Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Trapschießen: Nesselröder holt Nord-West-Allianz-Trophy
Sportbuzzer Sportmix Regional Trapschießen: Nesselröder holt Nord-West-Allianz-Trophy
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 27.04.2013
Hoffnungsträger des WTV Nesselröden: Marc Bömeke, Steven Lange und Marius Rittmeier (von links). Quelle: EF
Anzeige
Nesselröden

Die dort ausgetragene „Nord-West-Allianz-Trophy“ ist im Jugendbereich bereits ein etablierter Wettkampf, an dem sich drei Landesverbände beteiligen. Völlig überraschend gewann Steven Lange den Cup.

Aus der Nesselröder Kaderschmiede schickte Jugendwart Franz Lautenbach seinen jüngsten Nachwuchs auf die Reise. Die 15-jährigen Marc Bömeke, Steven Lange und Marius Rittmeier vertraten den südniedersächsischen Wurftaubenverein, und das mit sensationellen Erfolgen. An den Start gingen insgesamt 43 Teilnehmer im Alter von 14 bis 21 Jahren.

Beschossen wurden 100 Wurfscheiben zu jeweils 25 Scheiben pro Serie. Die tagesbesten sechs Schützen erreichten zusätzlich das Finale, in dem weitere 25 Wurfscheiben warteten.

Bereits nach der ersten Serie führten die zwei Nesselröder Nachwuchsschützen Bömeke und Lange das Starterfeld mit 23 von 25 getroffenen Scheiben an. In den weiteren drei Serien traf Steven Lange 24, 17 und 21 Scheiben. Nach insgesamt 85 getroffenen Wurfscheiben und insgesamt fünf Scheiben Vorsprung auf den Zweitplatzierten, stand der Einzug ins Finale für den Gieboldehäuser Lange fest.

Marc Bömeke belegte mit insgesamt 74 Scheiben den neunten Platz und verpasste mit drei Scheiben Rückstand auf den sechsten Platz nur knapp das Finale. Marius Rittmeier platzierte sich auf dem 18. Rang mit insgesamt 58 von 100 getroffenen Scheiben.

"Ich fasse es nicht“

Im Finale geschah dann die Sensation: Steven Lange traf alle 25 geworfenen Scheiben und gewann somit ungefährdet die Nord-West-Allianz-Trophy mit 85 Scheiben im Vorkampf und 25 Scheiben im Finale. Die neun Scheiben Vorsprung auf den Zweitplatzierten waren ein außergewöhnlich gutes Ergebnis.

Der Kreisreferent Wurfscheibe des KSV Südharz, Uli Dilzer, zeigte sich beeindruckt. „Im hohen Norden zeigte ein 15-jähriger Nesselröder den zum Teil 21- Jährigen, wie das Trap-Schießen funktioniert. Ich fasse es nicht.“

Da die drei Nesselröder Trap-Schützen sich bereits in guter Form befinden, reisen sie schon am kommenden Wochenende nach Wiesbaden. Dort hat der Niedersächsische Sportschützenverband die jungen Talente zu einer dreitägigen Jugendverbandsrunde, dem Bundesvergleich für Junioren des Deutschen Schützenbundes, eingeladen.

Der Vorsitzende des Nesselröder Vereins, Dirk Cullmann, zeigte sich sehr erfreut. „Es ist schön zu sehen, dass wir auch für die Zukunft sportliches Potenzial haben. Der WTV ist im Bundesvergleich einer der erfolgreichsten Schießsportvereine. Es wäre schön, wenn dies auch so bleibt.“

Von Florian Otto

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige