Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Umkämpfte Niederlage folgt auf souveränen Sieg

Volleyball-Oberliga Umkämpfte Niederlage folgt auf souveränen Sieg

Volleyball-Oberligist VSG ASC Göttingen II hat am Heimspieltag immerhin einen Teilerfolg eingefahren. Das Team Göttingen gewann zunächst klar mit 3:0 gegen Lachendorf, danach verloren die Herren aber ebenso deutlich mit 0:3 gegen die dritte Mannschaft des USC Braunschweig.
VSG ASC Göttingen II – SG Lachendorf 3:0 (25:16, 25:13, 25:21).

Voriger Artikel
Tuspo Weende bejubelt erste Saisonzähler
Nächster Artikel
Beide holen einen Punkt

Nicht geblockt: Goettingens Johannes Hellwig (r.) und Andreas Henke müssen den Angriff von Lachendorfs Denis Gottschalk durchlassen.

Quelle: Pförtner

Göttingen . Die SG Lachendorf war in Göttingen nur mit einer Rumpftruppe angetreten, lediglich sechs Spieler konnten die Gäste aufbieten. Das nutzte das Team Göttingen konsequent aus, ließ Lachendorf in den ersten beiden Sätzen keine Chance. Besonders die Mitte konnte in der Offensive die Lachendorfer Schwächen aufdecken, gegen Schnellangriffe der Göttinger war die SGL machtlos. „Das klingt nach einem 3:0 fast übermütig, aber wir haben nicht am Limit gespielt. Speziell im dritten Satz wurde das einseitige Match auf die leichte Schulter genommen, da war es bis zum 21:20 eng. Das geht noch souveräner“, sieht Trainer Peter König zukünftig noch Luft nach oben bei seiner Mannschaft.

VSG ASC Göttingen II – USC Braunschweig III 0:3 (22:25, 20:25, 23:25). Die Gäste aus Braunschweig und das Team Göttingen lieferten sich ein extrem hochklassiges und spannendes Match. Während Göttingens Defensive um Libero Willi Tafelski glänzte, zeigte Braunschweigs junge Truppe am Netz ihre Klasse. „In den knappen Sätzen eins und drei hat Braunschweig dann aber den entscheidenden Fehler weniger gemacht und die Ruhe behalten.

Ein tolles Spiel, bei dem wir mindestens einen Satz verdient gehabt hätten“, sagte Diagonalspieler Andreas Henke. „Wir sind auf einen abwehr- und kampfstarken Gegner getroffen. Speziell im dritten Satz war die Abwehrleistung der Göttinger famos. Den Ausschlag zu unseren Gunsten gab am Ende der bessere Aufschlag“, lobte auch Gästecoach Frank Rogalski, der ehemalige Regionalligatrainer der Weender Volleyballerinnen, die gastgebenden Göttinger.

pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Handball-Oberliga

Ihren dritten Heimsieg in Folge wollen die Oberliga-Handballer der HG Rosdorf-Grone gegen den Aufsteiger HF Helmstedt-Büddenstedt einfahren. Der Gegner ist seit Wochen von Verletzungspech verfolgt und mit 5:13 Punkten mittlerweile auf den ersten Abstiegsplatz abgerutscht. „Wir sind vom Papier her Favorit und nehmen diese Rolle auch gern an“, unterstreicht HG-Trainer Mirko Jaissle. Anpfiff ist am Sonnabend um 18.30 Uhr in der Sporthalle Rosdorf.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
16.12.2017 - 16:06 Uhr

Der Leinecup der Sportgemeinschaft Niedernjesa in Rosdorf hat begonnen. Das Turnier mit Mannschaften der 3. Kreisklasse um den Spedition-Krüger-Cup gewann am Sonnabend der SC Rosdorf II.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen