Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Tischtennis-Bezirksliga: Nesselröden und Seulingen im Derby

Rückrunden-Höhepunkt Tischtennis-Bezirksliga: Nesselröden und Seulingen im Derby

In der Tischtennis-Bezirksliga steht der Höhepunkt der Rückrunde an: Es kommt nämlich zum Duell der beiden Eichsfelder Teams TSV Nesselröden und TSV Seulingen. Außerdem erwarten die Seulinger den ungeschlagenen Titelanwärter TTG Einbeck.

Voriger Artikel
Handball-Oberliga: SV Alfeld gastiert beim TV Jahn Duderstadt
Nächster Artikel
Handball-Landesliga: TV Jahn II empfangen Fallersleben

Voll konzentriert: Nesselrödens Spitzenakteur Christopher Wüstefeld erwartet den Lokalrivalen aus Seulingen.

Quelle: Walliser

Eichsfeld. TSV Nesselröden – TSV Seulingen (Sonnabend, 17 Uhr). Für die beiden Kontrahenten genießt der Eichsfeld-Schlager einen sehr hohen Stellenwert. Diesmal geht es nicht nur um das Prestige, sondern vor allem um die Stabilisierung des wichtigen Mittelplatzes. Diesbezüglich sind im Augenblick  noch beide Klubs auf die Punkte angewiesen. Das spannende Herbstduell war an Dramatik kaum zu überbieten –  es endete nach fast vier Stunden mit einer 8:8-Punkteteilung.

Mit einem erneuten Unentschieden könnten die beiden Rivalen im Augenblick sehr gut leben. Aber die Gastgeber wollen diesmal mehr. Besonders die beiden Nesselröder Spitzenakteure Christopher Wüstefeld und Christian Kreißl haben mit ihren Seulinger Kontrahenten Reinhard Wucherpfennig und Ralf Freckmann noch eine Rechnung zu begleichen: Im Herbstspiel in Seulingen gab es nämlich für sie eine totale Nullnummer .

Heimische Kulisse

Vor heimischer Kulisse möchte man natürlich nicht erneut mit leeren Händen die Spieltische verlassen. Der Ausgang der acht Einzelpartien auf den unteren vier Rängen muss als offen betrachtet werden. Hier könnten allerdings der Nesselröder Marc Gerstmann und der Gästeakteur Ottmar Rink für ihre Mannschaften entscheidende Akzente setzen. Im Herbstspiel erreichten die Nesselröder nach vier gespielten Doppeln eine 3:1-Ausbeute. Eine Wiederholung wäre ein Riesenschritt in Richtung Sieg, aber den wollen die Gäste nicht ohne weiteres zulassen.

Seulingen mit zweitem Einsatz

TSV Seulingen – TTG Einbeck (Sonntag, 12 Uhr). Nach der 1:9-Abfuhr im Herbstmatch haben die Seulinger gegen den bislang noch ungeschlagenen Titelaspiranten aus Einbeck nichts zu verlieren. Daher soll die kaum zu vermeidende Niederlage auf keinen Fall wieder so hoch ausfallen. Völlig unabhängig vom Spielausgang können sich die Fans auf interessante Einzelpartien freuen.

Die beiden TSV-Spitzenakteure Ralf Freckmann und Reinhard Wucherpfennig treffen nämlich auf den Topakteur der Liga , Christopher Hahn. Bislang ist der Einbecker noch ungeschlagen. Darüber hinaus verfügen die Gäste an der dritten Position mit Florian Tiller über einen weiteren äußerst spielstarken Akteur, der den Gästen aus der Bierstadt oft Punkte garantiert. Auf den übrigen Positionen erscheinen die Einbecker zwar auch stark, aber nicht übermächtigt, so dass sich hier für die Gastgeber reelle Chancen für einige Spielgewinne ergeben sollten.

Von Wolfgang Janek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Keine Chance gegen Einbecker Übermacht
Ganz nah dran am Sieg: Christopher Wüstefeld vom TSV Nesselröden, dem am Ende nur ein Einzelerfolg blieb.

Alles deutet daraufhin, als könnte in der Tischtennis-Bezirksliga der Herren keiner die TTG Einbeck gefährden. Die Bierstädter zeigten sich erneut in ausgezeichneter Form. Dies musste auch der TSV Nesselröden neidlos anerkennen, der in der Bierstadt beim deutlichen 2:9 keine Chance besaß.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.01.2018 - 12:12 Uhr

Die SVG Göttingen, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, hat kurzfristig ein Testspiel vereinbart. Gegner ist am Freitag um 19.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am heimischen Sandweg der Bezirksligist SG Werratal.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen