Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Tobias Dietrich bringt SV Germania auf Siegkurs

Fußball-Bezirksoberliga Tobias Dietrich bringt SV Germania auf Siegkurs

Auf dem Weg ans rettende Ufer ist Fußball-Bezirksoberligist Germania Breitenberg ein großer Schritt gelungen: Mit dem 2:1 (0:0)-Heimsieg über den VfB Fallersleben verbesserte sich die Elf von Trainer Rüdiger Schmiedekind auf nunmehr 37 Zähler. Mit 40 Punkten, so Schmiedekinds Rechnung, sollte der Klassenverbleib gesichert sein.

Voriger Artikel
Heimpleite: BW Bilshausen kann Ausfälle nicht kompensieren
Nächster Artikel
Mit Kanar kehrt Erfolg zurück

Eiskalt: Breitenbergs Tobias Dietrich setzt den Ball vom Strafstoßpunkt halbhoch und unhaltbar zum 1:0 in die Maschen. Am Ende heißt es schließlich 2:1 für den SV Germania. 

Quelle: Walliser

Die Gäste legten ehrgeizig los und trumpften offensiv auf, ohne sich dabei jedoch klare Möglichkeiten zu erspielen. Die ersten Breitenberger Gelegenheiten resultierten aus Freistößen, und schließlich wäre Fabian Ottos Direktabnahme nach Hereingabe von Daniele Galluzzi einen Treffer für die Platzherren wert gewesen (20.). Die Germanen beherrschten nun das Geschehen, aber die dickste Chance zur Führung bot sich kurz danach den Gästen: Nach einem missglückten Kopfball von Abwehrchef Benedikt Simmert schob Felix Kirsch den Ball am herausstürzenden Breitenberger Tormann Dennis Laule vorbei, doch Christian Kühne klärte kurz vor der Torlinie (23.).  Auf der Gegenseite hatte Kühne kurz vor dem Seitenwechsel kein Schussglück, als er erst einen Gegenspieler anschoss und dann einen Grundlinienpass von Christopher Meyna über die Latte lenkte (42.).

Mit der Einwechselung von Torjäger Jan-Christoph Koch wurde die von Routinier Tobias Dietrich angetriebene Breitenberger Offensive nach der Pause beweglicher und gefährlicher. Dietrich war es auch, der vom Elfmeterpunkt zum 1:0 traf, nachdem Meyna an der Grundlinie gefoult worden war. Nach dem sehenswerten 2:0 durch Koch beorderte Schmiedekind Dietrich dann aus dem Mittelfeld zurück auf den Liberoposten, um den Heimsieg so abzusichern. 

Im Angriff fehlten nun Dietrichs Impulse – dennoch hätten die Gastgeber bei Kontern ein drittes Tor erzielen können. Dennis Ellrott brachte einen Nachschuss allerdings nicht an Gästekeeper Dolata vorbei (73.), und nach Solo und Ablage von Koch trat Ellrott über die Kugel (82.). Auf der anderen Seite war die Schlussoffensive des VfB nicht allzu druckvoll, so dass nur ein Fehler des kränkelnden und etwas unsicheren Laule bestraft wurde.

Germania: Laule – Ibba, Simmert, Hellmold, Jung – Kühne, Otto, Dietrich Galluzzi (80. Ernst) – Seraphin (46. Koch), Meyna (62. Ellrott).

Tore: 1:0 Dietrich (49.), Strafstoß; 2:0 Koch (59.), trifft aus  halbrechter Position volley ins kurze hohe Eck; 2:1 Rezzoug (93.), aus spitzem Winkel.

Von Michael Bohl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
13.12.2017 - 19:22 Uhr

In der Wintersaison ist es das erste große Hallenfußball-Spektakel in der Region und erfährt deshalb regelmäßig große Resonanz. In diesem Jahr wird das Günther-Brosenne-Turnier des TSV Adelebsen zum 28. Mal ausgetragen. Vom 14. bis 17. Dezember kämpfen 16 Teams um den begehrten Wanderpokal.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen