Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Torpedo fehlt noch ein Sieg zum Aufstieg

Tischtennis-Verbandsliga Torpedo fehlt noch ein Sieg zum Aufstieg

Zwei Punkte aus drei noch verbleibenden Saisonspielen benötigt Tischtennis-Verbandsligist Torpedo I noch, um sich die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga zu sichern. Am kommenden Wochenende muss der souveräne Tabellenführer gleich zweimal antreten.

Voriger Artikel
SG Spanbeck/Billingshausen zittert sich zum Auswärtserfolg
Nächster Artikel
VfL Hameln kommt zum TV Jahn Duderstadt

Mit starker Saisonbilanz: Torpedo-Spitzenspieler Ahmed Kösterelioglu.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Sehr wahrscheinlich wird das Meisterstück schon in der ersten Begegnung der Göttinger am Sonnabend um 19 Uhr in der heimischen GSG-Halle gegen Germania Grasdorf gelingen.

Der Tabellensiebte ist stark gefährdet, sich über die Relegation den Verbandsliga-Klassenverbleib sichern zu müssen und hat schon das Hinspiel an eigenen Platten deutlich mit 2:9 verloren. Grasdorf tritt zum Aufwärmen vorher (14 Uhr) noch gegen die Torpedo-Reserve an, die als Schlusslicht noch immer auf die ersten Pluspunkte der Saison wartet.

Ein Sieg des Tabellenführers vorausgesetzt, wird die zweite Partie des Wochenendes am Sonntag (12 Uhr) beim SSV Neuhaus schon bedeutungslos. Allenfalls um das Prestige wird es beim Zweiten gehen, der in seiner letzten Saison-Begegnung allerdings mindestens einen Zähler braucht, um die Aufstiegs-Relegation noch zu erreichen.

Von Ralph Budde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Meister und Aufstieg

Torpedo darf wieder in die Tischtennis-Oberliga zurück: Nach dem 9:3 über Germania Grasdorf stehen die Göttinger als Meister und Aufsteiger fest. Daran änderte auch das anschließende 5:9 beim SSV Neuhaus nichts.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.01.2018 - 15:01 Uhr

Der SC Weende vermeldet einen Neuzugang: Louis Westerkamp vom SV Quitt Ankum wird den Fußball-Landesligisten ab sofort verstärken. Außerdem kehren einige Langzeitverletzte zurück, wie SCW-Trainer Marc Zimmermann berichtet.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen