Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
TV Jahn muss auf erschöpften Kapitän verzichten

Handball-Regionalliga TV Jahn muss auf erschöpften Kapitän verzichten

Ohne seinen Kapitän und Mittelmann muss Handball-Regionalligist TV Jahn Duderstadt am heutigen Sonnabend um die Punkte kämpfen. Aus gesundheitlichen Gründen kann Mark Tetzlaff nur zusehen, wenn seine Mannschaftskameraden um 18 Uhr das Parkett der Halle „Auf der Klappe“ betreten, um die Hausaufgabe gegen den spielstarken Neuling HF Springe zu lösen.

Voriger Artikel
Verfolger abschütteln
Nächster Artikel
"Wieder mehr Demokratie wagen"

Kann nicht spielen: Duderstadts Spielführer Mark Tetzlaff (links), der hier vom Auricher Sven Seidler attackiert wird, muss gegen HF Springe aus gesundheitlichen Gründen zusehen.

Quelle: Walliser

Schon vor Wochenfrist verließen Tetzlaff vorzeitig die Kräfte. Völlig erschöpft verfolgte er das Heimspiel gegen den neuen Spitzenreiter OHV Aurich (23:24) in der zweiten Halbzeit über weite Strecken nur noch von der Bank aus.

Wie er den Ausfall Tetzlaffs taktisch und personell kompensieren wird, will Jahn-Trainer Stephan Albrecht erst während der Begegnung flexibel entscheiden. Aus der Reserve will der Teamchef auf jeden Fall deren Spielmacher Tobias Thormann in den Kader holen: „Damit haben wir schon einmal mehrere Möglichkeiten.“ Welche Alternative(n) er wählt, wird Albrecht in erster Linie von der Deckungsaufstellung der Gäste abhängig machen.

Auch über die richtige Taktik für die Abwehrarbeit seiner eigenen Sieben will Albrecht situativ entscheiden. Aus dem Videostudium weiß er, dass es einige Rivalen gegen den wurfgewaltigen Rückraum des Aufsteigers mit kurzer Deckung probiert haben, einige andere nicht. „Ich habe es nicht auf dem Zähler“, tendiert Albrecht selbst gegen eine Sonderbewachung für einen Gästespieler.

Die bessere Tagesform, betont Duderstadts Trainer, werde den Ausschlag geben: „Die Mannschaften von Platz eins bis zehn kann man alle auf eine Stufe stellen – da müssen einfach die Tagesform und noch ein paar Kleinigkeiten entscheiden.“ Zu den entscheidenden Feinheiten zählt Albrecht die Publikumsunterstützung: „Ich setze auf unsere Zuschauer – sie sind der achte Mann“, bekräftigt er. Für die Anhänger wiederum besteht heute die Gelegenheit, Fanartikel zu vergünstigten Preisen zu erwerben.
Außerdem spielen: HSG Wolfen – HSV Naumburg, SG Achim/Baden – SV Beckdorf, HC Aschersleben – TSV Bremervörde, TV Neerstedt – HG Köthen, HSG Barnstorf-Diepholz – OHV Aurich, TG Münden – VfL Fredenbeck.

Von Michael Bohl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.01.2018 - 15:05 Uhr

Beim Audi Göttingen Cup an diesem Wochenende treten 34 U14- und U15-Teams in der Halle des Theodor-Heuss-Gymnasiums gegeneinander an. Mit der Vorrunde am Sonnabend waren Teilnehmer und Organisatoren vom FC Gleichen vollauf zufrieden. Auch wenn noch kurzfristig der Plan abgeändert werden musste.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen