Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Tischtennis-Bezirksliga: Seulingen mit Mühe gegen Werra Laubach
Sportbuzzer Sportmix Regional Tischtennis-Bezirksliga: Seulingen mit Mühe gegen Werra Laubach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:43 09.03.2014
Trumpft als Ersatzspieler groß auf: Rolf Klinger (TSV Seulingen). Quelle: MW
Anzeige
Eichsfeld

Der TTC Göttingen, der noch auf den Vizetitel schielt, bezwang den TSV Nesselröden mit 9:6.

TSV Seulingen – TSV Werra Laubach 9:7. Von den Hausherren musste im Oberhaus Axel Haase ersetzt werden. Als Ersatzmann half aus der eigenen Reserve Rolf Klinger aus, der sich zum Matchende hin sogar noch als wichtiger Leistungsträger entwickelte.
Während der gesamten Partie waren die Gastgeber gefährdet, die Partie zu verlieren, mussten zum Matchende hin sogar noch den 7:7-Ausgleich einstecken.

Aber der Seulinger Rolf Klinger sorgte mit dem schwer erkämpften Fünf-Satz-Sieg gegen den Laubacher Steffen Franke für die erneute 8:7-Führung. Sicher in drei Sätzen erreichten letztlich im Abschlussdoppel Reinhard Wucherpfennig/Ralf  Freckmann gegen das Gästegespann Florian Scheck/Arne Daebel den  9:7-Siegpunkt für die Seulinger.

Gewackelt haben die Gastgeber besonders in den zwölf Einzelpartien, die einen 6:6-Gleichstand ergaben. Zum Glück war die Nummer „eins“ der Gastgeber, Ralf Freckmann, bestens aufgelegt. Er gestaltete gegen die Laubacher Rüdiger Riedel und Florian Scheck beide Einzelpartien siegreich und war außerdem mit Reinhard Wucherpfennig in den beiden Doppeln erfolgreich. – TSV Seulingen: Freckmann/R. Wucherpfennig (2), Rink/Barwich (1), Freckmann (2), Leitner (1), Barwich (1), Klinger (1), R. Wucherpfennig (1).

TTC Göttingen – TSV Nesselröden 9:6. Mit ihrer 2:1-Ausbeute bei den Auftaktdoppeln waren die Eichsfelder ausgezeichnet in das Match gestartet. Aber danach wurden von den Göttingern die ersten sieben Einzel im Block für eine 8:2-Führung gewonnen.
In der Tat waren die Eichsfelder in diesem Spielabschnitt chancenlos. Alle sieben Einzel gingen nämlich in drei oder vier Sätzen glatt verloren. Immerhin führten die Bemühungen der TSVer um eine Schadensbegrenzung noch zu vier Spielgewinnen.

Zu erwähnen ist noch, dass sich die Umbesetzungen im TTC-Aufgebot positiv wirkten. So brachten an der Spitze Ivan Loncar und in der unteren Etage Kevin Kurucu alle vier Einzelpartien gegen die TSVer nach Hause. – TSV Nesselröden: Wüstefeld/Gerstmann (1), Schulze/St. Nolte (1), Kreißl (1), Wüstefeld (1), Gerstmann (1), St. Nolte (1). ja

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jede Menge Kampf, Emotionen und Spannung bis zum Schluss. Das Kreisderby in der Handball-Oberliga hatte alles, was von ihm erwartet wurde.

07.03.2014

Zwei Wochen nach dem Derby kehrt für die Oberliga-Handballerinnen wieder der Alltag ein. Die HSG Plesse-Hardenberg will in eigener Halle Wiedergutmachung für die Niederlage betreiben, der MTV Geismar den Schwung des Sieges zu den ersten Auswärtspunkten nutzen.

07.03.2014

Mit dem Heimspiel gegen die Metropol Girls Recklinghausen startet das U-17-Team Göttingen am Sonntag, 9. März, um 13.30 Uhr in der Hainberg-Halle in die Nichtabstiegsrunde der Weiblichen Nachwuchsbasketball-Bundesliga (WNBL).

07.03.2014
Anzeige