Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Tischtennis-Bezirksliga: TSV Seulingen gewinnt bei Werra Laubach

Wichtiger Auswärtssieg Tischtennis-Bezirksliga: TSV Seulingen gewinnt bei Werra Laubach

In der Tischtennis-Herrenbezirksliga hat die TTG Einbeck das Spitzentreffen gegen den TSV Hammenstedt gewonnen und steht damit vor dem Gewinn der Meisterschaft. Viel wichtiger ist jedoch, dass dem TSV Seulingen im Abstiegsmatch beim TSV Werra Laubach der Befreiungsschlag gelungen ist. Der TSV Nesselröden dominierte in seiner Heimpartie den Nikolausberger SC.

Voriger Artikel
Tischtennis: SG Rhume sichert sich Bezirkspokal
Nächster Artikel
Handball-Landesliga: TV Jahn II mit Erfolg in Osterpause

Zeigen im wichtigen Spiel gegen Laubach starke Leistungen: die Seulinger Jonas Barwich (vorne) und Reinhard Wucherpfennig.

Quelle: Walliser

Eichsfeld. TSV Werra Laubach - TSV Seulingen 3:9. Beide Kontrahenten betraten mit Bestbesetzung die Spieltische. Die Gastgeber konnten von ihrer starken Aufstellung diesmal jedoch nicht profitieren, weil die Seulinger ihr bestes Match der Saison lieferten. Auch die erforderliche Nervenstärke hatten die Eichsfelder endlich einmal im Gepäck – sie gewannen alle drei Einzel jeweils im entscheidenden fünften Satz.

Matchwinner

Wichtig war zunächst der geglückte Auftakt bei den Doppeln. Hier gelang es den TSV-Herren, sich einen 2:1-Vorsprung zu erspielen. In den Einzeln legten sie anschließend nach: An der Spitze gestalteten Reinhard Wucherpfennig und Ralf Freckmann gegen Rüdiger Riedel und Thomas Kaps alle vier Einzelpartien siegreich. Bei der Seulinger 8:3-Führung erhielt Ottmar Rink die Chance, Matchwinner des Tages zu werden. Allerdings war er gegen den Laubacher Arne Daebel zunächst mit 0:2 in Rückstand geraten. Aber mit 13:11 erreichte Rink doch noch den Ausgleich und behielt dann im fünften Durchgang souverän mit 11:6 die Oberhand.

Seulingen: Barwich/Rink (1), Wucherpfennig/Freckmann (1), Wucherpfennig (2), Freckmann (2), Rink (1), Schwarze (1), Klinger (1).

TSV Nesselröden - Nikolausberger SC 9:0. Bei den Gästen fehlten die drei besten Akteure Thomas Marschler, Bastian Wüstefeld und Kai-Uwe Grüneklee . Im unteren Paarkreuz kam bei den Hausherren für Moritz Jünemann aus der eigenen Reserve Fabian Müller zum Einsatz. Die Begegnung hatte für die Eichsfelder praktisch nur den Charakter einer zusätzlichen Trainingsstunde. Beim Auftakt wurden von den Nesselrödern alle drei Doppel ohne Satzverlust eingefahren. Bis auf eine Ausnahme wurden die noch benötigten sechs Einzelsiege von den souveränen TSV-Akteuren alle in drei Sätzen gewonnen.

TSV: Kreißl/A. Schenke (1), Wüstefeld/Gerstmann (1), F. Müller/Schulze (1). Diese sechs aufgeführten Nesselröder gewannen zudem auch souverän ihre jeweiligen Einzelpartien.

Von Wolfgang Janek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Heimsieg

Mit dem 9:7-Heimsieg gegen den TTC Hattorf hat Tischtennis-Bezirksligist TSV Nesselröden sein Soll für diese Saison bereits erfüllt. Für die  Seulinger blieb der Befreiungsschlag dagegen aus noch aus –  der TSV unterlag in eigener Halle dem unerwartet stark aufspielenden TSV Lödigsen mit 6:9.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.01.2018 - 15:01 Uhr

Der SC Weende vermeldet einen Neuzugang: Louis Westerkamp vom SV Quitt Ankum wird den Fußball-Landesligisten ab sofort verstärken. Außerdem kehren einige Langzeitverletzte zurück, wie SCW-Trainer Marc Zimmermann berichtet.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen