabiler. Spielmacher Bencé Kanyo wurde gegen die HSG geschont. „Es waren gute Gelegenheiten, um wieder Praxis zu sammeln“, betonte Brandes.

Am kommenden Sonnabend steht für den Oberliga-Aufsteiger das erste Meisterschaftsspiel im Jahr 2017 an. Ab 17.30 Uhr empfangen die Jahner in der Halle „Auf der Klappe“ die HSG Schaumburg-Nord. Brandes hofft dann wieder auf Tobias Fritsch zurückgreifen zu können ( Schulterproblemen).cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen