Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Torpedo holt Punkt im Spitzenspiel

Tischtennis-Oberliga Torpedo holt Punkt im Spitzenspiel

Das Spitzenspiel der Tischtennis-Oberliga gegen Hannover 96 endete für die Torpedo-Damen mit einem 7:7, dabei traten die Gäste aus der Landeshauptstadt erstmals in Bestbesetzung an. Nach den Doppeln hatte es sogar nach mehr ausgesehen, denn Trainer Tim Wiegand hatte beide Duos optimal ausgerichtet. Ohne Satzverlust zeigten die Göttingerinnen den Zuschauer schon hier begeisterndes Tischtennis.

Voriger Artikel
Wengler als Matchwinner
Nächster Artikel
Heimsieg für Geismar II

Nicht zu schlagen: Torpedo-Spitzenspielerin Diana Rogusina.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Im ersten Einzel dann bereits ein echtes Highlight: Diana Rogusina traf auf die gegnerische Nummer zwei. Im ersten Satz spielten beide Kontrahentinnen offen auf, Rogusina beweglich, technisch ansprechend und mit einer knallharten Vorhand hatte keine Mühe, klar zu gewinnen. Dann stellte sich die Gegnerin besser ein, hielt die Torpedanerin meist auf der Rückhand. So machte sie zwar selbst kaum eigene Punkte, beraubte aber Rogusina ihrer stärksten Waffe. Doch die biss sich mit 14:12 durch und brachte auch den letzten Satz erfolgreich durch.

Zur gleichen Zeit ging am Nebentisch Marie-Sophie Wiegand gegen ihre bis dato noch ungeschlagene Gegnerin 2:0 in Führung. Doch die Partie kippte noch, der Göttingerin ging bei ihren Bällen mehr und mehr das richtige Timing verloren.

Mariia Osypenko  macht anschließend kein gutes Spiel, oft zu langsam und mit vielen einfachen technischen Fehlern verlor sie glatt. Es war augenscheinlich nicht ihr Tag.

Lisa Marie Overhoff traf dann auf die gerade einmal 13-jährige Hannoveranerin Rose. Diese hatte fast Schwierigkeiten über das Netz zu schauen, Overhoff gestaltete den ersten Satz mit 11:4 überlegen. Das schien nur eine Formsache zu sein. Ohne Zweifel brachte Rose einen Niedlichkeitsfaktor in die Halle, aber auch Oberliga-Stärke. Die bekam Overhoff dann zu spüren: Die 96-Schülerin wurde immer sicherer und siegte am Ende unerwartet deutlich.

Der 3:0-Vorsprung war zunächst dahin, doch Rogusina und Wiegand bissen sich in der Spitze regelrecht durch, es stand 5:3. Hannover ließ sich allerdings nicht so einfach abhängen, das Team ging wieder 6:5 in Führung. Rogusina krönte dann ihre erstklassige Leistung mit dem dritten Sieg, ehe Overhoff im letzten Einzel nach 1:2-Satzrückstand das Unentschieden verdientermaßen festhalten konnte. In diesen dreieinhalb Stunden hat Torpedo einem sehr starken Gegner standgehalten und sich nun in der Spitzengruppe festgesetzt. Wenn die jungen Spielerinnen in den engen Spielsituationen noch abgeklärter agieren, ist das Ziel Regionalliga durchaus realistisch.

Von Ralph Budde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tischtennis-Bezirksklasse

Im fünften Anlauf hat es beim Neuling der 1. Tischtennis-Bezirksklasse, TSV Nesselröden II, geklappt. Es wurde der lang ersehnte erste Saisonerfolg eingefahren. Bereits seinen zweiten Sieg  feierte der TV Bilshausen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
09.12.2017 - 17:08 Uhr

Zwei Tage lang haben sich U14-Fußballteams aus ganz Deutschland in Northeim beim KSN+VGH Junior Cup gemessen. Mit dem Randers FC war zum ersten Mal ein internationales Team dabei. Im spannenden Endspiel gegen Borussia Dortmund sicherte sich der VfB Stuttgart den Turniersieg. Die Planungen für 2018 sind derweil schon in vollem Gange.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen