Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Tennis: TSC-Damen trotz Punktverlust weiter an der Spitze

Unentschieden Tennis: TSC-Damen trotz Punktverlust weiter an der Spitze

Die bis dahin verlustpunktfreien Oberliga-Tennisspielerinnen des TSC mussten sich bei ihrem Hallenrunden-Auftritt beim VfL Westercelle mit einem Unentschieden begnügen. Besser machten es die Oberliga-Herren. Sie feierten einen überzeugenden Heimsieg gegen den DTV Hannover.

Voriger Artikel
Handball: Führende Teams Rosdorf-Grone, HSG Göttingen und Geismar souverän
Nächster Artikel
Handball: MTV-Reserve fügt TSV Landolfshausen erste Niederlage im neuen Jahr zu

Gewinnt sein Einzel, verliert im Doppel: der TSC-Oberligaspieler Sebastian Krauss.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Wieder nicht antreten konnten die Landesliga-Damen. Nach dem Verzicht auf die Partie beim TC RW Neuenhaus steht die Reserve damit als Zwangsabsteiger fest. Einen ersten Punkt fuhren die Herren II beim Wolfenbütteler THV ein.

Oberliga Damen

VfL Westercelle – TSC 3:3. Um Haaresbreite verpassten die Unistädterinnen den vierten Sieg im vierten Spiel. Für das Doppel Svea Paschereit/Luise Gruber war der siegbringende vierte Punkt schon zum Greifen nahe, bis zwei Unachtsamkeiten am Ende des Match-Tiebreaks den Sieg kosteten.

Vorher hatten zwar Ariane Bauer und Marleen Wieseler ihre Einzel verloren, aber Paschereit und  Gruber mit klaren Siegen für den 2:2-Zwischenstand gesorgt. Richtig stark präsentierten sich dann Bauer/Wieseler im ersten Doppel. Sie drehten das Spiel noch nach verlorenem ersten Satz und knappem Satzgewinn im zweiten dann unangefochten im Match-Tiebreak (10:4). Trotz des ersten Punktverlustes behaupteten die Göttingerinnen ihre Tabellenführung.  

Oberliga Herren: TSC – DTV Hannover 5:1. Wieder auf Erfolgskurs präsentierten sich die Spieler um Sebastian Schmiedl, der auch gleich mit seinem Sieg an Position zwei die Marschrichtung vorgegeben hatte. Kai Dietrich, Sebastian Krauss und Lukas Bauer wollten da nicht zurückstehen und sorgten für ein sattes 4:0 nach den Einzeln.

Die Doppel verliefen dann ein wenig kurios. Das weniger favorisierte Doppel eins mit Schmiedl/Bauer trumpfte mächtig auf, während die routinierteren Krauss/Dietrich das Nachsehen hatten. Durchaus zufrieden zeigte sich aber Trainer Mirsad Hecimovic. „Unser erstes Ziel, der Klassenerhalt, ist damit geschafft.

Nun können wir Höheres ins Auge fassen. Ob die Meisterschaft drin ist, wird sich am kommenden Wochenende gegen den eigentlichen Meisterschaftsfavoriten, den TC Alfeld zeigen.“

Verbandsliga Herren

Wolfenbütteler THV – TSC II 3:3. Für den ersten Hoffnungsschimmer sorgten die Spieler um Maximilian Kratky mit ihrem Unentschieden beim ambitionierten Team aus der Lessingstadt. Tim Dullweber, Kratky und Hannes Göbel gewannen jeweils ihre Einzel. Nur Jannis Löchel fand – nicht ganz überraschend – kein Rezept gegen seinen um elf Leistungsklassen-Stufen besser gestellten Gegenspieler.

Für den ersten Saisonsieg musste demnach mindestens ein Doppel gewonnen werden. Das erste Doppel mit Dullweber/Kratky hatte es mit den jeweiligen Konkurrenten aus den Einzeln zu tun. Doch während die Wolfenbütteler durchaus harmonisch zu Werke gingen, fanden die Göttinger in keiner Phase zu ihrem Spiel.

Das zweite Doppel mit Göbel/Löchel startete furios, hatte aber die Rechnung nicht mit dem bei den Lessingstädtern eingewechselten  Maximilian Schulz-Müllersiefen gemacht, der im zweiten Satz alles traf und seinem Partner die nötige Sicherheit geben konnte. Im entscheidenden Match-Tiebreak ging es auf Augenhöhe in die Endphase, wo den Göttingern dann aber das nötige Quäntchen Glück fehlte.

hau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Souveräne Vorstellung

Im dritten Oberliga-Spiel der Tennis-Hallenrunde haben die TSC-Damen zum dritten Mal 6:0 gewonnen. Ein solch starker Saisonstart ist einmalig in der Geschichte der Mannschaften des Tennis- und Skiclubs. Nicht ganz so erfolgreich verlief das Gastspiel der TSC-Herren in Wolfsburg.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
18.01.2018 - 19:04 Uhr

125 Spiele, 510 Kinder und Jugendliche und 524 Tore: Der JFV West Göttingen hat erstmals Turniere für alle aktiv spielenden Jahrgänge des Vereins ausgerichtet - mit Erfolg. Die Organisatoren sprechen von einer "grandiosen Atmosphäre". Neben den sechs Turniersiegern wurden die A-Junioren des JFV ausgezeichnet - sie waren das beste regionale Team beim Sparkasse & VGH-Cup gewesen.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen