Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
TV Jahn Duderstadt im Pech

Handball-Oberliga TV Jahn Duderstadt im Pech

Mit leeren Händen musste der TV Jahn Duderstadt am Sonnabend seine Rückreise antreten. Der Handball-Oberligist verlor beim MTV Vorsfelde knapp mit 23:24 (13:14). „Das war eine sehr bittere Niederlage“, berichtete ein enttäuschter Frank Mai. „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, auch ein Sieg für uns war drin“, so Duderstadts Trainer.

Voriger Artikel
HG Rosdorf-Grone überrennt Northeimer HC im Derby
Nächster Artikel
Damenbasketball: Nasenbruch trübt BG-Sieg

Frank Mai: TV-Jahn-Trainer.

Quelle: MW

Duderstadt. Auch dass die Jahner nach dem 23:24 vierzig Sekunden vor Schluss den Torwart aus- und einen siebten Feldspieler einwechselten, nützte am Ende nichts mehr. „Kämpferisch haben wir überzeugt, aber in der zweiten Halbzeit vier gute Chancen vergeben. Wenn wir die reinmachen, sieht das Spiel anders aus“, haderte Mai.

Den Start verschliefen seine Jungs , lagen nach zehn Minuten mit 1:7 im Hintertreffen. Erst nach dem Sechs-Tore-Rückstand fanden die Gäste besser zu ihrem Spiel und kämpften sich auf 6:7 heran. Mit einem Tor Rückstand (13:14) gingen die Duderstädter in die Halbzeit. Ausgeglichen verlief auch Durchgang zwei. „Da war richtig Dampf drin, es ging hin und her“, so Frank Mai.

Mitte des zweiten Spielabschnitts ging sein Team mit 20:19 in Führung (46.), konnte sich aber nicht absetzen. Pech für den TV Jahn, dass die Schiedsrichter im Anschluss drei unglückliche Entscheidungen gegen Duderstadt trafen und auch noch zwei Zeitstrafen gegen die Eichsfelder verhängten. „Nach unserer Führung haben wir den Gegner wieder zurück ins Spiel gebracht“, haderte Mai.

Dass es für seine Spieler am Ende nicht zum Remis reichte , war laut Duderstadts Trainer „sehr unglücklich“. Ein Extralob verdienten sich Torwart Christian Wedemeyer, der viele Vorsfelder Chancen vereitelte, und Benjamin Artmann, der sieben Tore erzielte und damit gemeinsam mit Gražvydas Sereicikas an diesem Abend gefährlichster Jahner war.

TV Jahn: Schmidt, Wedemeyer-Kuhlenkamp – Artmann (7), Sereicikas (7), Grisanovs (4), Swoboda (2), Heim (1), Müller (1), Nass (1), M. Loest, N. Grolig, V. Grolig

cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Oberliga

Der dritte Platz, auf dem Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt momentan steht, gefällt Trainer Frank Mai sehr gut. Um diesen beizubehalten, müssen die Eichsfelder am heutigen Sonnabend um 19.30 Uhr beim MTV Vorsfelde allerdings punkten. Die Gastgeber liegen derzeit auf Rang vier, haben am vergangenen Wochenende bei der knappen 29:30-Niederlage beim Zweitplatzierten VfL Hameln gezeigt, dass mit ihnen jederzeit zu rechnen ist.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
18.01.2018 - 19:04 Uhr

125 Spiele, 510 Kinder und Jugendliche und 524 Tore: Der JFV West Göttingen hat erstmals Turniere für alle aktiv spielenden Jahrgänge des Vereins ausgerichtet - mit Erfolg. Die Organisatoren sprechen von einer "grandiosen Atmosphäre". Neben den sechs Turniersiegern wurden die A-Junioren des JFV ausgezeichnet - sie waren das beste regionale Team beim Sparkasse & VGH-Cup gewesen.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen