Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Torpedo Göttingen kassiert zwei hohe Niederlagen

Tischtennis Torpedo Göttingen kassiert zwei hohe Niederlagen

Die Tischtennis-Teams in der Region haben am vergangenen Spieltag mehrheitlich Niederlagen kassiert. Tischtennis-Oberligist Torpedo Göttingen verlor gleich zweimal deutlich.

Voriger Artikel
Göttinger Veilchen Girls verlieren in Halle
Nächster Artikel
TV Jahn Duderstadt trifft auf Speerwurf-Meister


Quelle: dpa

Göttingen. Ernüchterung beim Tischtennis-Oberligisten Torpedo Göttingen: Nach dem ersten Saisonsieg gegen Jever kassierte das Team nun zwei hohe Niederlagen. Beim fast schon abgeschlagenen Schlusslicht Wolfenbüttel geriet Torpedo mit 3:9 ebenso unter die Räder wie beim anschließenden 2:9 in Hagenburg.

Beim bis dato pluspunktfreien MTV war das 1:2 aus den Doppeln noch kein Warnsignal. Doch in den Einzeln lief nichts mehr: Alle sechs Akteure verloren ihr erstes Einzel und hatten das Match damit schon so gut wie verloren. Zwar sorgten die Spitzen Holzendorf und Kösterelioglu mit ihren Siegen dann für ein kleines Lebenszeichen, doch am enttäuschenden Ausgang dieser Partie änderte das nichts mehr.

Noch chancenloser agierten die Göttinger beim TSB Hagenburg. Die Gastgeber, bei dem gleich vier Litauer spielen, demontierten das Team in kaum zwei Stunden. Hollung/Koch und Kreißl markierten die Ehrenpunkte.

Wie sehr das Selbstvertrauen gelitten hat, wird sich am kommenden Spieltag beim TV Hude zeigen, der als Tabellennachbar der Torpedaner ebenfalls erst drei Punkte auf dem Konto hat.

Landesliga

Nach drei Erfolgen in Serie hat Tischtennis-Landesligist Bovender SV nun seine zweite Saison-Niederlage kassiert: beim SV Jembke unterlag der Club mit 6:9.

Das war enttäuschend, denn die Gastgeber stellen allenfalls Mittelmaß dar. Die Doppel gingen allesamt in den Entscheidungssatz, durch Argut/Daebel sprang dort nur ein Zähler heraus. Argut, Fischer und Neumann sorgten für ein schnelles 4:2, doch dann legten die Jembker zu. Deren 6:2-Führung wussten Argut und Wenzel noch einmal zu kontern, doch die übrigen Einzel gingen klar an die Gastgeber. Bovenden muss sich nun erst einmal ins Mittelfeld der Liga einsortieren.

Die Landesliga-Damen von Torpedo Göttingen erlitten nach ihrem 8:5-Sieg über Bettingerode nun wieder eine Niederlage. Nach dem schwachen 3:9 gegen den MTV Duttenstedt – Punkte durch Kopp, Oetken und Franke – dümpelt die Reserve weiter im Tabellen-Mittelfeld.

Verbandsliga Damen

Die Niederlagen fünf und sechs kassierten die Tischtennis-Damen des TTV Geismar in der Verbandsliga. Das Heimspiel gegen den TTC Lechstedt lief mit 6:8 noch knapp, auswärts beim TSV Watenbüttel II war beim 2:8 nicht viel zu holen.

Gegen Lechstedt lag der TTV bereits mit 2:5 zurück, wehrte sich aber noch einmal mit viel Kampfgeist gegen die drohende Niederlage. S. Zakel, B. Zakel und Sohnrey lagen alle 1:2 zurück, ehe sie sich in den fünften Sätzen noch den Sieg holten und so zum 5:5 ausglichen. Bartels hielt mit ihrem zweiten Einzel-Erfolg noch zum 6:6 dagegen, doch in den beiden letzten Einzeln sicherten sich die Gäste doch noch den etwas glücklichen Sieg.

In Watenbüttel war nur der Beginn der Partie ausgeglichen; Bartels und Karger hielten bis zum 2:3 mit, mussten sich dann aber schnell den überlegenen Kontrahentinnen beugen.

Niedersachsenliga Jungen

Überwiegend Niederlagen fuhren die beiden Göttinger Jungen-Teams in der Tischtennis-Niedersachsenliga ein. Während der SC Weende gleich dreimal verlor, schaffte Torpedo zumindest gegen Hannover 96 einen Sieg.

Enttäuschend hoch verloren die Weender bei Union Salzgitter; beim 1:8 punktete nur Koch. Das 4:8 beim RSV Braunschweig verlief dann nicht ganz so deutlich. Ein starker Jakob Koch mit drei Punkten war gegen diesen Gegner aber nicht genug. Gegen Hannover 96 blieb die Niederlage mit 3:8 im Rahmen, hier stach Merkel mit zwei Einzel-Erfolgen heraus.

Torpedo sorgte mit dem 7:7 gegen den momentanen Spitzenreiter Hannover 96 für das Göttinger Highlight dieses Spieltages. Schmidt/Kusz, Hesse(2), Schmidt, Kusz(2) und Tiedau verdienten sich diesen Zähler in einer spannenden Partie. Beim RSV Braunschweig reichte es dann nicht: Hesse/Tiedau, Hesse, Kusz und Tiedau unterlagen 4:8.

Bezirksoberliga

In der Tischtennis-Bezirksoberliga schöpft der TTC nach zwei Siegen wieder etwas Hoffnung. Das klare 9:1 gegen einen in allen Belangen überforderten TTC Hattorf brachte den Club weg von einem direkten Abstiegsplatz. Auch bei der Bovender Reserve setzte sich der TTC glatt durch, beim 9:4 gab das Team nach zwei siegreichen Doppeln die Führung nicht mehr ab. Bovenden verlor auch seine zweite Partie: nach 7:6-Führung unterlagen die Reservisten gegen den Tabellennachbarn TSV Langenholtensen doch noch mit 7:9, nachdem alle drei Punkte in Entscheidungssätzen an die Gäste gingen. Spitzenreiter bleibt der TTV Geismar, der sich deutlich mit 9:2 die Punkte in Seulingen sicherte und nun Kurs auf die Herbstmeisterschaft nimmt.

Von Ralph Budde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.11.2017 - 22:29 Uhr

SC holt auf heimischen Rasen den 10. Sieg in Folge und verabschiedet sich als Herbstmeister in die Winterpause.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen